Unterschied zwischen Night Sweats und Hot Flushes

Nachtschweiß gegen Hitzewallungen

Hitzewallungen, oder manchmal Hitzewallungen genannt, sind zwei Zustände, die vor allem während der Menopause mit Frauen assoziiert werden. Es betrifft normalerweise etwa 80% der Frauen. Hitzewallungen sind das schnelle und unerwartete Hitzegefühl im Oberkörper. Es kommt normalerweise von den Zehen, aufsteigend zu Bauch, Brust, Rücken und Kopf. Es lässt Gesicht, Hals, Oberarme, Oberkörper oder den ganzen Körper rot werden. Es kann sogar mit Schweiß auftreten. Das Vorkommen kann von mild bis intensiv sein und umfasst andere Empfindungen wie Herzklopfen, Angst und ein Gefühl von Panik oder Angst. Es gibt einige, die nach dem heißen Flush chillen können. Für andere Frauen kann es während des Tages oder der Nacht regelmäßig vorkommen.

Hitzewallungen entstehen als Reaktion auf Östrogenmangel in den Blutgefäßen der Haut. Diese Blutgefäße erweitern sich und verursachen einen erhöhten lokalen Blutfluss. Es ist nicht der Verlust von Östrogen, sondern der plötzliche Abfall von Östrogenhormonen. Der Thermostat des Gehirns, der der Hypothalamus ist, erhält verwirrende heiße oder kalte Signale. Dieser unentschiedene Zustand verursacht die unvorhersehbare und unregelmäßige Ausdehnung und Kontraktion der Blutgefäße. Daher beginnt die Hitze und Spülung und Schwitzen ist der Abwehrmechanismus, um die steigende Körpertemperatur auszugleichen. Es kann zwischen 1 und 5 Minuten dauern. Bei anderen Frauen kann es noch einige Monate oder Jahre dauern. Dies kann durch heiße Wasserflaschen, schwere Decken, Tee, Kaffee und scharfes Essen aktiviert werden. Um Hitzewallungen abzuwehren, sollten Sie natürliche Stoffe tragen, einen tragbaren Ventilator zum Abkühlen verwenden, feuchtes Gewebe zum Auffrischen vorbereiten und versuchen, sich zu entspannen, wenn Sie können. Hormonersatztherapie stabilisiert auch Hitzewallungen.

Nachtschweiß ist Hitzewallung, die nachts passiert, aber es könnte unangenehmer sein, wenn es tagsüber passiert, obwohl das selten der Fall ist. Einige Frauen sind von ihrem Schlaf gestört, und infolgedessen stoßen sie auf Schlaflosigkeit wegen der Schwierigkeit, wieder einzuschlafen. Dies kann zu Müdigkeit und Vergesslichkeit führen. Es verursacht Schweiß am Hinterkopf und in der Brust. Es könnte Kissen und Laken sowie Schlafkleidung befeuchten. Es tritt von Zeit zu Zeit ohne eine zugrunde liegende Erkrankung auf.

Einige Ursachen für nächtliches Schwitzen sind Menopause (bei Frauen), Infektionen, Medikamente (wie Antipyretika, Aspirin und Paracetamol) und idiopathische Hyperhidrose. Idiopathische Hyperhidrose ist ein Zustand, in dem der Körper Schweiß ohne besondere medizinische Ursache reichlich produziert. Zu den Nachtschweißsymptomen gehören unerwartete und intensive Hitze, unregelmäßiger Herzschlag, Übelkeit, Hitzewallungen, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.Wenn eine Person Nachtschweiß erfährt, ist es ratsam, dass sie / er Baumwolllaken verwendet, und bereiten Sie Ersatzkleidung für das Bett vor. Das Tragen von leichter Baumwolle oder Seidenbettkleidung ist vorzuziehen. Vielleicht würde man überhaupt nichts tragen! Versuchen Sie vermeiden, alkoholische Getränke oder Kaffee zu trinken, spät in der Nacht, da es Nachtschwitzen verursachen kann.

Zusammenfassung:

1. Hitzewallungen passieren zu jeder Zeit des Tages unerwartet, während nächtliche Schweißausbrüche normalerweise nachts auftreten.

2. Eine heiße Erröten ist ein erwärmtes Gefühl im Oberkörper. Nachtschweiß ist starker Schweiss am Hinterkopf und in der Brust.

3. Im Falle von Hitzewallungen, wenn die Ursache Östrogen reduziert, stabilisiert die Ursache, oder Hormontherapie wird verhindern, dass es passiert, während für Nachtschweiß, nur die Vermeidung von Wärme produzierenden Materialien oder Lebensmitteln, wird das Auftreten zu verringern.

4. Hitzewallungen können zu Angstzuständen und Herzklopfen führen, während Nachtschweiß zu Schlaflosigkeit führen kann.

5. Hitzewallungen machen das Gesicht oder den ganzen Körper rot, während Nachtschweiß den Körper mit Schweiß befeuchtet.