Unterschied zwischen Krillöl und Fischöl

Krill Öl gegen Fischöl

Krillöl und Fischöl sind beliebte Nahrungsergänzungsmittel für viele gesundheitliche Probleme wie Fettabbau, Entzündungen, Gelenkschmerzen, Stimmungsschwankungen und Herzprobleme. Obwohl sie fast dieselben Vorteile haben, haben sie viele Unterschiede zwischen ihnen.

Krillöl wird von winzigen Krebstieren gewonnen. Krill ernährt sich hauptsächlich von Plankton. Fischöl wird von Fischen gewonnen, die in kalten und tiefen Gewässern leben. Im Allgemeinen wird Fischöl aus Makrelen, Thunfisch, Lachs, Sardinen und Kabeljau entwickelt.

Beim Vergleich der beiden Öle ist Krillöl in vielerlei Hinsicht stärker und wirksamer als Fischöl. Sowohl Krillöl als auch Fischöl enthalten Omega-3-Fettsäuren. Aber die Omega-3-Fettsäure, die in Krillöl vorhanden ist, ist bioverfügbarer als die, die in Fischöl vorhanden ist. Dies bedeutet, dass Krillöl besser für Stimmungsschwankungen, Gehirnerkrankungen und OCD ist.

Beim Vergleich der Antioxidantien enthält Krillöl mehr als Fischöl. Darüber hinaus werden die Antioxidantien in Krillöl leicht in den Körper absorbiert und sind auch effektiver als Fischöl.

Während Fischöl bekanntlich schnell ranzig wird, ist Krillöl nicht so. Im Vergleich zu Fischöl enthält Krillöl mehr Eicosapentaensäure. Es ist die Anwesenheit dieser Eicosapentaensäure, die es wirksamer für Depressionen und andere Störungen macht. Krillöl ist auch eine bekannte Quelle von Astaxanthin. Krillöl kommt auch mit geringen Mengen an Quecksilber, PCB, Schwermetallen und Dioxinen.

Bei Verwendung von Fischöl können Personen einen Nachgeschmack finden, dies wird jedoch nicht mit Krillöl gesehen. Im Kostenvergleich ist Krillöl teurer als Fischöl. Die Krillöldosierung ist jedoch kleiner als Fischöl.

Zusammenfassung:

1. Krillöl wird von winzigen Krebstieren gewonnen. Fischöl wird von Fischen gewonnen, die in kalten und tiefen Gewässern leben. Im Allgemeinen wird Fischöl aus Makrelen, Thunfisch, Lachs, Sardinen und Kabeljau entwickelt.
2. Die in Krillöl enthaltene Omega-3-Fettsäure ist bioverfügbarer als die in Fischöl vorhandene.
3. Beim Vergleich der Antioxidantien enthält Krillöl mehr als das Fischöl.
4. Während Fischöl dafür bekannt ist, schnell ranzig zu werden, ist Krillöl nicht so.
5. Krillöl ist auch eine bekannte Quelle von Astaxanthin. Krillöl kommt auch mit geringen Mengen an Quecksilber, PCB, Schwermetallen und Dioxinen.
6. Im Vergleich zu Fischöl enthält Krillöl mehr Eicosapentaensäure.