Unterschied zwischen Private Equity und Investment Banking

Private Equity und Investment Banking

Private Equity und Investment Banking sind unterschiedliche Arten von Dienstleistungen, die von Finanzinstituten erbracht werden, obwohl sie sich in ihrem Fokus sehr voneinander unterscheiden. Private-Equity-Firmen sind Unternehmen, die von einer Reihe privater Investoren Gelder sammeln, diese Fonds bündeln und Investitionen tätigen, die ihrer Ansicht nach attraktive Erträge bringen werden. Investmentbanken hingegen bieten ein viel größeres Angebot an Dienstleistungen wie Emissionsübernahme, Brokerage-Dienstleistungen, Handelsaktivitäten und Recherchen zu Märkten, Branchen, Akquisitionen usw. Der folgende Artikel bietet einen klaren Überblick über die beiden Arten von Finanzdienstleistungen und erklärt deutlich ihre Unterschiede.

Anleger in private Aktien sind vermögende Privatpersonen oder institutionelle Anleger, die in der Lage und bereit sind, über lange Zeiträume Kapital zu halten. Ein weiteres Problem bei Private-Equity-Anlagen besteht darin, dass diese Investitionen recht riskant sind, da die Private-Equity-Gesellschaften in der Regel Unternehmen kaufen, die in Schwierigkeiten sind. Die Motivation zu investieren ist jedoch der beträchtliche Gewinn, der erzielt werden kann, sobald das Unternehmen entwickelt und verkauft / veröffentlicht wird.

Investment Banking

Das Investmentbanking übernimmt in der Regel die Rolle eines Vermittlers und hilft Unternehmen, die Mittel benötigen, um diese von den richtigen Quellen / Investoren zu erhalten. Investmentbanken sind sehr beliebt für die entscheidende Rolle, die sie bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Börsennotierung von Aktien und bei der Beschaffung von Mitteln aus der Öffentlichkeit leisten. Im IPO-Prozess werden Investmentbanken die Roadshow durchführen, das Aktienproblem unterzeichnen, bei der Erstellung des Prospekts helfen und die Verantwortung für den Verkauf von Aktien übernehmen. Darüber hinaus erbringt die Investmentbank auch Dienstleistungen in Fusionen und Übernahmen, indem sie als Vermittler fungiert, Forschungs- und Analysedienstleistungen erbringt, indem sie sich mit verschiedenen Wertpapieremissionen und -abschlüssen befasst und auch eine Anlageberatung anbietet.Die Investmentbank fungiert häufig als Vermittler für solche Fusions- und Übernahmeangebote.

Private Equity vs Investment Banking

Investmentbanken und Private-Equity-Unternehmen mögen in der Art von Dienstleistungen ähnlich sein, die sie anbieten, da sie beide in der Finanzdienstleistungslandschaft tätig sind, aber die Rolle, die jeder Spieler spielt, sind ziemlich verschieden zueinander. Private Equity-Unternehmen investieren, indem sie Fonds von privaten oder institutionellen Investoren einziehen und durch intelligente Investitionen eine Rendite aus diesen Fonds erzielen. Investmentbanken hingegen bieten ihren Kunden eine Vielzahl von Dienstleistungen an, die sich in der Regel um unterstützende Unternehmen kümmern, Aktien an einer Börse auflisten oder bei großen Unternehmensabschlüssen Beratung und Unterstützung anbieten. Investmentbanken unterscheiden sich von Private-Equity-Firmen, indem private Aktien als Investmentgeschäfte fungieren, während Investmentbanken als Berater und Moderatoren fungieren.

Zusammenfassung

• Investmentbanken und Private-Equity-Unternehmen mögen in der Art der Dienstleistungen ähnlich sein, die sie anbieten, da sie beide in der Finanzdienstleistungslandschaft tätig sind, aber die Rolle, die jedes Spiel, zueinander.

• Private Equity-Unternehmen bündeln Gelder von privaten oder institutionellen Anlegern und investieren in Unternehmen, die eine bessere strategische Ausrichtung erfordern, und verkaufen diese zu einem größeren Preis ab, sobald das Unternehmen zu einem erfolgreichen Profit-Geschäft geworden ist.

• Investmentbanken hingegen bieten Kunden, die sich in der Regel um unterstützende Unternehmen kümmern, Aktien an einer Börse an oder bieten Beratung und Unterstützung bei großen Unternehmensabschlüssen.