Unterschied zwischen Gesteinen und Mineralien

Igneous Rocks

Der Unterschied zwischen Gesteinen und Mineralien ist mehr als nur ihr Aussehen. Es kommt darauf an, wie sie im Laufe der Zeit gemacht wurden, sowie auf die Zusammensetzung ihres einzigartigen Make-ups. Vielleicht wäre es eine bessere Idee zu sagen, dass der kommerzielle Wert von Mineralien ziemlich groß ist und Gesteine ​​abgebaut werden, um diese Mineralien zu extrahieren. Felsen spielen die sprichwörtlichen Torwächter zu den Mineralienschätzen, die sie darin halten. Lassen Sie uns einige grundlegende Unterschiede zwischen Gesteinen und Mineralien aufschlüsseln, damit Sie die Einzigartigkeit dieser beiden Wunder der Natur besser verstehen können.

Was ist ein ROCK?

Felsen sind überall. Sie sind in deinem Garten, auf dem Display als Berge oder sogar als etwas, auf dem du früher schon einmal gesessen hast. Rocks erzählen die uralte Geschichte der Erde wie Seiten in einem Buch, historische Informationen aus einer längst vergangenen Zeit. Sie haben uns über die Dinosaurier, Trilobiten und unzählige andere Lebensformen gelehrt, die auf dieser Erde vor uns existierten. Ständig Hitze, Druck und Verwitterung ausgesetzt, wurden die Gesteine ​​der Erde immer wieder geschmolzen und neu geformt.

Klassifizierung von Gesteinen

Gesteine ​​werden nach ihrer Entstehung klassifiziert. Dazu gehören drei Gruppen von Gesteinen:

Igneous Rocks

Unter der dünnen Kruste der Erde liegt der sogenannte feurig heiße Mantel. Der Mantel ist die weiße heiße geschmolzene Flüssigkeit, aus der alle magmatischen Gesteine ​​geboren sind. Einige der Hauptelemente, die in magmatischen Gesteinen vorhanden sind, umfassen: Siliciumdioxid, Eisen, Natrium, Kalium, Aluminium, Magnesium sowie Gase, die Dampf, Sauerstoff, Kohlendioxid, Stickstoff, Wasserstoff und Schwefeldioxid umfassen.

  • Formation: Magmatische Gesteine ​​entstehen aus geschmolzenem, abgekühltem und kristallisiertem Magma. Wenn dieser Prozess über dem Boden stattfindet, d. e. bei einem Vulkanausbruch wird extrusive genannt. Es ist auch bekannt, dass geschmolzenes Magma unter der Erdoberfläche kristallisiert, in der Erdkruste liegt und abkühlt, bevor es die Oberfläche erreicht. Dies wird als intrusiv klassifiziert, da es extrusiv ist.
  • Abkühlung: Magma, das die Erdoberfläche erreicht, neigt dazu, im Vergleich zum unterirdischen (intrusiven) Abkühlprozess ziemlich schnell abzukühlen, was Tausende oder sogar Millionen von Jahren in Anspruch nimmt. Die Abkühlgeschwindigkeit dieses Magmas bestimmt die Arten von Gesteinen, die gebildet werden, schnellere Abkühlungsoberflächen, die ein Gestein erzeugen, das feinkörnig oder aphanitisch ist. Langsamere Abkühlung im Untergrund ermöglicht die Bildung großer Kristalle. Granit ist das perfekte Beispiel für diesen kristallbildenden Abkühlungsprozess.

Sedimentgesteine ​​

Sedimentgesteine ​​lassen sich in drei Hauptgruppen unterteilen, wobei sich jede Gruppe auf ganz eigene Art und Weise durch völlig unterschiedliche Prozesse bildet.

  1. Klastische Gesteine ​​

Alle klastischen Gesteine ​​werden aus zerbrochenen Stücken und vorhandenen Steinen gebildet, die sich aus dem Wasser oder der Luft absetzen. Die Bruchstücke anderer Gesteine ​​werden als Sediment bezeichnet und bilden die Grundlage für die Bildung solcher Gesteine. Dieses Sediment wird durch Verwitterung verursacht.

Verwitterung: jede Kraft, die Steine ​​in kleinere Stücke zerlegt - Wind, Regen, Bewegung oder Einfrieren.

Erosion : die Kombination von Verwitterung und Bewegung des Sediments.

  • Ablagerung - der Wind und das Wasser tragen diese Stücke von Steinfragmenten und lassen sie sich schließlich absetzen, wobei die schwereren Stücke sich zuerst absetzen. Dieser Prozess des Absetzens wird Ablagerung genannt.

Lithifikation : Umwandlung des Sediments in Gestein durch Verdichtung und Zementierung.

  • Verdichtung - nachdem das Sediment abgelagert wurde, drückt sein Eigengewicht die Partikel zusammen. Die Partikel werden so fest zusammengequetscht, dass das wasserhaltige Sediment den größten Teil des Wassers verdrängt.
  • Zementierung : Die aufgelösten Mineralien füllen die Zwischenräume zwischen den Sedimentpartikeln und wirken als Kleber, um das Sediment zusammen zu zementieren.
  1. Chemische Sedimentgesteine ​​

Chemische Sedimentgesteine ​​werden, obwohl sie aus Sedimenten gebildet werden, nicht auf die gleiche Weise gebildet wie die klastischen Gesteine. Stattdessen werden sie aus Chemikalien (Elementen) gebildet, die in Wasser gelöst wurden und unter drei Typen klassifiziert sind:

  • Verdunstungen

Werden gebildet, wenn ein Wasserkörper verdampft wurde und hinterlässt Ablagerungen von einer oder mehreren Chemikalien. Salzpfannen sind ein gutes Beispiel: Wenn Wasser verdunstet, können sie nicht die gleiche Menge Salz aufnehmen und beginnen, Salzablagerungen zu bilden.

  • Carbonate

Werden durch chemische und biologische Prozesse gebildet und bestehen aus zwei primären Mineralen: Calcit und Dolomit

  • Kieselgesteine ​​

Werden von Silica-sekretierenden Organismen wie Diatomeen und Radiolarien dominiert.

  1. Organische Sedimentgesteine ​​

Organische Sedimentgesteine ​​bestehen aus organischem Material, meist in Form von Pflanzenstoffen, und werden meist als Kohle bezeichnet.

  • Braunkohle - schwarz mit krümeliger Konsistenz
  • Steinkohlen - matt bis glänzend und schwarz

Metamorphe Gesteine ​​

Metamorphe Gesteine ​​sind Gesteine, die über einen bestimmten Zeitraum durch Hitze und Druck verändert wurden der Zeit und kann jede Art von Rock sein. Es gibt drei Arten von Metamorphosen:

  • Kontaktmetamorphose: tritt auf, wenn Magma in vorhandenes Gestein eindringt und die umgebenden Gesteine ​​backt, wodurch sie sich verändern. Marmor aus Kalkstein ist ein Beispiel für diesen Prozess.
  • Regionale Metamorphose: erfolgt großflächig und ist eine hochgradige Metamorphose. Regionale Metamorphose ist in der Regel mit Bergbaumaßnahmen von Mutter Erde verbunden.
  • Dynamische Metamorphose: wird in extremen Druckzonen wie z. B. Bruchlinien erzeugt. Gegeneinander schabende Felsen werden zu einem Pulver gemahlen und dann unter großem Druck mit geringer Hitze reformiert.

Natives Kupfer (Mineral)

Was ist ein MINERAL?

Nach seiner Definition ist ein Mineral ein natürlich vorkommender anorganischer Feststoff . Es hat eine definitive chemische Zusammensetzung und eine geordnete atomare Struktur . Dies sind die Grundlagen, die definieren, was ein Mineral ist, und jetzt werden wir einige der definierenden Merkmale weiter aufschlüsseln.

  • natürlich vorkommend - nicht vom Menschen hergestellt
  • anorganisch - war noch nie am Leben und besteht nicht aus pflanzlicher oder tierischer Substanz
  • fest - weder eine Flüssigkeit noch ein Gas < definitive chemische Zusammensetzung
  • - jedes Mineral besteht aus einer bestimmten Mischung von chemischen Elementen geordnete Atomstruktur
  • - jedes chemische Element in einem Mineral ist in einer bestimmten Weise angeordnet, daher der Grund für Mineralien ' Wachsen als Kristalle Physikalische Eigenschaften von Mineralien

Von den 4000 verschiedenen Mineralien in der Welt ist es interessant festzustellen, dass jedes Ofthem seine eigenen einzigartigen physikalischen Eigenschaften hat, die sie zu dem machen, was sie sind. Zu diesen Eigenschaften gehören:

Farbe

  • Streifen
  • Härte
  • Glanz
  • Diaphanität (Transparenz)
  • spezifisches Gewicht
  • Bruch
  • Magnetismus
  • Löslichkeit
  • bis a wenige. Diese physikalischen Eigenschaften werden verwendet, um sowohl die Identifizierung als auch die mögliche industrielle Verwendung zu bestimmen. Schauen wir uns einige Beispiele für bestimmte Mineralien und ihre einzigartigen physikalischen Eigenschaften an:

Talk

- zu Pulver vermahlen kann als Fußpulver verwendet werden. Es hat die Fähigkeit, Feuchtigkeit, Öle und Gerüche zu absorbieren. Halit

- wenn in kleine Körner zerkleinert kann zum Aromatisieren von Lebensmitteln verwendet werden. Es hat einen salzigen Geschmack und löst sich vollständig, leicht und schnell auf und wird Ihre Zähne nicht beschädigen. Gold

- ist das ideale Mineral, um Schmuck herzustellen. Es kann leicht geformt werden und trägt eine angenehme gelbe Farbe. Es hat auch einen hellen Glanz, der nie anläuft und von den meisten Menschen bevorzugt wird, anstelle von anderen leichteren Metallen. Aus den obigen Beispielen wird deutlich, dass jedes Mineral seine eigenen individuellen Merkmale hat, die es einzigartig und eigenständig machen und spezifische Funktionen in vielen Industriezweigen erfüllen können.

Bestimmungsfaktoren eines Minerals Physikalische Eigenschaften

Die primären Eigenschaften, die letztlich die physikalischen Eigenschaften eines Minerals bestimmen, werden auf molekularer Ebene durch seine

Zusammensetzung, und die Stärke der Bindungen bestimmt in seiner geordneten internen Struktur. Dies wird am besten durch einige Vergleichsbeispiele erklärt. Galena ist ein Bleisulfid und hat ein viel höheres spezifisches Gewicht als das Aluminiumhydroxid, Bauxit. Der Unterschied liegt hier in der

  1. Zusammensetzung der beiden Mineralien, Blei ist schwerer als Aluminium. Sowohl Diamanten als auch Graphit, jeweils einer der härtesten und weichsten natürlichen Mineralien, bestehen aus reinem Kohlenstoff. Ihr Unterschied in der Stärke kommt von den
  2. Bindungen , die sie mit ihren anderen Kohlenstoffatomen teilen. In einem Diamanten hat jedes Kohlenstoffatom vier starke kovalente Bindungen mit dem anderen. Graphit dagegen weist eine Blechstruktur auf, und obwohl es eine starke kovalente Bindung mit den anderen Kohlenstoffatomen aufweist, ist seine Blechstruktur durch schwache elektrische Bindungen gebunden.Diese können bei unsachgemäßer Handhabung leicht beschädigt werden. Rubine und Edelsteine ​​sind beide Farbvariationen des Minerals Korund. Die Farbunterschiede werden ausschließlich durch die
  3. Zusammensetzung der Mineral-Spurenelemente verursacht. Korund mit Spuren von Chrom zeigt die rote Farbe des Rubins, während Spuren von Eisen oder Titan die blaue Färbung des Saphirs zeigen. Hauptunterschiede

Gesteine ​​

Minerale Eine Kombination von mehr als einer Mineralformation
Eine Feststoffformation Besteht aus mehreren Mineralien und ist nach ihrem Bildungsgrad klassifiziert.
Eindeutig chemische Zusammensetzung und ist definiert durch kristalline Struktur und Form Mining zu ernten Mineralien
Haben einen immensen kommerziellen Wert Kann organische Substanz enthalten
Sind vollständig anorganisch Wie Sie sehen können, gibt es große Unterschiede zwischen einem Stein und einem Mineral. Obwohl beide vom selben Ort kommen, ist jeder auf seine eigene Weise zusammengesetzt und erhält daraus seine Eigenschaften und Eigenschaften. Sich gegenseitig auf ihre Existenz verlassen, doch Welten auseinander.