Unterschied zwischen Wissenschaft und Religion

Wissenschaft vs Religion Der Unterschied zwischen Wissenschaft und Religion besteht in ihren Prinzipien und Konzepten. Mit anderen Worten: Wissenschaft und Religion sind zwei Bereiche, die sich oft voneinander unterscheiden, wenn es um ihre Prinzipien und Konzepte geht. Die in der Religion angewandten Prinzipien sind oft nicht auf die Wissenschaft anwendbar. Das Gegenteil ist auch wahr. Die Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion ist sehr umstritten. Religion basiert auf Glauben, während die Wissenschaft auf Logik basiert. Deshalb sind die beiden oft nicht kompatibel. Dies ist auch der Grund für die meisten Streitigkeiten zwischen der Kirche und den Wissenschaftlern in der Vergangenheit.

Was ist Religion?

Die Existenz Gottes ist eines der Hauptbegriffe in der Religion. Die Bildung oder die Erschaffung des Universums gilt gemäß der Religion als Akt Gottes. Der Bibel zufolge hat Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen. Er benutzte sechs Tage für die Schöpfung und der siebte Tag, der Sonntag ist, galt als Feiertag. Christen, die dem Sabbat folgen, arbeiten nicht am Sonntag. Diese Traditionen werden jedoch nicht genau befolgt. Trotzdem gibt es Anhänger, die sich schon jetzt streng an diese Regeln halten. Die Religion hat den Weg für verschiedene Kulturen und Bräuche geebnet. Verschiedene Länder auf der ganzen Welt können unterschiedliche Religionen haben. Zum Beispiel, wenn es um das Christentum geht, beten manche Jesus an, während einige die Marienverehrung beten.

Gott

Was ist Wissenschaft?

Die Wissenschaft hat ihre eigene Art, Dinge zu tun, und sie hat nichts mit religiösen Überzeugungen zu tun. Es basiert immer auf Logik. Damit etwas als wahr angenommen werden kann, sollte es einen Beweis geben. Da es für die Existenz Gottes keinen Beweis gibt, akzeptiert die Wissenschaft Gott nicht. Deshalb hat Gott die Welt nicht gemäß der Wissenschaft erschaffen. Der Wissenschaft zufolge wurde das Universum als Ergebnis des Urknalls geschaffen. Die Theorie, die diesen Glauben erklärt, wird als Urknalltheorie bezeichnet. Demnach begann das Universum in einer raschen Expansion vor etwa 13,7 Milliarden Jahren und hat sich seitdem entwickelt.

Wissenschaft und Religion haben jedoch auch eine positive Beziehung. Das ist, wenn viele Phänomene, die von der Religion vor langer Zeit angenommen wurden, später von der Wissenschaft bewiesen wurden. Zum Beispiel haben sowohl der Hinduismus als auch der Buddhismus über die Urknalltheorie als Quelle der Schöpfung der Welt gesprochen.

Der Urknall

Auf der anderen Seite hat die Wissenschaft den Weg für Entdeckungen und Erfindungen geebnet. Darüber hinaus sind wissenschaftliche Prinzipien, anders als Religionen, überall üblich. Die Gesetze der Wissenschaft sind in allen Ländern der Welt verbreitet.Die Newtonschen Gesetze sind in Amerika ebenso wie in Afrika gleich.

Was ist der Unterschied zwischen Wissenschaft und Religion?

• Die Existenz Gottes ist eines der wichtigsten Konzepte in der Religion. Auf der anderen Seite gibt es keinen Beweis für die Existenz Gottes gemäß der Wissenschaft.

• Gemäß der Religion erschuf Gott Welt. Der Wissenschaft zufolge ist die Welt jedoch durch den Urknall entstanden.

• Einige religiöse Überzeugungen haben sich jedoch später als die Urknalltheorie bewährt.

• Die Religion hat den Weg für verschiedene Kulturen und Bräuche geebnet, während die Wissenschaft den Weg für Entdeckungen und Erfindungen geebnet hat.

• Unterschiedliche Länder auf der Welt können unterschiedliche Religionen haben. Auf der anderen Seite sind die wissenschaftlichen Prinzipien überall üblich.

Bilder mit freundlicher Genehmigung: Gott und Big Bang Theorie über Wikicommons (Public Domain)