Unterschied zwischen LBO und MBO

LBO vs MBO

Auch wenn jemand außerhalb der Unternehmenswelt Begriffe wie LBO und MBO wie ausgefallen aussehen mögen, sind diese Begriffe in Geschäftskreisen häufig verwendet. Während sich LBO auf Leveraged Buyout bezieht, ist MBO Management Buyout. Während es viele gibt, die glauben, dass sich MBO völlig von LBO unterscheidet, sagen Experten, dass MBO ein Spezialfall von LBO ist, der kein Außenseiter ist, sondern das interne Management die effektive Kontrolle über das Unternehmen übernimmt. Dieser Artikel versucht, die Unterschiede zwischen LBO und MBO deutlich zu machen.

Was ist LBO?

Wenn ein Außenseiter, normalerweise eine Person, die ein Unternehmen kontrolliert, Geld bereitstellt, um genügend Aktien des Unternehmens zu kaufen, um das Eigenkapital des Unternehmens kontrollieren zu können, wird es als Leveraged Buyout bezeichnet. In der Regel leiht dieser Anleger einen sehr hohen Geldanteil aus, der durch den Verkauf der Vermögenswerte des erworbenen Unternehmens zurückerstattet wird. Das Geld kommt normalerweise von Banken und Fremdkapitalmärkten. Die Geschichte ist voll von LBO-Instanzen, in denen Menschen ohne oder mit sehr wenig Geld über LBO kontrollierende Kräfte in einem Unternehmen erwarben. Überraschend ist, dass die Vermögenswerte des Unternehmens, die erworben werden, als Sicherheit für das geliehene Geld verwendet werden. Um Geld zu beschaffen, gibt die übernehmende Gesellschaft Anleihen an Investoren aus, die von Natur aus riskant sind und nicht als Investment Grade eingestuft werden sollten, da erhebliche Risiken im Verfahren bestehen. Im Allgemeinen liegt der Schuldenanteil im LBO-Bereich zwischen 50 und 85%, obwohl es Fälle gab, in denen mehr als 95% des LBO mit Schulden ausgeführt wurden.

Was ist MBO?

MBO ist Management Buyout, das eine Art LBO ist. Hier ist es das interne Management des Unternehmens anstelle von Außenstehenden, die versuchen, die Kontrolle über das Unternehmen zu übernehmen. Dies wird in der Regel dazu verwendet, die Manager mehr daran zu interessieren, die Angelegenheiten des Unternehmens zu verbessern, da sie zu Eigenkapitalgebern und damit zu Gewinnpartnern werden. Wenn MBO auftritt, wird eine börsennotierte Gesellschaft privat. MBO betrifft die Umstrukturierung der Organisation und nimmt auch bei Akquisitionen und Fusionen Bedeutung. Es gibt Leute, die sagen, dass MBO heutzutage von Managern verwendet wird, um das Unternehmen zu einem niedrigeren Preis zu kaufen und dann Änderungen zu beeinflussen, um die Aktienkurse zu erhöhen, um auf eine enorme Weise zu profitieren. Die Befürworter dieser Ansicht sagen, dass Manager versuchen, die Produktion und damit die Aktienpreise zu reduzieren. Nach einem erfolgreichen MBO, wo sie die Kontrolle zu einem günstigen Preis erhalten, regeln sie das Unternehmen effizient, um die Bestände abrupt steigen zu lassen.

In Kürze:

LBO vs MBO

• LBO ist Leveraged Buyout, wenn ein Außenseiter Schulden abwickelt, um die Kontrolle über ein Unternehmen zu erlangen.

• MBO ist Management-Buyout, wenn die Manager eines Unternehmens selbst die Anteile an einem Unternehmen kaufen, das das Unternehmen besitzt.

• In LBO setzt der Außenseiter sein eigenes Management-Team ein, während das jetzige Management-Team bei MBO

weiterführt. • In MBO stellt das Management sein eigenes Geld auf, um die Kontrolle zu erlangen, wie es die Aktionäre wollen.