Unterschied zwischen Schlafapnoe und Schnarchen

Schlüsseldifferenz - Schlafapnoe vs Schnarchen

Der Unterschied zwischen Schlafapnoe und Schnarchen ist Schlafapnoe Schlafstörungen, die durch Pausen in der Atmung oder durch unregelmäßige Atmung während des Schlafes durch eine Obstruktion in den transienten oberen Atemwegen gekennzeichnet sind, während das Schnarchen nur die Vibration der Atemwege und das resultierende Geräusch aufgrund einer partiellen Behinderung der Luftpassage ist während der Atmung im Schlaf. Schnarchen kann jedoch ein Symptom für Schlafapnoe sein. Was ist Schlafapnoe?

Apnoe ist definiert als jede Atempause, die mehrere Sekunden bis mehrere Minuten andauern kann und in einer Stunde mindestens fünfmal wiederholt werden kann. Hypopnoe ist definiert als ungewöhnlich flache Atmung. Wenn die Atmung unterbrochen wird, sammelt sich Kohlendioxid im Blutkreislauf an. Chemorezeptoren im Blutstrom erkennen die hohen Kohlendioxidwerte, die versuchen, die Person aus dem Schlaf zu wecken und Luft zu atmen. Durch die Atmung wird der Sauerstoffgehalt wiederhergestellt, und die Person wird wieder einschlafen. Dies wird als Zyklen fortgesetzt, die zu einem unregelmäßigen Atmungsmuster führen. Schlafapnoe wird mit einem Schlaftest diagnostiziert, der ein Polysomnogramm (Schlafstudie) genannt wird.

Die obstruktive Schlafapnoe wird von anderen Personen als ein Problem erkannt, die während der Episoden beobachtet werden oder als Folge der Komplikationen, die aufgrund der Schlafapnoe aufgetreten sind, da die Person sich dessen nicht bewusst ist. Die Symptome können aufgrund dieses Faktors jahrelang ohne Identifizierung vorliegen.

Zu ​​den Symptomen gehören übermäßige Tagesmüdigkeit, gestörte Wachsamkeit, übermäßiges Schnarchen, Müdigkeit am Tag, eine langsamere Reaktionszeit, Sehstörungen. Obstruktive Schlafapnoe kann das Risiko von Fahrunfällen und arbeitsbedingten Unfällen erhöhen. Selten konnte in unbehandelten Fällen sogar Tod aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn auftreten.

Zu ​​den Risikofaktoren gehören männliches Geschlecht, Übergewicht, über 40 Jahre alt; eine große Halsgröße (größer als 16-17 Zoll), vergrößerte Tonsillen, vergrößerte Zunge, kleiner Kieferknochen, gastroösophagealer Reflux, Allergien, Nebenhöhlenprobleme, Familiengeschichte der Schlafapnoe oder abweichende Nasenscheidewand, die Hindernisse verursacht. Auch können Alkohol, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel die Schlafapnoe fördern, indem sie die Halsmuskeln entspannen. Diese Faktoren sollten bei der Behandlung eines Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe berücksichtigt werden.

Die Verhaltenstherapie, die in bestimmten Fällen einen kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck durch ein externes Gerät oder chirurgische Eingriffe (Schlafchirurgie) bietet, wird zur Behandlung von Schlafapnoe eingesetzt.

Was ist Schlaf-Schnarchen?

Schnarchen ist das Vibrationsgeräusch der Pharynxwand während des Schlafens. Es kann laut und unangenehm sein. Schnarchen im Schlaf kann das erste Anzeichen für obstruktive Schlafapnoe sein. Schnarchen verursacht Schlafentzug für Schnarcher und die um sie herum, Schläfrigkeit tagsüber, Reizbarkeit, mangelnde Aufmerksamkeit usw. Die Behandlung umfasst allgemeine Maßnahmen wie das Rauchen aufzuhalten, Gewicht zu verlieren sowie spezifische Verfahren, um die obere Atemwegspassage zu löschen.

Was ist der Unterschied zwischen Schlafapnoe und Schnarchen?

Definition von Schlafapnoe und Schnarchen

Schlafapnoe:

Schlafapnoe ist definiert als Atempause während des Schlafes.

Schnarchen: Schnarchen ist definiert als das Vibrationsgeräusch während des Schlafes.

Merkmale von Schlafapnoe und Schnarchen

Symptome Schlafapnoe:

In der Schlafapnoe ist das dominante Symptom Tagesschläfrigkeit.

Schnarchen: Beim Schnarchen ist das dominante Symptom lautes Atmen während des Schlafes.

Komplikationsrisiko Schlafapnoe:

Schlafapnoe kann zu schweren Komplikationen wie Lungenhochdruck führen (erhöhter Druck im Lungenkreislauf)

Schnarchen: Schnarchen hat ein geringeres Komplikationsrisiko.

Diagnose Schlafapnoe:

Schlafapnoe braucht Schlafstudien in der Diagnose

Schnarchen: Schnarchen erfordert in der Regel keine speziellen Untersuchungen.

Behandlung Schlafapnoe:

Schlafapnoe benötigt normalerweise eine Therapieform.

Schnarchen: Schnarchen ist in der Regel mit Verhaltens- und Risikofaktoren-Modifikation kontrollierbar. Es ist jedoch wichtig, zugrunde liegende Schlafapnoe bei einem Patienten mit Schnarchen auszuschließen.

Bild mit freundlicher Genehmigung: "Atemwegsobstruktion" von Drcamachoent - Eigene Arbeit. (CC BY-SA 4. 0) via Commons "Schnarchen auf SW-Züge" von Stanley Wood (CC BY 2. 0) via Flickr