Unterschied zwischen Wahrnehmung und Urteil

Schlüsselunterschied - Wahrnehmung vs. Urteil

Wahrnehmung und Urteilsvermögen sind zwei mentale Prozesse. Wahrnehmung ist, wie wir Informationen aufnehmen oder eine Situation verstehen. Urteil ist die Art und Weise, wie wir diese Informationen auswerten und Entscheidungen treffen oder daraus Meinungen bilden. Wahrnehmung und Beurteilung sind daher zwei aufeinanderfolgende Prozesse, und der Wahrnehmung folgt immer ein Urteil. Der Hauptunterschied zwischen Wahrnehmung und Beurteilung ist, dass Wahrnehmung ist, wie Sie eine Situation wahrnehmen, während das Urteil ist, wie Sie nach dieser Überlegung auf diese Situation reagieren.

Was bedeutet Wahrnehmung?

Wahrnehmung bezieht sich auf die Art und Weise, wie Sie eine Situation verstehen. Mit anderen Worten, dies ist ein Prozess, mit dem wir Informationen aus der Außenwelt aufnehmen. Wahrnehmung beinhaltet Sinne und Intuitionen. Der bekannte Psychiater und Psychotherapeut Carl Jung identifizierte zwei mentale Funktionen, mit denen Menschen Informationen wahrnehmen.

Sensing Perception: Datenerfassung durch die fünf Sinne

Intuitive Wahrnehmung: Der Prozess der Datenerfassung durch Verknüpfung und Ableitung von Bedeutungen jenseits der Sinnesdaten

So ist es klar, dass unsere fünf Sinne - Seh-, Geräusch-, Geruchs-, Geschmacks- und Touch, sowie Intuitionen helfen uns, eine Situation zu verstehen. Die Wahrnehmung bezieht sich auch auf das Urteil.

Was bedeutet Urteil?

Urteil ist eine Entscheidung, eine Schlussfolgerung oder eine Stellungnahme nach Prüfung oder Überlegung. Urteil wird verwendet, um die Informationen zu bewerten und Entscheidungen zu treffen. Es kann auch als Reaktion auf die Wahrnehmung interpretiert werden; Sie beginnen zu analysieren oder zu bewerten, nachdem Sie Informationen wahrgenommen haben. Das Urteil folgt also immer der Wahrnehmung.

Jung identifiziert auch zwei Funktionen im Urteil:

Denkendes Urteil: Der Prozess, der Informationen anhand objektiver und logischer Kriterien auswertet

Gefühlsbeurteilung: Der Prozess, Ethik und Moral

Wie aus diesen Klassifikationen hervorgeht, neigen wir dazu, eine Entscheidung mit diesen beiden Methoden zu treffen. Beide Beurteilungsmethoden werden jedoch verwendet, nachdem eine Situation unter Verwendung von Sinnen oder Intuitionen wahrgenommen wurde.

Was ist der Unterschied zwischen Wahrnehmung und Urteil?

Definition:

Wahrnehmung bezieht sich auf die Art und Weise, wie Sie eine Situation wahrnehmen.

Das Urteil bezieht sich auf die Art und Weise, wie Sie Entscheidungen treffen, nachdem Sie Ihre Wahrnehmung analysiert und bewertet haben.

Sequenz:

Wahrnehmung vor der Beurteilung.

Urteil tritt nach der Wahrnehmung auf.

Klassifizierung:

Wahrnehmung kann durch die fünf Sinne oder die Intuition einer Person geschehen.

Urteil wertet Informationen durch einen logischen und unpersönlichen Prozess oder persönliche Überzeugungen oder Moral aus.

Image Courtesy: "Urteil" (CC BY-SA 3. 0 NY) über The Blue Diamond Gallery " Konzeptioneller Wahrnehmungsprozess" Von Marcel Douwe Dekker >) - Selbst gemacht, basierend auf einem eigenen Standard (CC BY 3. 0) via Commons Wikimedia