Unterschied zwischen Holdinggesellschaft und Tochtergesellschaft

Holdinggesellschaft gegen Tochtergesellschaft < Unternehmen, die mehr als 50% des Eigenkapitals halten. Es gibt Unternehmen, die einen geringen Anteil an einem anderen Unternehmen besaßen, aber nach und nach mehr Anteile an diesem Unternehmen kauften und schließlich eine Holdinggesellschaft wurden, während das Unternehmen, das sie auf diese Weise halten, als Tochtergesellschaft bezeichnet wird. Wenn ein Unternehmen mehr als 50% des Kapitals eines anderen Unternehmens erwirbt, wird es seine Holdinggesellschaft und ist befugt, seine Geschäfte zu führen oder, wenn es dies wünscht, ein ganz neues Unternehmen aus dem Tochterunternehmen zu gründen. Es gibt keine feste Regel, dass mehr als 50% des Eigenkapitals eines Unternehmens die Kontrolle ausüben, und es gab Fälle, in denen ein Unternehmen zur Holding wurde, wenn es nur 10% des Eigenkapitals eines anderen Unternehmens hatte. Dies geschieht, wenn das Eigenkapital einer Gesellschaft in vielen Händen verteilt ist und niemand mehr als 10% des Eigenkapitals besitzt.

Die Beziehung zwischen einer Holdinggesellschaft und ihrer Tochtergesellschaft ist die einer Mutter-Kind-Beziehung. Es gibt einen Sonderfall, in dem das gesamte Kapital eines Unternehmens von einem anderen Unternehmen gehalten wird. In diesen Fällen wird die Tochtergesellschaft eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Holding. Es gibt auch Fälle, in denen eine Tochtergesellschaft eine Holdinggesellschaft wird, indem sie Mehrheitsbeteiligung an einer anderen Gesellschaft erwirbt, die wiederum eine andere Gesellschaft hält und so weiter. Dies wird dann zu einer pyramidenartigen Struktur, bei der die oberste Firma eine Holdinggesellschaft aller unten aufgeführten Unternehmen ist. Die SEC erlaubt in öffentlichen Versorgungsunternehmen nicht mehr als zwei Ebenen.

Dann gibt es reine Holdinggesellschaften, die keine Geschäftstätigkeit ausüben, sondern nur eine Mehrheitsbeteiligung an Tochtergesellschaften halten. Handelt es sich bei der Muttergesellschaft jedoch auch um gesonderte Geschäftsaktivitäten, wird sie als gemischte Holdinggesellschaft bezeichnet. Die Gründung eines neuen Unternehmens von Anfang an ist eine sehr langwierige und kostspielige Angelegenheit und im Vergleich dazu wird eine Holdinggesellschaft einfacher und kostengünstiger. Im Gegensatz zu einer Fusion oder Übernahme benötigt eine Holding nur die Kontrolle eines Anteils an einem anderen Unternehmen, um alle Belohnungen zu ernten. In der Menge, in der man zwei Firmen halten kann, kann man eine einzige Firma dieser Größenordnung machen. Aus diesem Grund gibt es viele Unternehmen, die nur die Rolle einer Holding übernehmen.

Ein anderer Nutzen für die Holding entsteht in Form von Vermögenswerten, die in ihrem Abschluss ausgewiesen sind. Die Anteile der Tochtergesellschaft werden zu Vermögenswerten für die Holding, mit denen sie die Mehrheitsbeteiligung an einem anderen Unternehmen erwerben kann.In einer cleveren Buchführung werden die Vermögenswerte der Holding und einer Tochtergesellschaft getrennt gehalten, um jeglichen Anspruch der Aktionäre zu vermeiden. In Wirklichkeit werden jedoch die Holdinggesellschaft und ihre Tochtergesellschaften als eine wirtschaftliche Einheit betrachtet.

In Kürze:

Holdinggesellschaft / Tochtergesellschaft

• Wenn ein Unternehmen Mehrheitsanteile an einem anderen Unternehmen erwirbt, wird es zu einer Holdinggesellschaft, und das Unternehmen, dessen Anteile es erwirbt, wird zu einer Tochtergesellschaft.

• Die Beziehung zwischen der Holding und der Tochtergesellschaft ist die eines Elternteils und eines Kindes.

• Viele Unternehmen haben die alleinige Absicht, Holdinggesellschaften zu werden.