Unterschied zwischen primärer und sekundärer Pflege

Primäre und sekundäre Versorgung

Das Gesundheitswesen umfasst die Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, Verletzungen oder mentale Bedingungen. Das Gesundheitswesen wird von qualifizierten Fachleuten zur Verbesserung des Wohlbefindens geliefert. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Gesundheitssysteme. Einige sind frei und einige werden bezahlt, und einige Länder haben ein gemischtes System. Die allgemeine Konfiguration umfasst kurative, vorbeugende und administrative Sektoren. Die genaue Hierarchie unterscheidet sich von Land zu Land. Gesundheitssektor hat Stufen nach der Bereitstellung von Gesundheitsversorgung: Primäre, sekundäre und tertiäre.

Was ist eine primäre Gesundheitsversorgung?

Für die Gesundheitsfürsorge in der Grundversorgung spielt die Gemeinschaft eine führende Rolle. Sie sind die ersten Kontaktmediziner. Sie sind in der Regel Familienpraktiker, Allgemeinpraktiker , Nicht-ärztliche Leistungserbringer oder Pfleger. Entsprechend der Patientenpräferenz, dem Gesundheitssystem und der Verfügbarkeit von Einrichtungen können die Patienten jedes medizinische Personal besuchen. Primäre Kontaktpersonen verweisen Patienten nach Bedarf auf ein höheres Maß an Pflege. Hauterkrankungen, Rückenschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege gehören zu den häufigsten Gründen für die Konsultation eines Versorgers. Primäre Gesundheitszentren sorgen für die breiteste Palette von Kunden. Menschen aller Altersgruppen, Rassen, Wirtschaftsgruppen, Kulturen und Religionen mit Krankheiten oder Verletzungen und diejenigen, die die höchste physische Form beibehalten wollen, erhalten eine Betreuung auf der Primarstufe. Daher müssen alle medizinischen Fachkräfte im primären Gesundheitssystem über eine breite Wissensbasis verfügen. Die Patienten kommen in der Regel für Routineuntersuchungen zum selben Praktiker, und viele erwarten, dass der Arzt sie auf Sicht oder nach einer einfachen Einführung kennt. Kontinuierliche Pflege ist ein Hauptmerkmal des primären Gesundheitssystems. Da die Weltbevölkerung aufgrund von Fortschritten im Gesundheitswesen älter wird, nehmen nicht übertragbare Krankheiten zu. Daher empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation eine Schulung in diesem Bereich für alle medizinischen Fachkräfte.

Was ist Sekundärmedizin?

Sekundärversorgung umfasst Spezialisten. Sie haben in der Regel keinen ersten Kontakt mit Patienten. In einigen Ländern, in denen es ein offenes Gesundheitssystem gibt, wenden sich Patienten direkt an Spezialisten. In dieser Situation verschmelzen die Pflegestufen. Normalerweise erhalten sekundäre Gesundheitsdienstleister Patienten über ein Empfehlungssystem.Die sekundäre Gesundheitsversorgung umfasst auch die Notfallversorgung bei ER für kurzfristig auftretende schwere Erkrankungen, Fachärztliche Versorgung bei der Entbindung und Bildgebung. In einigen Fällen bezieht sich Sekundärversorgung auf Krankenhausversorgung, obwohl viele sekundäre Gesundheitsfachleute wie Psychotherapeuten und Physiotherapeuten nicht in Krankenhäusern arbeiten.

Was ist der Unterschied zwischen Primär- und Sekundärversorgung?

• Die primäre Gesundheitsfürsorge bietet eine größere Gruppe, während die sekundäre Gesundheitsfürsorge auf die Bedürfnisse einiger weniger abzielt.

• Die Erstversorgung ist der erste Kontakt, während die Sekundärversorgung nach dem nationalen Gesundheitssystem der erste Kontakt sein kann oder nicht.

• Das System der Primärversorgung erhält die Patienten durch Selbstüberweisungen, während das System der Sekundärversorgung die Patienten sowohl von sich selbst als auch von den Zentren der Primärversorgung bekommt.