Unterschied zwischen Schuld und Leid

Schuld gegen Trauer

Schuld und Trauer sind zwei stark gegensätzliche Gefühle. In gewissem Sinne kann Schuld nur ein Schritt in Richtung Trauer sein. Beide Emotionen sind vollkommen natürlich und irgendwann erleben wir alle Emotionen. Wie man damit umgeht, hängt von einer Vielzahl von internen und externen Faktoren ab. Während Schuld fast immer eine Folge von Handlungen ist, die von einem selbst begangen werden und sonst vermieden werden könnten, resultiert Leid aus Umständen, die normalerweise außerhalb der eigenen Kontrolle liegen.

Schuld und Kummer sind in jeder Hinsicht völlig verschieden, von der Art, wie sie entstehen können, bis zu den Reaktionen und den Vorsätzen. Während es normalerweise Chancen und Wege gibt, Schuld zu lösen, kann Kummer nicht sofort gelöst werden. Es wird vielmehr durchgearbeitet, wo man lernt, damit zu leben, bis zu einer Zeit, in der er schon damit zurechtkommt. Mit der Zeit wird die Intensität jedoch schwinden, aber dies variiert von Individuum zu Individuum.

Schuld ist ein Gefühl, das bei jemandem ein schlechtes Gefühl erzeugt, entweder für etwas, das er getan hat oder nicht, als er es hätte tun können. Selbstschuld und Verzweiflung sind charakteristisch für Schuld, die normalerweise einen Zustand der Anfälligkeit für Zustände von Depression und Angst erzeugt.

Trauer dagegen ist eine Reaktion auf eine Art Verlust, insbesondere auf den Verlust von jemandem oder etwas, mit dem du eng verbunden warst. Der Verlust eines geliebten Menschen wie ein Freund, ein Familienmitglied oder ein Begleiter ist eine häufige Ursache von Trauer. Obwohl es normalerweise ein emotionales Gefühl ist, kann Trauer auch eine andere Dimension haben, wie soziale, körperliche, Verhaltens- und kognitive. Die Art und Weise, wie man mit Trauer fertig wird, variiert, da einige Individuen sogar Symptome zeigen, die darauf hindeuten, dass sie Depressionen entwickeln, zum Beispiel Wau, Müdigkeit, extreme Traurigkeit, Appetitverlust oder -gewinn.

Trauer und Schuld werden von verschiedenen Menschen unterschiedlich gehandhabt. Vor allem Trauer ist für viele nicht einfach zu bewältigen. Während manche Menschen sich entschließen können, Kummer abzuwehren, gehen andere einfach durch alle möglichen Emotionen wie Traurigkeit, Sorge, Schock und Verwirrung. Schuld wird jedoch besser gehandhabt und die Mehrheit der Menschen wird es für sich behalten, obwohl es auch einige negative Auswirkungen hat. Die meisten Schuldgefühle resultieren aus dem Versuch, etwas zu vermeiden, was zu Angstzuständen führen kann.

Zusammenfassung
1. Trauer ist eine Reaktion auf Verlust, während Schuld ist eine Emotion, die schlechte Gefühle in der Regel für einige falsche Handlungen oder Worte gesagt.
2. Schuld ist leichter zu bewältigen und zu bewältigen als Trauer, die bei manchen Menschen den Rest ihres Lebens überdauern kann.
3. Beides kann zu negativen Effekten wie psychischen Zuständen führen.