Unterschied zwischen Zeugen Jehovas und Mormonen

Einführung

Die Zeugen Jehovas und die Mormonen sind orthodoxe christliche Konfessionen, die von der gemeinsamen Ideologie des Restaurationismus oder des Primitivismus des Christentums angetrieben werden. Die Gründer der Konfessionen vertraten die Ansicht, dass das Christentum und die Angelegenheiten der Kirche in der Linie der frühzeitlichen apostolischen Kirche wiederhergestellt werden sollten, um die reine und alte Form der Religion wiederherzustellen. Beide Konfessionen betrachten die Urkirche als das normative Modell, um die Fehler und Mängel in der Anwendung des Christentums zu beheben. Trotz der gemeinsamen ideologischen Verpflichtung weisen die beiden Konfessionen eine Reihe von Unterschieden auf. Dieser Artikel konzentriert sich auf einige der deutlichen Unterschiede zwischen den beiden Konfessionen.

Unterschied in Bezug auf Herkunft und Entwicklung

Zeugen Jehovas: In den 1870er Jahren christlicher Restaurator (Prediger und Aufseher religiöser und sozialer Zeremonien) Charles Taze Russell (1852 - 1916) gründete die Bezeichnung in den USA. Das Konzept wurde durch die Bibel-Studenten-Bewegung kristallisiert, die von den Anhängern von Russell angeführt wurde. In den Jahren 1880 bis 1900 wurde die Bewegung in England von den Missionaren der Bibelschülerbewegung verbreitet. Innerhalb von 15 Jahren verbreitete sich die Bewegung nach Kanada, Deutschland, Australien, Frankreich und anderen europäischen Ländern. Russell verwendete das Wachtturm -Magazin unter seiner Redaktion und seiner eigenen Rechts- und Verlagsgesellschaft, nämlich der Wachtturm-Bibel- & Traktat-Gesellschaft von Pennsylvania , um die Botschaften des Christentums im Allgemeinen und des Jehovas zu verbreiten Insbesondere Zeuge.

Nach dem Tod von Russell, die Herrschaft der Bewegung ging in die Hände von Joseph Judge Rutherford. Rutherford führte eine Reihe von lehrmäßigen Veränderungen in der Bewegung ein und entfremdete die Organisation vom Einfluss der Anhänger Russells. Während der 1930er Jahre wuchs die Bewegung schnell und der Name Jehovas Zeuge wurde anstelle der Bibelschülerbewegung angenommen. Russell führte eine absolute zentralisierte Kontrolle über die Bewegung ein und machte einige bemerkenswerte Änderungen in der Charta von Wachtturm , die in den Augen der Mainstream-Anhänger des Christentums kontrovers schien. Die Sekte wurde in Kanada während des ersten Weltkrieges verboten und während des Zweiten Weltkrieges wurde den Mitgliedern der Konfession die Religionsausübung in Deutschland, Kanada, Australien und der Sowjetunion untersagt. Die Mitglieder der Zeugen Jehovas wurden in den USA, Kanada, Russland und anderen Ländern verfolgt. Nach Rutherfords Tod im Jahr 1942 wurde Nathan Homer Knorr, demokratischer in seinem Denken, Präsident der Zeugen Jehovas. Knorr hat die zentralisierte Einzelführung zur Unternehmensführung gemacht.1976 änderte sich die Führungsstruktur der Zeugen Jehovas mit der Übergabe der Macht oder der Präsidentschaft an die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas. Bis 2014 gab es Änderungen in der Doktrin sowie in der Organisationsstruktur der Denomination. Die nachfolgenden Präsidenten der Gesellschaft nach dem Tod von Knorr waren Friedrich Wilhelm Franz (1893-1992) und Milton George Henschel (1920-2003) und der derzeitige Amtsinhaber ist Don A. Adams. Wie im August 2014 gab es rund 8,2 Millionen Zeugen Jehovas auf der ganzen Welt.

Mormonen: Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage , populärer als die Mormonenkirche ist eine orthodoxe christliche Sekte, die 1830 von Joseph Smith gegründet wurde in New York. Joseph Smith war ein selbsternannter Gesandter Gottes, der behauptete, von Gott beauftragt worden zu sein, die Kirche wiederherzustellen, die Jesus Christus gegründet hatte, aber die Tradition ging nach dem Tod der Apostel verloren. Laut Joseph besuchten Boten Gottes ihn und verliehen ihm die heilige Vollmacht, Christen zu taufen. Joseph Smith empfahl die Polygamie als Teil des Wiederherstellungsprozesses mittelalterlicher christlicher Praktiken in den modernen christlichen Praktiken. Joseph behauptete auch, dass Engel vom Himmel zu einem Ort unter dem Boden geleitet wurden, wo er das Buch Mormon fand und das er aus einer sehr alten Sprache übersetzte. Das Buch enthielt eine Beschreibung von vorchristlichen Urmenschen, die an Christus glaubten, bevor Christus geboren wurde.

Während der Periode von 1830 bis 1840 wurden die Mormonen von Nicht-Mormonen und Anhängern des Mainstream-Christentums verfolgt und verfolgt. Nachdem Joseph Smith von einigen nicht-mormonischen Christen ermordet worden war, ging der Führungsstab an Brigham Young über, der durch seine organisatorische Klugheit die Sekte zur Sicherheit Westamerikas führte. Unter der Führung von Young propagierte die Kirche vehement Polygamie von hingegebenen Christen. Diese bizarre Praxis war der Streitpunkt mit dem US-Kongress und auch Katholiken und Protestanten. Während des 19. Jahrhunderts blieb diese einzige Praxis der Mehrehe Signaturcharakter der Sekte. Im Jahr 1860 verkündete der damalige Präsident der Kirche, Welford Woodruff, angesichts hartnäckiger Widerstände aus der christlichen Gesellschaft das Ende der Vielehe. Danach lösten sich mehrere kleinere Gruppen innerhalb Mormons aus dem Dach der LDS und bildeten Konfessionen mit dem Fundamentalismus der Mormonen. Während der 1880er Jahre wurden die Mormonen staatlich diskriminiert und sogar eingesperrt, und in einigen Gebieten wurde ihr Wahlrecht verwirkt. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Mormonenkirche, internationales Wachstum zu verzeichnen, hauptsächlich in Südamerika, Südafrika und der ehemaligen Sowjetunion. 1995 wurde Gordon B. Hinckley Präsident und Prophet der Mormonenkirche. Die Zahl der Mitglieder der Mormonen übertraf 13.000.000 und im Jahr 2000 wurden mehr als 100 Mormonen-Tempel in China, Japan, den Philippinen, Amerika, Afrika und ganz Europa gebaut.

Unterschied in Bezug auf die Identität Gottes

Keine der Gruppen glaubte an das Mainstream-Christentum Konzept der Dreieinigkeit (Gott, Vater und Heiliger Geist).Aber ihre Vorstellungen von Gott, Jesus und dem Heiligen Geist unterscheiden sich voneinander. Mormonen betrachten Gottes, Jesus und den Heiligen Geist als getrennte Personen und beten sie alle an. Mormonen glauben, dass alle Menschen Gottes Kinder sind wie Jesus Christus, den sie als Jehova im Alten Testament kennen.

Zeugen Jehovas glauben, dass der Einzige Gott Jehova ist, der Sohn ist nur Jesus, und Jehova hat alle Menschen erschaffen. Sie betrachten Jesus als weniger als Gott. Anders als die Mormonen glauben sie nicht an den Heiligen Geist als Person, sondern an die Kraft Gottes.

Unterschied in Bezug auf das Konzept des Lebens nach dem Tod

Mormonen glauben, dass mit dem Tod Körper und Seele getrennt sind und die Seele weiterlebt, um mit dem Körper auferstehen oder wieder vereint zu werden und dass alle Menschen von Jesus Christus auferweckt und zugewiesen werden ein Königreich des Himmels.

Zeugen Jehovas glauben, dass der Geist nach dem Tod in den Schlaf geht. Wenn Jesus Christus auf die Erde zurückkehrt, werden die schlafenden Seelen der rechtschaffenen Zeugen Jehovas wieder auferstehen, aber nur 144.000 Menschen werden in den Himmel auferstehen und der Rest wird für immer friedlich auf der Erde leben.

Unterschied zum Begriff des Endes der Welt

Beide Konfessionen glauben, dass Jesus nach einem schweren Aufruhr auf der Erde zurückkommen und 1000 Jahre lang als König regieren würde. Aber die beiden Sekten unterscheiden sich darin, wie Jesus zurückkommen wird und was danach geschehen wird. Mormonen glauben, dass Jesus eine glorreiche Rückkehr machen wird, und jeder wird davon erfahren. Die bösen Menschen werden zerstört und nur Menschen mit guten Taten, sowohl Mormonen als auch Nicht-Mormonen, werden auf der Erde leben. Während der 1000-jährigen Herrschaft Christi würden Mormonen Gottes Dienst tun, und nach einem letzten Kampf mit dem Bösen wird die Erde in ein himmlisches Königreich verwandelt werden.

Zeugen Jehovas glauben, dass Jesus bereits 1914 wiedergekommen ist und zu einer Zeit sichtbar wird, wenn alle Zeugen Jehovas ohne Jehovah getötet werden und die Erde vollkommen wird. Die Zeugen Jehovas würden sich für die Ewigkeit um die Erde kümmern, so wie es Adam und Eva im Garten Eden getan haben.

Unterschiede in Bezug auf die Schriften

Mormonen betrachten die King James Version der Bibel, das Buch Mormon, das Buch Lehre und Bündnisse und die Köstliche Perle als ihre Schriften, während Jehovas Zeugen die Neue-Welt-Übersetzung der Bibel als ihre Schrift.

Andere Unterschiede

In Bezug auf die medizinische Praxis haben die Mormonen keine Bedenken, während die Zeugen Jehovas Bluttransfusionen nicht erlauben.

Mormonen ermutigen zur aktiven Teilnahme an Politik, Regierung und Militär, während Jehovas Zeugen sich der Teilnahme an Politik oder Militärdienststellen enthalten.

Mormonen feiern religiöse Feiertage, Geburtstage, Jubiläen und andere besondere Anlässe, aber Jehovas Zeugen feiern keine solchen Anlässe, einschließlich Jesu Geburtstag.

Mormonen schreiben allen Mitgliedern vor, ein Zehntel des Einkommens an die Kirche zu spenden. Im Falle der Zeugen Jehovas gibt es kein solches Mandat, und alle Spenden sind freiwillig und die Spender sind anonym.