Unterschied zwischen Leukämie und Lymphom

Leukämie vs Lymphom

Leukämie und Lymphom sind bösartige Tumoren. Leukämie ist ein Krebs, der in weißen Blutkörperchen vorkommt. Es kann akuter Krebs (akute Leukämie) oder chronischer Krebs sein. Je nach Zelltyp können sie in myeloische Leukämie oder lymphatische Leukämie eingeteilt werden. Insgesamt gibt es vier Haupttypen von Leukämien, die üblicherweise im Menschen identifiziert werden. Akute myeloische Leukämie, chronische myeloische Leukämie, akute lymphatische Leukämie und chronische lymphatische Leukämie.

Im Knochenmark werden Blutzellen gebildet. Die weißen Blutkörperchen und die roten Blutkörperchen werden dort gebildet. Sie werden aus den Stammzellen des Knochenmarks gebildet. Es gibt spezielle Zelllinien, um myeloide Zellen und lymphoide Zellen zu bilden. Wenn sich die Zellen ohne Kontrolle teilen, wird sie als Krebs (Blutkrebs) definiert. Die Behandlung kann Chemotherapie oder Knochenmarktransplantation sein.

Lymphom ist ein Krebs mit lymphatischem Gewebe. Hauptsächlich gibt es zwei Arten von Lymphomen. Hodgkins-Lymphom und Non-Hodgkinn-Lymphom sind häufig vorkommende Lymphome. Lymphozyten können vom Typ B oder T sein. Lymphome können als vergrößerte Lymphknoten vorliegen. Die Biopsie wird helfen, die Art des Lymphoms zu unterscheiden. Radio-Therapie und Chemotherapie sind die Art der Behandlung. Lymphome können in der Kindheit auftreten.

Zusammenfassung

• Leukämie und Lymphom sind Krebserkrankungen.

• Leukämie tritt im Knochenmark auf. Knochenmarkbiopsie und Blutfilm helfen bei der Diagnose.

• Leukämie kann mit einer Knochenmarktransplantation behandelt werden.

• Lymphome können als vergrößerter Lymphknoten vorhanden sein. Die Lymphknotenbiopsie wird zur Diagnose beitragen.