Unterschied zwischen Masern und Windpocken

Masern vs Windpocken

Kinderkrankheiten sind sehr häufig. Wir alle haben viele von ihnen erlebt. In einigen Teilen der Welt können sie aufgrund des kalten oder heißen oder regnerischen Klimas unterdrückt werden, während einige nicht toleriert werden können. Einige Viren können in heißen Klimazonen gut gedeihen, während andere in kalten und winterlichen Gebieten nicht gedeihen können.

Zwei der häufigsten Kindheitserkrankungen sind Masern und Windpocken. Was können die Unterschiede sein? Lass es uns herausfinden.

Masern werden durch das Virus Paramyxovirus verursacht. Diese Art von Virus ist einzelsträngig und umhüllt. Windpocken werden durch das Virus Varicella Zoster Virus oder VZV verursacht.
Masern werden auch Rübchen genannt, und Windpocken werden auch als Varizellen bezeichnet.

Masern und Windpocken sind beide luftgetragene Krankheiten. Wenn Kinder dies normalerweise haben, wird ihnen geraten, nicht zur Schule zu gehen, bis die Läsionen bei Windpocken trocken und verkrustet sind und bis die Masern noch nicht übertragbar sind. Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, werden in private Räume gebracht, um sie von der Öffentlichkeit zu trennen.

Methoden der Übertragung gehören Niesen, Husten und Einatmen der Luft des Raumes, in dem sie platziert sind. Die Inkubationszeit der Masern beträgt 14 Tage. Die Infektiositätsperiode liegt zwei bis vier Tage vor und bis der Ausschlag auftritt. Bei Windpocken ist das Kind ein bis zwei Tage vor dem Auftreten des Hautausschlags infektiös und dauert fünf Tage länger an, bis sich Läsionen verkrusten. Für jemanden, der sich mit dem Virus infiziert hat, wird die infizierte Person die Windpocken nach 10 bis 21 Tagen nach der Exposition haben.

Die klassischen Symptome der Masern sind: Husten, Schnupfen und Konjunktivitis. Coryza ist auch als laufende Nase bekannt, während Konjunktivitis auch als rote Augen bekannt ist. Die besten diagnostischen Anzeichen für Masern sind Koplik-Flecken, die sich im Mund befinden. Bei Windpocken äußern sich Fieber, Kopfschmerzen und vor allem Hautausschläge. Das pathognomonische Zeichen sind vesikulopapulöse Läsionen.

Es gibt keine Behandlung für Masern. Es gibt nur unterstützende Maßnahmen gegen Fieber. Normalerweise werden Analgetika gegeben, wenn Fieber und Ruhe vorhanden sind. Aspirin wird nie gegeben, da dies das Reye-Syndrom bei Kindern verursacht. Es gibt auch keine Behandlungen für Windpocken. Bei Juckreiz der Hautausschläge kann Galmei Lotion angewendet werden. So viel wie möglich sollte das Kind an einem kühlen Ort bleiben, da der Schweiß und die Hitze den Ausschlag verschlimmern können.

Für Masern und Varizellen stehen Impfstoffe zur Verfügung.

Zusammenfassung:

1. Masern werden durch Paramyxovirus verursacht, während Windpocken durch Varizellenvirus verursacht werden.
2. Masern und Windpocken sind beide luftgetragene Krankheiten.
3. Masern können für 14 Tage im Körper inkubieren, während Windpocken 5 Tage bis
inkubieren und heilen.
4. Das diagnostische Zeichen für Masern sind Koplik-Flecken, während bei Windpocken
vesikulopapulöse Läsionen sind.
5. Es gibt keine Behandlungen für beide, sondern nur unterstützende Behandlung der Symptome.