Unterschied zwischen Homosexuellen und Heterosexuellen

Homosexuelle gegen Heterosexuelle

Traditionelle Sozialwissenschaftler anerkennen historisch nur zwei Geschlechter - männlich und weiblich. Die Komplexität des menschlichen Geistes zusammen mit der immer fließenden Natur der eigenen Sexualität hat nichtsdestoweniger zur Entstehung verschiedener Geschlechter in der Gesellschaft geführt.

Beachten Sie, dass Geschlecht vom Geschlecht verschieden ist. Sex bezieht sich auf die chromosomale Zusammensetzung von Menschen. XX sind als weiblich eingestuft, während XY männlich sind. Es gibt natürlich Abnormalitäten, die XXY oder XXX gegeben haben können, aber dies sind nur Ausnahmen von der Regel.

Gender hingegen bezieht sich auf die sexuelle Orientierung von Individuen in Bezug auf ihre Präferenzen und Einflüsse durch die Gesellschaft und ihre Umwelt. Sozialwissenschaftler und Anthropologen finden es immer noch schwierig, die genaue Anzahl der Geschlechter festzulegen. Bislang können Fachleute und Experten keine Kompromisse eingehen.

Andererseits gibt es verschiedene sexuelle Orientierungen, die den meisten Menschen, Bisexuellen, Heterosexuellen und Homosexuellen, bekannt sind. Die meisten Menschen sind oft verwirrt über die Unterschiede zwischen diesen drei Kategorien, insbesondere Homosexualität und Heterosexualität.

Heterosexuelle sind Individuen, die von der Gesellschaft als "heterosexuell" betrachtet werden. "Sie folgen der Norm der Gesellschaft für Menschen, die sich an ihr biologisches Geschlecht halten. So ist bekannt, dass ein Heterosexueller vom anderen Geschlecht angezogen wird.
Auf der anderen Seite sind Homosexuelle diejenigen, die sich zu Individuen des gleichen Geschlechts oder Geschlechts hingezogen fühlen. Sie werden oft als Schwule und Lesben bezeichnet, obwohl diese Begriffe für Menschen mit diesen sexuellen Orientierungen sowohl diskriminierend als auch abwertend sein können.

Im Mittelpunkt der Debatte steht die Unterscheidung zwischen Heterosexuellen und Homosexuellen. Diejenigen, die auf der konservativen Seite des Themas stehen, würden darauf hinweisen, dass ein Homosexueller homosexuell sein kann, wenn er eine Anziehung auf jemanden mit dem gleichen Geschlecht oder Geschlecht verspürt hat. Das Gefühl der Anziehung selbst ist ausreichend, um als homosexuell eingestuft zu werden.

Auf der anderen Seite des Themas haben einige Sozialwissenschaftler argumentiert, dass eine Anziehung zwischen Individuen mit dem gleichen Geschlecht natürlich ist, besonders für Frauen. Sie haben weiter erklärt, dass Sexualität fließend ist und sich ständig "bewegt", daher ist es für Individuen unvermeidlich, eine Anziehung oder ein Gefühl der Bewunderung gegenüber Menschen ihres gleichen Geschlechts oder Geschlechts zu empfinden.

Diese Experten betonten dann die Möglichkeit, dass man homosexuell nur dann genannt werden kann, wenn sie eine intime Beziehung mit Personen gleicher sexueller Orientierung oder Geschlechterpräferenz aufgebaut haben. Einfach gesagt, ein Mann oder eine Frau kann immer noch als heterosexuell betrachtet werden, trotz ihrer Anziehungskraft auf Menschen mit der gleichen sexuellen Orientierung wie sie.In diesem Licht ist ein Homosexueller einer, der eine Beziehung halten oder Sex mit Menschen ihres Geschlechts haben kann.

Diese Argumente sind natürlich unvereinbar, da die unterstützenden Prämissen beider Parteien gleichermaßen stark und auffällig sind. Wissenschaftler, die die Unterschiede in der hypothalamischen Aktivität von Homosexuellen und Heterosexuellen untersuchen, können dennoch dazu beitragen, eine solide Schlussfolgerung zu ziehen.
Biologen untersuchten tatsächlich die interstitiellen Kerne des vorderen Hypothalamus (INAH) von Homosexuellen und Heterosexuellen. Traditionelle Hypothesen der Wissenschaftler beruhen auf der Überzeugung, dass Männer, die Frauen als Partnerinnen bevorzugen, INAH 2 oder 3 größer haben als Männer, die lieber mit Männern zusammen sind. Im Wesentlichen haben Heterosexuelle eine andere Struktur des Gehirns als Homosexuelle.

Nach einigen Jahren der Forschung hat LeVay, ein bekannter Biologe, die Schlussfolgerung gezogen, dass die INAH 3 von Heterosexuellen zwei- bis dreimal größer ist als die von Schwulen. Homosexuelle Männer und Frauen haben in der Tat die gleiche Größe wie die INAH 3, was eine gute Erklärung dafür sein kann, warum sich schwule Männer wie Frauen verhalten, auch ohne den Einflüssen der Gesellschaft ausgesetzt zu sein.
Zusammenfassung:

1. Homosexualität und Heterosexualität sind sowohl sexuelle Orientierung als auch Geschlechtspräferenzen.
2. Homosexuelle werden von Personen des gleichen Geschlechts oder Geschlechts angezogen; Heterosexuelle werden vom anderen Geschlecht angezogen
3. Die INAH 3 der heterosexuellen Hypothalamus-Struktur ist dreimal größer als die von Homosexuellen.