Unterschied zwischen LMWH und Heparin

Antikoagulantien. Koagulation bedeutet, Blutgerinnsel zu bilden, um Blutverlust durch übermäßige Blutung zu verhindern. Wenn die Gerinnung in unerwünschten Situationen und in unseren Körperteilen auftritt (Thrombose), ist dies sehr gefährlich, da sie die Durchblutung der Organe verändern oder reduzieren kann und sogar tödlich verlaufen kann. Dies geschieht, wenn lösliches Protein Fibrinogen in Fibrin umgewandelt wird, eine unlösliche Form, und es bildet Klumpen mit Blutplättchen. Antikoagulantien werden verwendet, um diesen Prozess in Situationen mit hohem Risiko wie einer Langzeitimmobilisierung und Operation zu hemmen.

LMWH

LMWH - Niedriges Molekulargewicht Heparin, wie der Name schon sagt, ist eine Gruppe von Heparinen mit niedrigen Molekulargewichten. So ist Heparin natürlich nicht in unserem Körper. LMWH wird durch Extraktion des Heparins und anschließende Fraktionierung durch Methoden wie oxidative Depolymerisation, alkalische beta-Eliminierungsspaltung, deaminative Spaltung usw. hergestellt.

Definitionsgemäß besteht LMWH aus Heparinsalzen / Polysaccharidketten mit einem durchschnittlichen Gewicht von 8000 Da. Atleast, 60% der Heparinmoleküle in LMWH wiegen weniger als 8000Da. Einige LMWH-Heparine, die auf dem Markt erhältlich sind, sind Bemiparin, Certoparin, Dalteparin usw. Der Antikoagulans-Effekt ist in NMH hoch. Es wird als subkutane Injektion verabreicht. Der Wirkmechanismus besteht darin, an Antithrombin zu binden und die Hemmung von Thrombin zu erhöhen, die Koagulation und einen Anti-Faktor namens Xa durchführen. Die Untersuchung der Wirkungen von LMWH erfolgt durch Antifaktor-Xa-Aktivitätsmessungen. Wenn LMWH einem Patienten mit extremen Gewichten (hoch / niedrig) oder einem Patienten mit Nierenfunktionsstörungen verabreicht wird, ist eine sorgfältige Überwachung ein Muss.

Heparin, auch als unfraktioniertes Heparin bezeichnet, besteht aus Polysaccharid-Ketten. Ihre Gewichte reichen von 5000 Da bis über 40000 Da. So kommt Heparin natürlich in unserem Körper vor. Für die medizinische Verwendung wird Heparin aus Lungen- oder Schweinedärmen von Rindern gewonnen. Es wird als intravenöse Injektion in einer hohen Dosis als NMH verabreicht.

Heparin sollte nicht angewendet werden, wenn einer allergisch ist oder Bluthochdruck, bakterielle Infektionen im Herzinnere, Hämophilie, Lebererkrankungen, Blutungen oder sogar Menstruationsperioden auftreten. Das gleiche gilt für LMWH. Nebenwirkungen wie Taubheitsgefühl, Atembeschwerden, Brustschmerzen, Schüttelfrost, bläuliche Haut, Rötungen in den Beinen und viele mehr können bei der Einnahme von Heparin oder LMWH auftreten. Nebenwirkungen sind jedoch sehr heparinhaltig als LMWH. Bestimmte Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen oder nicht-steroidale Antirheumatika sollten während der Einnahme von Heparin oder LMWH nicht angewendet werden, da sie dazu neigen, Blutungen zu erhöhen.

LMWH-Polysaccharidketten haben ein niedriges Molekulargewicht als Heparin.

• LMWH wird durch Fraktionierung von Heparin hergestellt, aber Heparin wird wie es ist nach der Extraktion verwendet.

• LMWH wird als subkutane Injektion verabreicht, aber Heparin wird als intravenöse Injektion und in hoher Dosis verabreicht.

• Die Aktivität von LMWH erfolgt durch Überwachung der Anti-Faktor-Xa-Aktivität, aber die Heparinaktivität wird durch den APTT-Koagulationsparameter überwacht.

• Das Blutungsrisiko ist bei LMWH gering, verglichen mit Heparin.

• LMWH hat bei längerer Anwendung ein geringes Risiko für Osteoporose als Heparin.

• LMWH hat weniger Nebenwirkungen als Heparin.