Unterschied zwischen ITP und TTP

ITP gegenüber TTP

beeinflussen. Blutkrankheiten sind Zustände, bei denen die normale Funktion von Blut beeinträchtigt ist. Diese Störung kann Faktoren beinhalten, die die Produktion von Blutbestandteilen wie Hämoglobin oder Blutproteinen beeinflussen. Blutkrankheiten können auch Zustände beinhalten, bei denen eine unangemessene Koagulation des Blutes vorliegt oder die Blutzellen infiziert werden.

Es gibt verschiedene Arten von Blutkrankheiten, die es heute gibt. Dieser Artikel behandelt Blutgerinnungsstörungen, insbesondere thrombotische thrombozytopenische Purpura und idiopathische thrombozytopenische Purpura. Im Allgemeinen werden diese Störungen als thrombozytopenische Purpura bezeichnet, ein Zustand, bei dem die Plättchenzahl beeinflusst wird, was zu dem Auftreten von roten oder violetten Verfärbungen auf der Haut führt. Was unterscheidet diese beiden Störungen voneinander?

Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP) ist eine Störung, die zur Gerinnung der kleinen Blutgefäße aus der spontanen Thrombozytenaggregation führt. Die gebildeten Blutgerinnsel können schädlich sein, da sie den richtigen Blutfluss zu den lebenswichtigen Organen des Körpers beeinträchtigen können. Menschen mit dieser Art von Störung haben unzureichende Mengen an Enzymen, die zur Hemmung eines Blutgerinnungsproteins notwendig sind. Da sich viele Blutgerinnsel aus dieser Erkrankung bilden können, neigen Blutplättchen dazu, überstrapaziert zu werden. Blutplättchen spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und bei unzureichenden Mengen dieses Blutbestandteils neigen Menschen dazu, sehr leicht zu bluten oder zu bluten.

Die Symptome von TTP resultieren aus der Behinderung des Blutflusses, aber andere können auf den Mangel an Blutplättchen zurückzuführen sein. Schwere Symptome dieser Störung können das Gehirn betreffen. Patienten können sich manchmal verwirrt fühlen und neigen dazu, anders zu sprechen und Halluzinationen zu haben. Patienten können auch eine schnelle Herzfrequenz, Schwäche, Fieber und sogar eine Ohnmacht erleiden. Abgesehen von den oben erwähnten häufigen Symptomen, die Blutungen und Blutergüsse sind, können unzureichende Mengen an Blutplättchen zu kleinen, purpurnen Flecken auf der Haut führen, die einem Hautausschlag ähneln können. Die Behandlung dieser Art von Störung beinhaltet in der Regel Blutersatz-Therapie. Diese Art von Behandlung wird angewendet, da einige Blutspender das Blut besitzen können, das die richtigen Enzyme enthält, die benötigt werden, um das Ungleichgewicht im Blut des Patienten wiederherzustellen. Die Krankheit kann episodisch sein, was bedeutet, dass Patienten sich erneut behandeln lassen müssen, wenn sie eine weitere Episode haben.

Idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP) ist eine weitere Blutkrankheit, die ohne ersichtlichen Grund auftritt. Bei dieser Art von Störung tritt die Gerinnung von Blut nicht so auf, wie es beabsichtigt ist. Geringe Mengen an Blutplättchen verursachen ein Gerinnen des Blutes. Die Blutplättchen sind Bestandteile des Blutes, die für das Verklumpen von Blut verantwortlich sind.Wenn eine Person nicht genug Blutplättchen hat, findet die Gerinnung normalerweise nicht statt oder sie kann sich verzögern. Dies führt dann zu einer übermäßigen Blutung. Der medizinische Begriff "idiopathisch" bedeutet "keine definitive Ursache" oder "unbekannter Ursache"; daher wird idiopathische thrombozytopenische Purpura als solche bezeichnet, weil keine bekannte Erklärung darüber existiert, was die Erkrankung verursacht. Das Auftreten von violetten Prellungen, Zahnfleischbluten und Nasenbluten sind einige der häufigsten Symptome dieser Erkrankung.

Idiopathische thrombozytopenische Purpura ist keine tödliche Erkrankung und gilt nicht einmal als sehr gefährlich. Behandlungen sind verfügbar und werden normalerweise gegeben, wenn die Thrombozytenzahl unter 20.000 pro μl fällt. Patienten mit einer Thrombozytenzahl von 50, 000 / μl und darüber benötigen im Allgemeinen keine Behandlung. Mit Steroiden ist die First-Line-Behandlung für einen solchen Zustand.

Zusammenfassung:

  1. ITP und TTP sind beide Bluterkrankungen, die Thrombozytenzahlen beinhalten.
  2. Bei ITP besteht ein Gerinnungsversagen des Blutes, während TTP aus der Bildung von zu vielen Blutgerinnseln resultiert, die zu überbeanspruchten Blutplättchen führen.
  3. Obwohl jede Bedingung einen spezifischen Mechanismus hat, haben beide die gleichen Endsymptome, die leichte Blutergüsse und Blutungen sind.
  4. Die Behandlung von TTP beinhaltet eine Blutersatztherapie, um das Ungleichgewicht der Blutkomponenten zu korrigieren, während ITP mit oralen Steroiden behandelt werden kann.
  5. Die Ursache für ITP kann nicht bestimmt werden, während TTP normalerweise durch spontane Thrombozytenaggregation verursacht wird.