Unterschied zwischen interner und interner Revision

Internes Audit vs Gesetzliche Prüfung

Zwar gibt es in allen Organisationen einen Buchhalter, der die Finanztransaktionen aufzeichnet und für allgemeine Bücher Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...0083: EN: HTML Die Unternehmen müssen eine Prüfung durchlaufen, die eine Art Prüfung des vom Wirtschaftsprüfer erstellten Jahresabschlusses des Unternehmens darstellt. Diese Pflichtprüfung erfolgt nach den Bestimmungen des Companies Act 1956 (zur Stellungnahme nach § 227 des Gesetzes). Diese Pflichtprüfung ist ein Instrument, um die Interessen der Aktionäre des Unternehmens zu wahren, um sicherzustellen, dass die Organisation zufriedenstellend finanziell arbeitet. Es gibt jedoch Unternehmen, die ein internes Audit durchführen, um sicherzustellen, dass sie die Regeln und Vorschriften der Rechnungslegung einhalten und die von Wirtschaftsprüfern erstellten Aussagen überprüfen. Bei einer internen Prüfung und einer gesetzlichen Prüfung gibt es viele Unterschiede, die in diesem Artikel hervorgehoben werden.

Das interne Audit ist nicht obligatorisch und es ist die Entscheidung des Managements des Unternehmens, dies durch seine internen Prüfer zu tun. Das Management möchte nicht im Falle von Unregelmäßigkeiten bei der Durchführung von Abschlussprüfungen konfrontiert werden, weshalb die interne Revision durchgeführt wird, um eine Kontrolle über den Betrieb des Unternehmens zu behalten. Unabhängig davon, ob eine interne Prüfung durchgeführt wurde oder nicht, wird eine Abschlussprüfung durchgeführt, die die Wirksamkeit der Jahresabschlüsse des Unternehmens kommentiert. Es ist notwendig sicherzustellen, dass das Unternehmen die Regeln und Vorschriften bei der Aufrechterhaltung seiner Bücher einhält und es keinen Kompromiss mit den finanziellen Interessen der Aktionäre gibt.

Der offensichtlichste Unterschied liegt in der Ernennung des Auditors. Während interne Revisoren von der Geschäftsleitung ernannt werden, werden die Revisionsstelle von den Aktionären der Gesellschaft ernannt. Ein weiterer Unterschied liegt in der Qualifikation der Prüfer. Während es für Abschlussprüfer obligatorisch ist, Wirtschaftsprüfer zu zertifizieren, ist es nicht notwendig, dass die interne Revision durchgeführt wird, und das Management kann Personen ernennen, die es als geeignet erachtet.

Das Hauptziel der Abschlussprüfung besteht darin, eine faire und unparteiische Bewertung der finanziellen Leistungsfähigkeit der Organisation zu geben und gleichzeitig Diskrepanzen und Betrügereien zu erkennen. Die interne Revision versucht auch, Anomalien und Fehler zu erkennen, die sich möglicherweise in den Abschlüssen eingeschlichen haben. Es besteht keine Möglichkeit, dass die interne Verwaltung den Umfang der Abschlussprüfung ändern kann, wie dies bei der internen Revision der Fall ist, wenn die gegenseitige Zustimmung der Geschäftsleitung und der Abschlussprüfer ausreicht, um den Umfang der Prüfung zu bestimmen. Während der Abschlussprüfer eine Abschlussprüfung seinen Aktionären in seiner Hauptversammlung vorlegt, wird der Bericht der Abschlussprüfung an die Geschäftsführung durch die Abschlussprüfer übergeben.Nach seiner Ernennung ist der Abschlussprüfer äußerst schwer zu entfernen und das Management muss die Genehmigung der Zentralregierung einholen, nachdem sein Verwaltungsrat einen entsprechenden Vorschlag empfohlen hat. Auf der anderen Seite kann das Management jederzeit interne Auditoren entfernen.

In Kürze:

Unterschied zwischen der internen Revision und der gesetzlichen Revision

• Das Ziel sowohl der gesetzlichen als auch der internen Prüfung ist gleich und es ist die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu überprüfen und sicherzustellen, Vorschriften in der Buchhaltung befolgt werden, ist der Umfang der Abschlussprüfung viel größer als die interne Revision.

• Interne Revisoren sind dem Management gegenüber verantwortlich, während die Revisionsstelle den Aktionären gegenüber verantwortlich ist.