Unterschied zwischen Nennwert und Nennwert

zur Verfügung gestellt. Nennwert / Nennwert

Nennwert und Nennwert sind Anlagekonditionen, die sich auf Anleihen und Aktien beziehen; Erstangebote werden zum Nennwert des Nennwerts zur Verfügung gestellt, damit sie nach der Börsenzulassung attraktiv erscheinen und die Aktien meist mit einer höheren Rate geöffnet werden als der Nennwert, der dem Anleger Gewinne bringt. Nennwert und Nennwert sind zwei Konzepte, die viele verwirren, und es gibt keinen Mangel an Leuten, die an sie denken, um Synonyme zu sein, was nicht korrekt ist. Dieser Artikel wird einen genaueren Blick auf diese Begriffe werfen und diese Begriffe in einem bestimmten Kontext ausarbeiten.

Auf dem Markt ausgegebene Schuldverschreibungen und Aktien haben einen Nennwert. Wenn sie eingeführt werden, haben Aktien einen Nennwert oder Nennwert, der mit dem auf der Vorderseite der Aktie angegebenen identisch ist. Das Angebot des neuen Fonds wird öffentlich gemacht, und zwar zu einem Wert, der dem Nennwert oder einem Wert entspricht, der etwas höher ist als der Nennwert in Abhängigkeit von der früheren Wertentwicklung des Unternehmens und seiner Wertentwicklung. Manch ein mal Nennwert ist ein Wert, der willkürlich bestimmt wird. Im Vereinigten Königreich und in vielen anderen Ländern wird der Nennwert als wichtig erachtet, und eine Aktie oder Anleihe kann nicht unter ihrem Nennwert eingeführt werden. Wenn der Nennwert und der Nennwert gleich sind, wird gesagt, dass der Bestand dieses Nennwerts zum Nennwert verfügbar ist. Dieser Nennwert wird manchmal von der Gesellschaft, die die Aktien einführt, plötzlich erhöht und erwartet, dass die Aktie eine große Marktöffnung erhält, wenn sie auf dem Markt notiert ist.

Anleihen haben in der Regel einen Fälligkeitswert von $ 1000. Wenn Sie es mit einem Rabatt erhalten, wird gesagt, dass die Anleihe mit weniger als Nennwert verfügbar ist. Wenn die Zinsen der Anleihe am Sekundärmarkt höher sind als die auf der Anleihe gedruckte Anleihe, wird die Anleihe zum Nennwert veräußert, was weniger als ihrem Nennwert entspricht. Sind die auf dem Sekundärmarkt angebotenen Zinsen auf derselben Anleihe niedriger als auf der Anleihe gedruckten Zinsen, wird die Anleihe mit einem Aufschlag veräußert, der über dem Nennwert liegt.

Was ist der Unterschied zwischen Nennwert und Nennwert?

• Der Nennwert einer Anleihe ist in Wirklichkeit gleich dem Nennwert.

• Wenn neue Aktien angeboten werden, erfolgt die Preisfestsetzung so, dass die Aktien zum Nennwert angeboten werden (entspricht dem auf der Aktie aufgedruckten Nennwert). Dies ist für potenzielle Kunden attraktiv, da die Aktien offenbar zu einem höheren Preis als der Nennwert offen sind, wenn sie am Aktienmarkt notieren.