Unterschied zwischen Hysterektomie und Hysterotomie

Hysterektomie vs Hysterotomie

Hysterektomie ist definiert als ein chirurgischer Eingriff, bei dem eine vollständige oder teilweise Entfernung des Uterus (beutelartiges expandierbares Organ, das den Fetus während der Schwangerschaft trägt) mit oder ohne die anderen Organe des weiblichen Genitaltraktes erfolgt Verfahren, bei dem während eines operativen Eingriffs, bei dem der Uterus operiert wird, eine Inzision am Uterus vorgenommen wird Hysterotomie wird auch als Uterotomie bezeichnet Die Hysterotomie kann Teil der Hysterektomie sein.

Die vollständige Hysterektomie umfasst die Entfernung des Uterus zusammen mit anderen Organen des weiblichen Genitaltrakts, wie Eierstöcken, Eileitern und dem Gebärmutterhals.In einer partiellen Hysterektomie erfolgt die Entfernung des Uterus allein hinter den Eileitern und den Eierstöcken. Hysterektomie kann abdominal oder vaginal sein, abhängig davon, wie der Uterus entfernt wird. Eine Hysterotomie ist obligat abdominal, da eine Inzision am Uterus nicht durch Annäherung vom vaginalen Ende aus vorgenommen werden kann. Indikationen für eine Hysterektomie sind metastasierende Krebsgeschwülste an jedem Teil des weiblichen Genitaltraktes, die eine Gefahr für die Gesundheit der Frau darstellen. Bestimmte Fibroidwucherungen, die nicht auf eine konservative oder medizinische Behandlungslinie ansprechen, müssen möglicherweise mit operativen Verfahren wie einer Hysterektomie behandelt werden. Bei anderen Erkrankungen wie Vaginalprolaps (Zusammenbruch des Vaginalkanals durch Muskelrelaxation), Uterusprolaps, Endometriose (Verdickung der Gebärmutterschleimhaut mit Menstruationsbeschwerden) kann unter extremen Bedingungen eine Hysterektomie erforderlich sein.

Die Hysterotomie wird immer unter Vollnarkose durchgeführt, um den Uterus oder den Fetus zu erreichen. Der für die Hysterotomie genommene Schnitt ist viel kleiner als der für die Hysterektomie genommene Schnitt. Wenn irgendwelche Korrekturmaßnahmen für den Fötus getroffen werden sollen, wird diese Operation viel früher durchgeführt, bevor der Fötus abgegeben werden soll. Hysterotomie ist die Wahl der Operation für offene fetale Chirurgie getan. Wenn der Uterus während einer Schwangerschaft operiert werden soll, wird eine Hysterotomie durchgeführt. Oft entscheidet sich eine Frau, den Fötus nach dem ersten Trimester abzusetzen, und das ist eine sehr kritische Situation. In solchen Fällen ist die Hysterotomie die ausschließliche Operationswahl. Es ist genau das gleiche wie eine Kaiserschnitt Operation, der einzige Unterschied ist die Absicht der Operation. Bei der Hysterotomie soll eine Abtreibung herbeigeführt werden, während bei einem Kaiserschnitt die Absicht besteht, ein lebendes Kind zur Welt zu bringen. Es gibt viele Risiken und mögliche Komplikationen bei einer Hysterotomie, aber es ist der letzte Ausweg in einer verzögerten Abtreibung.

Komplikationen sind bei solchen operativen Eingriffen immer möglich. Eine der häufigsten und schlimmsten Komplikationen ist der Beginn von vorzeitigen Wehen aufgrund eines Schnittes im Unterbauch, der einen Stimulus für die Einleitung der Wehen erzeugt. Wenn die Uteruskontraktionen nicht gehemmt werden, enden die Kontraktionen in einer vorzeitigen Wehen. Die andere nachteilige Wirkung dieses Verfahrens ist eine übermäßige Blutung, die zu einer Blutung und einer schockartigen Situation führt. Die Nebenwirkungen der Hysterektomie sind ebenfalls zahlreich. Wenn es an einer jungen Person durchgeführt wird, dann könnte es Symptome während der Menopause gesehen werden e. G. Brüchigkeit der Knochen führt zu Osteoporose.

Zusammenfassung:

Die Hysterotomie ist eine Operation, die einem Kaiserschnitt gleicht. Es ist der Schnitt, der für jede Operation am Uterus gemacht wird, während die Hysterektomie die Entfernung des Uterus ist. Beide sind wichtige chirurgische Verfahren und beinhalten viele mögliche Komplikationen, die unter geschickten chirurgischen Händen vermieden werden können.