Unterschied zwischen Kaliumchlorid und Kaliumglukonat

Kaliumchlorid gegen Kaliumglukonat

Kalium ist eines der wichtigsten Elektrolyte im Körper. Es ist wichtig, den korrekten pH-Wert und den Blutdruck aufrechtzuerhalten. Es ist auch wichtig für eine effektive Signaltransduktion. Deshalb, wenn Kalium im Körper fehlt, sollte es von außen genommen werden. Kaliumchlorid und Kaliumglukonat sind zwei Verbindungen, die als Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Kaliummangel gegeben werden.

Kaliumchlorid

Kaliumchlorid, das als KCl dargestellt ist, ist ein ionischer Feststoff. Es ist in Form eines weißen, geruchlosen Kristalls. Kalium ist ein Metall der Gruppe 1; bildet somit ein +1 geladenes Kation. Die Elektronenkonfiguration ist 1s 999 2 999 2s 999 2 999 2p 999 6 999 3s 999 2 999 3p 999 6 999 4s 999 1 < . Es kann ein Elektron freisetzen, das in 4s-Suborbital vorliegt und ein +1-Kation erzeugt. Die Elektronegativität von Kalium ist sehr gering, so dass Kationen gebildet werden können, indem ein Elektron an ein höheres elektronegatives Atom (wie Halogene) abgegeben wird. Daher macht Kalium häufig ionische Verbindungen.

Chlor ist ein Nichtmetall und hat die Fähigkeit, ein geladenes Anion zu bilden. Seine Elektronenkonfiguration ist als 1 s 2 2 s 2 2 3p 5 . Da der Sub-Level p

6 Elektronen haben sollte, um die Argon-, Edelgas-Elektronenkonfiguration zu erhalten, kann Chlor ein Elektron anziehen.

Mit der elektrostatischen Anziehung zwischen dem K + -Kation und dem Cl - Anion hat KCl eine Gitterstruktur erhalten. Die Kristallstruktur davon ist eine flächenzentrierte kubische Struktur. Die molare Masse an Kaliumchlorid beträgt 74. 5513 g mol -1 . Sein Schmelzpunkt liegt bei etwa 770 ° C und der Siedepunkt bei 1420 ° C.

Kaliumchlorid wird hauptsächlich zur Herstellung von Düngemitteln verwendet, da Pflanzen für Wachstum und Entwicklung Kalium benötigen. Ein Salz KCl ist in Wasser sehr gut löslich. Dadurch wird Kalium in das Bodenwasser abgegeben, so dass Pflanzen leicht Kalium aufnehmen können. Dies wird auch in der Medizin und Lebensmittelverarbeitung verwendet. Hinsichtlich der chemischen Zwecke wird ferner Kaliumchlorid bei der Herstellung von Kaliumhydroxid und Kaliummetall verwendet. Kaliumgluconat Das Kaliumsalz der Gluconsäure ist als Kaliumgluconat bekannt. Die Carbonsäuregruppe der Gluconsäure reagiert mit Kalium unter Bildung dieses Salzes. Es hat die folgende Struktur. Da Kalium ein wesentliches Element unseres Körpers ist, sollte die Kaliumversorgung aufrechterhalten werden. Veränderungen des Kaliumspiegels können dem Menschen viele Krankheiten verursachen. Kaliumgluconat ist eine Form der Zufuhr von Kalium in unseren Körper.Da Kaliumionen lose an die Moleküle gebunden sind, wird es leicht an Zellen abgegeben. Darüber hinaus ist es in Wasser hochlöslich; daher leicht in den Körper aufgenommen. Dies ist als Nahrungsergänzungsmittel gegeben, und es kommt als Tabletten und in flüssiger Form. Obwohl Kaliumglukonat nur selten berichtet wird, kann es schwere Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, Brust- oder Rachenschmerzen usw. verursachen. Bei der Einnahme von Kaliumglukonat gibt es mehrere Einschränkungen. Zum Beispiel sollten Menschen mit Nierenversagen, Harnwegsinfektionen, unkontrolliertem Diabetes, Magengeschwüren im Magen, Morbus Addison und schwere Verbrennungen oder andere Gewebeverletzungen dies nicht einnehmen. Kaliumchlorid gegen Kaliumglukonat Kaliumchlorid ist ein anorganisches Salz, während Kaliumglukonat ein organisches Kaliumsalz ist. KCl ist in Wasser gut löslich als Kaliumgluconat. Kaliumgluconat wird als Ergänzung gegeben, wenn der Patient einen normalen Chloridgehalt hat. Kaliumchlorid wird gegeben, wenn sowohl im Blut Kalium als auch Chlorid niedrig sind.