Differenz zwischen Samen und Körnern

Samen gegen Körner

Ein Samen ist definiert als eine embryonale Pflanze, die mit einer Samenschale bedeckt ist und oft etwas Nahrung enthält. Es wird aus dem gereiften Ovulum der Pflanzen nach der Befruchtung gebildet. Die Samenbildung vervollständigt den Reproduktionszyklus in Samenpflanzen, der mit dem Wachstum von Blüten und der Bestäubung beginnt. Der Embryo wächst aus der Zygote, während die Samenschale aus der Samenschale wächst.

Ein Korn ist eine kleine essbare Frucht, die normalerweise von außen hart ist und von grasbewachsenen Pflanzen geerntet wird. Körner wachsen im Wesentlichen in einem Cluster auf der reifen Pflanze und sie umfassen Weizen, Hafer, Reis und Gerste. Da Getreide in der Regel in großem Maßstab angebaut wird, gelten sie als Nutzpflanzen, und sie sind die Energieversorger Nummer 1 weltweit.

Technisch gesehen können wir uns auf einen Samen als eine Samenanlage beziehen, die einen Embryo enthält, während ein Korn eine Verschmelzung von Samenschale und Frucht ist. In einigen Körnern wie Erdnuss kann die Schale von der Frucht getrennt werden, um den Samen zu enthüllen. In anderen Körnern wie Mais können Samenschale und Fruchtgewebe jedoch nicht getrennt werden.

Ein Samen hat typischerweise drei Grundbestandteile, nämlich den Embryo, die Samenschale und das Endosperm. Offensichtlich ist der Embryo der wichtigste Teil, weil es seine Zellen sind, die schließlich differenzieren und in die verschiedenen Gewebe wachsen, die die Pflanze schließlich bilden. Die Samenschale und das Endosperm bieten einfach Unterstützung, obwohl sie für die Entwicklung des Embryos entscheidend sind.

Getreide liefert Nahrung hauptsächlich aus dem Fruchtteil, zum Beispiel wird Nahrung aus Weizenkorn von der gemahlenen Frucht abgeleitet, die ein Teil des Getreides ist. In Kulturen wie Hirse ist es tatsächlich der Samen, der Eigenschaften sehr ähnlich denen der Frucht Teil der Körner hat, und deshalb wird es als ein Getreide in kulinarischer Hinsicht behandelt.

In Samen wie Erbsen (und erbsenähnlichen Samen) haben Teile ihres Embryos sehr mehlige Eigenschaften, wenn sie getrocknet werden, vergleichbar mit denen von Körnern. Diese könnten gemahlen werden, um Mehl zu erhalten, das dem aus typischen Getreidearten in kulinarischer Hinsicht sehr ähnlich sein kann.

Zusammenfassung

1. Ein Samen ist eine Samenanlage, die einen Embryo enthält, während ein Korn eine Verschmelzung von Samenschale und Frucht ist.
2. Typischerweise werden Samen gepflanzt, um Pflanzen anzubauen, während Körner für Nahrung geerntet werden.
3. Körner liefern Nahrung vom Fruchtteil, während Samen hauptsächlich Nahrung von den Embryoteilen zur Verfügung stellen.