Unterschied zwischen Parallel- und Serienschaltungen

Parallel- und Serienschaltungen

Serienschaltungen und Parallelschaltkreise sind zwei sehr grundlegende Schaltkreise Schaltungsarten, die in der Elektronik und Elektrotechnik anzutreffen sind. Jede Schaltung kann auf elementare Reihenschaltungen und parallele Schaltungen aufgeteilt werden. Die Ideen von Serienschaltungen und Parallelschaltkreisen sind in Bereichen wie Elektronik, Elektrotechnik, Physik, Robotik, Instrumentierung und Datenerfassung und in jedem anderen Bereich, der elektrische und elektronische Schaltkreise verwendet, sehr wichtig. In diesem Artikel werden wir diskutieren, was Reihenschaltungen und Parallelschaltungen sind, ihre Definitionen, die Ähnlichkeiten zwischen Reihenschaltungen und Parallelschaltungen, die Anwendung von Reihenschaltungen und Parallelschaltungen und schließlich den Unterschied zwischen Reihenschaltungen und Parallelschaltungen.

Serienschaltungen

Eine Serienschaltung ist eine der einfachsten Schaltungsformen für die Schaltungsanalyse. Eine reine Reihenschaltung ist eine Schaltung, bei der jede der Komponenten mit einem einzigen stromführenden Draht verbunden ist. Die Menge an Strom durch jedes Element ist gleich. Die Spannungsdifferenz zwischen den Knoten jedes Elements kann abhängig vom Widerstand oder der Impedanz des Geräts unterschiedlich sein. Die Summe der Spannungen zwischen jeder Komponente der Schaltung ist gleich der Spannung zwischen den beiden Enden der Schaltung.

Wenn eine der Komponenten mehr als zwei Knoten hat, ist die Schaltung keine reine Reihenschaltung. Wenn eine Reihenschaltung einen Kondensator enthält, kann kein Gleichstrom durch die Schaltung gelangen.

In dem Fall, in dem aktive Schaltungskomponenten in der Schaltung vorhanden sind, hängt der in der Schaltung fließende Strom von der Spannung sowie der Frequenz der Spannungsquelle ab. Dies ist auf die Impedanzänderung der aktiven Komponenten aufgrund der Frequenz des Spannungssignals zurückzuführen.

Parallelschaltungen

Eine Parallelschaltung ist auch eine der grundlegendsten Schaltungen, die in der Schaltungsanalyse zur Verfügung stehen. In einer rein parallelen Schaltung ist die Spannungsdifferenz zwischen jedem Element die gleiche. Die zwei Knoten jedes Elements sind miteinander verbunden. Die Gesamtspannung zwischen den Knoten der Schaltung ist gleich der Spannung zwischen den Knoten jedes Elements. Der Gesamtstrom durch die Schaltung ist gleich der Summe der Ströme, die durch jedes Element fließen.

Wenn eine der Komponenten aktive Schaltungskomponenten ist, kann der Gesamtstrom durch diese Elemente in Abhängigkeit von der Frequenz des Spannungssignals variieren. Wenn eine der Komponenten in einer Parallelschaltung eine Komponente mit einer Menge anderer Komponenten ist, die in einem Serienmodus eingerichtet sind, ist die Schaltung keine reine Parallelschaltung.

Was ist der Unterschied zwischen Parallel- und Serienschaltungen?

Die Spannung zwischen den einzelnen Komponenten ist gleich der Gesamtspannung in einer Parallelschaltung, während in einer Reihenschaltung der Strom durch jede der Komponenten gleich dem Gesamtstrom ist.

In einer Reihenschaltung hängt die Spannung zwischen den Knoten jedes Elements vom Widerstand oder der Impedanz der Schaltung ab. Bei einer Parallelschaltung hängt der Strom durch jedes Element von der Impedanz oder dem Widerstand des Elements ab.