Unterschied zwischen Edelstahl und Kohlenstoffstahl

Nichtrostender Stahl vs Kohlenstoffstahl

Nichtrostender Stahl und Kohlenstoffstahl sind Eisenlegierungen, die unter die Kategorie Stahl fallen. Stähle enthalten Kohlenstoff bis zu 2 Gew .-%. Edelstahl und Kohlenstoffstahl können durch ihre Legierungselemente und ihre Zusammensetzungen unterschieden werden.

Edelstahl

Wie der Name schon sagt, ist Edelstahl im Gegensatz zu anderen Stählen korrosionsbeständig. In rostfreiem Stahl beträgt der Chromprozentsatz mindestens 10,5 Gew .-%. Die Korrosionsbeständigkeit von rostfreiem Stahl ist auf die hohe Menge an Chrom zurückzuführen, die in diesem Stahl vorhanden ist. Chrom bildet eine unsichtbare, dünne und haftende Oxidschicht, die die Oberfläche passiv macht. Um diese passive Oxidschicht zu bilden, sollte Stahl genügend Chrom enthalten und sollte in einer sauerstoffreichen Umgebung sein. Diese passive Schicht schützt das darunter liegende Metall, indem es es vor Luft und Wasser abdeckt. Wenn die Oxidschicht verkratzt ist, heilt sie sich selbst. Aus diesem Grund sollte der Chromanteil in Edelstahl mehr als 10,5 Gew .-% betragen. Außer Chrom und Kohlenstoff enthält rostfreier Stahl Silizium, Phosphor, Mangan, Schwefel, Nickel und Molybdän. Typischerweise enthält rostfreier Stahl Kohlenstoff im Bereich von 0,03-1 Gew .-%. Wenn der Kohlenstoffgehalt auf mehr als das erhöht wird, kann es die rostfreie Eigenschaft dieses Stahls reduzieren, indem Cr 23 C 6 gemacht wird und Chrom die passive Oxidschicht bildet. Nichtrostende Stähle können gemäß ihrer kristallinen Struktur auch als austenitisch, ferritisch, martensitisch, ausscheidungshärtend, Duplex und gegossen klassifiziert werden. Durch einige der Legierungselemente kann Edelstahl nichtmagnetisch werden.

Kohlenstoffstahl

Andere Stähle als der nichtrostende Stahl sind Kohlenstoffstähle. Kohlenstoffstahl enthält bis zu 2% Kohlenstoff, bis zu 1,65% Mangan, bis zu 0,6% Silizium und bis zu 0,6% Kupfer. In Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt kann Kohlenstoffstahl weiter in Kohlenstoffstahl, Kohlenstoffstahl und Kohlenstoffstahl klassifiziert werden. Kohlenstoffstahl ist weniger korrosionsbeständig als Edelstahl. Aus diesem Grund sollten sie nicht in korrosiven Atmosphären verwendet werden oder sie können mit einer Schutzschicht beschichtet werden. Kohlenstoffstähle sind billiger als Edelstähle, da das Hauptlegierungselement Kohlenstoff ist, während das relativ teure Chrom das Hauptlegierungselement aus rostfreiem Stahl ist. Kohlenstoffstahl wird mit zunehmendem Kohlenstoffgehalt stärker und härter, verringert jedoch die Duktilität. Die erforderlichen mechanischen Eigenschaften von Kohlenstoffstahl können durch Wärmebehandlung geändert werden.

Edelstahl und Kohlenstoffstahl werden für viele Anwendungen wie Wolkenkratzer, Brücken, Luftfahrtindustrie, Bergbau, Offshore-Industrie, Rohre usw. verwendet.Beide sind duktile Materialien und werden manchmal für dekorative Zwecke verwendet. In Abhängigkeit von den Legierungselementen und ihrer Zusammensetzung variieren ihre Eigenschaften leicht. Daher muss Edelstahl oder Kohlenstoffstahl hinsichtlich der Anforderung der Anwendung ausgewählt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Edelstahl und Kohlenstoffstahl?

• Das Hauptlegierungselement in Kohlenstoffstahl ist Kohlenstoff, während es Chrom in Edelstahl ist.

• Edelstahl ist korrosionsbeständig, aber Kohlenstoffstahl hat eine geringe Korrosionsbeständigkeit.

• Edelstahl ist teurer als Kohlenstoffstahl.

• Kohlenstoffstahl ist magnetisch, aber einige der nichtrostenden Stähle sind nicht magnetisch.

• Normalerweise liegt der Kohlenstoffgehalt des Edelstahls zwischen 0,03 und 1 Gew .-%, bei Kohlenstoffstahl jedoch bei 2%.