Unterschied zwischen Otitis Media und Otitis externa

Otitis Media Otitis externa | , Untersuchung, Management und Prognose Otalgie ist häufig bei Kindern und Erwachsenen. Es könnte entweder aus lokalen Ursachen resultieren oder kann verwiesen werden. Abhängig davon, welcher Teil des Ohrs betroffen ist, können lokale Ursachen weiter als Otitis media bezeichnet werden, wo die Mittelohrhöhle beteiligt ist, und Otitis externa, wo das äußere Ohr beteiligt ist. Dieser Artikel weist auf die Unterschiede zwischen Otitis media und externa in Bezug auf Anatomie, Ätiologie, Pathologie, klinische Präsentation, Untersuchungsbefunde, Management und Prognose hin.

Otitis Media

Es ist die Entzündung des Mittelohrs. Mittelohr impliziert die Mittelohr-Spalte, die Eustachische Röhre, Mittelohr, Atic, Aditus, Antrum und mastoid Luftzellen ist.

Abhängig von der zeitlichen Beziehung, wird es weiter als akut und chronisch eingestuft. Typischerweise folgt eine akute Otitis media einer Virusinfektion oder Infektion der oberen Atemwege, aber bald dringen die pyogenen Organismen in das Mittelohr ein. Es ist meist viralen Ursprungs und selbstlimitierender Zustand.

Bei Patienten mit Mittelohrentzündung im Frühstadium ist die Taubheit und Ohrenschmerzen, die den Schlaf stören und in der Natur pochend, häufig vorhanden. Der Patient kann hohes Fieber haben und ist unruhig. Im Stadium der Eiterung kann der Ohrenschmerz quälend werden und nach dem Aufbrechen des Trommelfells tritt ein Absinken der Symptome ein. Es kann zu akuter Mastoiditis, subperiostealem Abszess, Gesichtslähmung, Labyrinthitis, Petrositis, extra duralem Abszess, Meningitis, Hirnabszess oder lateraler Sinusthrombophlebitis führen. Chronische Otitis media resultierte aus Cholestetombildung, die entweder angeboren oder erworben werden kann. Komplikationen bei chronischen Mittelohrentzündungen sind fast identisch mit akuten Mittelohrentzündungen wie Schmerzen, intrakraniellen Komplikationen, Gesichtsschwäche, Meningitis etc. Die Erosion des Halbrundkanals kann zu Schwindel führen.

Eine akute Mittelohrentzündung wird diagnostiziert, wenn das Trommelfell bei der Otoskopie entzündet, rot und beulenförmig ist. Ein gelblicher Fleck kann auf dem Trommelfell beobachtet werden, wo der Bruch unmittelbar bevorsteht. Bei chronischer Otitis media kann Perforation des Trommelfells entweder zentral oder peripher gesehen werden. Neben Röntgen-Mastoid, CT-Scan des Schläfenbeins, Kultur und Empfindlichkeit der Ohrentladung und Audiogramm zur Beurteilung des Gehörs werden verwendet, um Komplikationen zu diagnostizieren und zu beurteilen.

Die Behandlung von Otitis media umfasst antibakterielle Therapie, abschwellende Mittel, Analgetika, Ohrentrockenheit, trockene lokale Wärme, Myryngotomie und Behandlung von Nebenwirkungen wie begleitende infizierte Mandeln, Adenoide, Nasenallergien, chirurgische Behandlungsmöglichkeiten und rekonstruktive Operationen.

Bei akuter Mittelohrentzündung ist die Prognose gut, wenn sie nicht kompliziert ist. Kinder mit rezidivierenden Episoden von akuter Mittelohrentzündung, Mittelohrentzündung mit Erguss und chronischer Otitis media haben jedoch ein hohes Risiko, einen leitenden und sensorischen Hörverlust zu entwickeln.

Otitis externa

Es ist die Entzündung des äußeren Ohres und des Gehörgangs. Es ist weiter unterteilt auf ätiologische Basis in infektiöse Gruppe und reaktive Gruppe. Die infektiöse Gruppe umfasst bakterielle, pilzliche und virale Infektionen, während die reaktive Gruppe eine ekzematöse Otitis externa, eine seborrhoische Otitis externa und eine Neurodermitis umfasst.

In der Regel stellt ein Patient mit Otitis externa vorwiegend Ohrenschmerzen dar, die sich verschlechtern, wenn das äußere Ohr sanft berührt oder gezogen wird. Das Tragen des Tragus verursacht Schmerzen bei akuter Otitis externa bei körperlicher Untersuchung. Der Patient kann auch Ohrentladung und Juckreiz bemerken. Eine Ansammlung von Schutt und Ausfluss, begleitet von einer Schwellung des Schwellens, kann zu vorübergehender Gehörverlust führen.

Bei der Otoskopie kann die Ursache evident werden. Niger kann als schwarzköpfiges Fadenwachstum und Candida-Infektionen als weiße oder cremige Ablagerungen auftreten.

Die Behandlung einer akuten Otitis externa ist hauptsächlich symptomatisch. Es beinhaltet antibakterielle Therapie, Analgetika, lokale Wärme, Ohrtoilette und medizinische Dochte.

Die Prognose ist gut, wenn Otitis externa gut auf die Behandlung anspricht, aber Komplikationen auftreten können, wenn sie vernachlässigt werden. In der Regel sind ältere Diabetiker und solche mit Immunsuppressiva eher anfällig für Komplikationen wie maligne / nekrotisierende Otitis externa.

Was ist der Unterschied zwischen Otitis Media und Otitis Externa?

• Otitis media ist eine Entzündung des Mittelohrs, während Otitis externa eine Entzündung des äußeren Ohrs und Gehörgangs ist.

• Otitis media kommt in der Regel durch Infektionen zustande, während häufige Ursachen von Otitis externa reaktive Läsionen wie ekzematöse Gehörgangshaut sind und Gegenstände in den Gehörgang gebracht werden.

• Durch Ziehen des Tragus kommt es bei der körperlichen Untersuchung zu Schmerzen bei akuter Otitis externa.

• Otitis media, wenn kompliziert, kann leitende und sensorinale Schwerhörigkeit verursachen, Otitis externa erzeugt jedoch nur einen vorübergehenden Schallleitungsschwerhörigkeit.