Unterschied zwischen Laktoseintoleranz und Milchallergie

Laktoseintoleranz und Milchallergie

Laktoseintoleranz und Milchallergie sind zwei verschiedene Verdauungsprobleme, oft verwirrt, um dieselben zu sein, ein Unterschied zwischen ihnen. Laktose-Intoleranz ist definiert als das Versagen, Laktose, eine Art von Zucker, die in Milch und in geringerem Maße in allen Milchprodukten vorkommt, zu verdauen, was Nebenwirkungen am Bauch verursacht. Eine Milchallergie ist eine Art von Nahrungsmittelallergie, bei der eine Person eine allergische Reaktion gegen die Proteine ​​entwickelt, die in der Milch oder Milchprodukten vorkommen. Diese Art von allergischer Reaktion kann zu Anaphylaxie oder lebensbedrohlichem Kreislaufkollaps führen. Die Laktose-Intoleranz wird durch den Mangel eines Enzyms verursacht, das als Laktase bezeichnet wird und sich in der Schleimhautoberfläche des Verdauungssystems befindet , während Milch Allergie wird durch Immunreaktion auf einen oder mehrere Bestandteile der Milch verursacht. Was ist Laktoseintoleranz?

Personen mit Laktose-Intoleranz

haben eine sehr geringe Laktase

, ein Enzym, das den Abbau von Laktose im Verdauungssystem katalysiert. In den meisten Fällen führt dies zu Symptomen , die Blähungen oder Flatulenz des Blutes, Übelkeit und Erbrechen oder Durchfall nach dem Verzehr signifikanter Mengen laktosehaltiger Nahrung umfassen können. Diese Symptome können anderthalb bis zwei Stunden mit einer Mahlzeit mit Milch auftreten. Die Schwere der Symptome korreliert mit der Laktosebelastung der Mahlzeit, und die meisten Menschen, die an einer Laktoseintoleranz leiden, können ein Minimum an Laktose in ihren Diäten ohne unangenehme Nebenwirkungen tolerieren. Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen haben nach der Laktoseeinnahme gastrointestinale Symptome , da ihre Darmschleimhaut, die dieses Enzym enthält, bereits geschädigt ist.

Einige Laktose-haltige Lebensmittel

Was ist Milchallergie?

Eine Person, die an einer Milchallergie leidet, kann mit einem Dutzend Proteinen in Milch reagieren. Am häufigsten ist Alpha-S1-Casein. Alpha-S1-Casein-Protein ist zwischen Spezies strukturell unterschiedlich; Die meisten kommerziell genutzten Tiere produzieren jedoch ein ähnliches Protein. Dies erklärt, warum jemand mit einer allergischen Reaktion auf Kuhmilch eine ähnliche allergische Reaktion auf Schafs- oder Ziegenmilch hat.Sie entwickeln jedoch keine Allergie gegen Muttermilch. Die Allergie kann durch spezifische Antikörper gegen Milchproteine ​​

oder sensibilisierte Lymphozyten

verursacht werden, die einen Immunangriff gegen Milchproteine ​​auslösen können. Es wird zu den zwei verschiedenen Formen der Milchallergie führen: Antikörper-vermittelte Allergie und Zellvermittelte Allergie . Die Auswirkungen einer Antikörper-vermittelten Allergie sind sehr schnell und schädlicher als eine zellvermittelte Reaktion. Diese Allergien treten innerhalb einer Stunde nach dem Trinken von Milch immer auf, können aber gelegentlich länger verzögert werden. Die primären Symptome sind abdominale, hautbezogene oder respiratorische Relater

. Diese können

Hautausschlag, Nesselsucht, Erbrechen, und Magenbeschwerden wie Durchfall, Schnupfen, Magenschmerzen, Keuchen oder ausgewachsene anaphylaktische Reaktionen einschließen. Capillaritis mit akuter Blutung bei Milchallergie bei einem Säugling. Was ist der Unterschied zwischen Laktoseintoleranz und Milchallergie Definition von Laktoseintoleranz und Milchallergie

Laktoseintoleranz:

Laktoseintoleranz ist das Versagen, Laktose zu verdauen und Nebenwirkungen zu verursachen.

Milchallergie:

Milchallergie ist eine Art Nahrungsmittelallergie, bei der eine Person eine allergische Reaktion gegen die Proteine ​​entwickelt, die in Milch oder Milchprodukten vorkommen. Ursache und Symptome von Laktoseintoleranz und Milchallergie

Ursache Laktoseintoleranz:

Laktoseintoleranz wird fast immer durch den Laktasemangel verursacht.

Milchallergie:

Milchallergie wird durch allergische Reaktionen auf eines der Milchproteine ​​verursacht. Symptome

Laktoseintoleranz: Bei Laktoseintoleranz sind die Symptome meist auf das Magen-Darm-System beschränkt.

Milchallergie:

Bei der Milchallergie können die Symptome jedes Körpersystem betreffen; Bronchospasmus

ist ein Beispiel. Schweregrad Laktoseintoleranz: Bei der Laktoseintoleranz hängt die Schwere der Symptome von der Laktosebelastung ab.

Milchallergie:

Bei der Milchallergie hängt die Schwere der Symptome nicht von der Antigenbelastung oder der Menge der verbrauchten Milch ab. Eine schwere Allergie kann auch bei sehr geringer Milchmenge auftreten. Risikofaktoren und Prävention von Laktoseintoleranz und Milchallergie

Risikofaktoren Laktoseintoleranz:

Laktoseintoleranz ist bei Patienten mit einer Erkrankung der Darmschleimhaut häufig. Selbst vorübergehende Laktose-Intoleranz kann nach einem Anfall von schwerer Gastroenteritis auftreten.

Milchallergie:

Milchallergie ist bei Patienten mit allergischen Erkrankungen wie Asthma häufig und Milch kann unter solchen Umständen der Auslöser von Asthma sein. Prävention

Laktoseintoleranz: Laktoseintoleranz kann durch den Verzehr von laktosefreien Lebensmitteln verhindert werden.

Milchallergie:

Milchallergie kann durch die Vermeidung von milchhaltigen Lebensmitteln dargestellt werden. Bild mit freundlicher Genehmigung: "Pccmilkjf" von Ramon FVelasquez - Eigene Arbeit. (CC BY-SA 3. 0) über Wikimedia Commons "Milchallergie" durch Lungenpathologie (CC BY-SA 2.0) über Wikimedia Commons