Differenz zwischen Samen und Bohnen

Samen gegen Bohnen

Leute verwechseln oft verschiedene Hülsenfrüchte als ein und dasselbe. Die Wahrheit ist, dass die einzelnen Mitglieder der Familie der Hülsenfrüchte eng miteinander verwandt sind, aber es gibt auch einige Unterschiede, die auf den ersten Blick schwer zu erkennen sind. Zwei Gemüse, die oft miteinander verwechselt werden, sind die Samen und die Bohnen.

Einfach gesagt können Bohnen als Samen betrachtet werden, aber nicht alle Samen sind Bohnen. So sind Bohnen spezifischer, weil sie nur ein Subtyp von Samen sind. Der Begriff Samen hat eine allgemeinere Bedeutung, weil er etwas bezeichnen kann, das gesät werden kann, wie es bei Kartoffeln, Mais und Sonnenblumenkernen der Fall ist. Es ist grundlegend für den Kreislauf des Lebens in den meisten Pflanzenformen oder Pflanzenarten.

Bohnen sind gekennzeichnet als eine Hülsenfrucht mit einem sehr soliden Stamm. Einige der häufigsten spezifischen Beispiele für Bohnen sind die Haricot, Butter, Navy, Niere und rote Bohnen. Im Hinblick auf die verschiedenen Subtypen von Bohnen ist tatsächlich eine Fülle von Bohnensorten bekannt. Die Vicia (Faba), Pisum (Erbse), Linse (Linsen), Lablab (Hyazinthe), Glycin (Sojabohnen) und Erythrina (Korallenbohnen) gehören zu den am meisten konsumierten und beliebtesten Bohnen bis heute.

Im allgemeinen englischen Sprachgebrauch werden Bohnen nicht wirklich speziell dazu verwendet, nur die reinen Bohnen zu beschreiben. Andere Pflanzen, die nicht eng mit der gleichen Hülsenfruchtfamilie verbunden sind, werden immer noch als Bohnen wie Rizinus, Kaffee, Vanille und Kakaobohnen klassifiziert. Dies liegt daran, dass Bohnen als ein Wort akzeptiert wurden, um diejenigen zu bezeichnen, die nur dem Aussehen ähneln oder die Eigenschaften der echten Bohnen (ihre Bohnensamen und -hülsen) aufweisen, obwohl sie oberflächlich sind.

Bohnen sind nahrhafte Lebensmittel, weil sie reich an Ballaststoffen sind (die Cholesterinspiegel senkende Nahrungsmittelkomponente). Sie haben auch Folat und Eisen. Eine 3,5-oz-Bohnen-Portion wird Ihnen etwa 80 kcal geben. Die gleiche Menge gibt dem Verbraucher auch 10 5 g Kohlenhydrate, 0,5 g Fett und 9 6 g Protein.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass nicht alle Bohnen essbar sind, zumindest wenn sie nicht gekocht sind. Es ist, weil einige Bohnenvariationen wie die weißen Bohnen Giftstoffe enthalten, die nur durch das Kochen zerstört werden können. Um so etwas zu essen, muss man die Bohnen zum Kochen bringen oder sie mindestens 10 Minuten mäßig kochen.

Obwohl sowohl Samen als auch Bohnen Teil der Leguminosengruppe sind, unterscheiden sich die beiden Gemüsearten dennoch aus folgenden Gründen:

1. Eine Bohne ist ein spezifischerer Begriff im Vergleich zu dem breiteren und allgemeineren Begriff "Samen".

2. Bohnen sind Samen, aber Samen können nicht immer als Bohnen betrachtet werden.