Differenz zwischen Taekwondo und Karate

Taekwondo vs Karate

Der erste Unterschied, der in den Sinn kommt, ist, dass Karate japanischer Herkunft ist. Taekwondo stammt aus Korea. Karate entwickelte sich in der Inselstadt Okinawa in Japan, nachdem er einige Einflüsse der chinesischen Kampfkunst aufgenommen hatte. Das farbige Gurtsystem wurde eingeführt, um den Rang und die Fähigkeiten des Karate-Praktizierenden zu bezeichnen. Weiß stellt einen Anfänger dar und verschiedene Arten von Schwarz bezeichnen Lehrerlevel mit unterschiedlichen Noten. Dazwischen gibt es eine ganze Reihe von Farben, die man verdienen muss, bevor man zum nächsten Level übergeht.

Taekwondo, wie wir es heute kennen, hat sich in Korea entwickelt und hat hauptsächlich während der japanischen Besetzung Koreas während des Zweiten Weltkrieges viel japanischen Einfluss aufgenommen. Die Koreaner nahmen auch die gleichen Uniformen und farbigen Gurtsysteme an wie im Falle des Karate. In Nordamerika, wo beide Sportarten sehr beliebt sind, gibt es separate Wettkämpfe für beide Sportarten.

Was das Karate betrifft, so beinhaltet sein Kampfstil die Verwendung von Armen und Händen in 60% der Zeit mit der Absicht zu schlagen und zu blocken, während 40% der Zeitbeine für das Treten verwendet werden. Im Taekwondo ist es umgekehrt: In 40% der Fälle werden Arme und Beine benutzt, um zu streiken und zu blockieren, und in 60% der Fälle werden die Beine benutzt, um zu treten. Außerdem ist das Treten in Taekwondo immer höher und auf den Kopf des Gegners gerichtet. Abgesehen davon sind die Taekwondo-Formen kürzer und weniger komplex als die des Karate.

Puristen unter den Karate-Praktizierenden sind stolz auf ihre Fähigkeit, mächtige Rückwärtsschläge zu schlagen, Fäuste zu benutzen, tiefe Haltungen und niedrige Schwungtechniken. Sie werden selten treten, und wenn sie es tun, ist es selten höher als das Magenniveau. Die Orientierung besteht darin, den Gegner mit einem konzertierten Schlag niederzuschlagen. Die Taekwondo-Praktizierenden hingegen sind bekannt für ihre unterschiedliche Verwendung von verschiedenen Trittechniken. Sie werden springen, drehen, fliegen und stoßen, mehrere Kick und High Kick über ihren Gegner. Von den beiden ist Taekwondo spektakulärer und wird oft in Filmen verwendet.
Ein eklatanter Unterschied zwischen den beiden ist, dass das jüngere Taekwondo es zu einer olympischen Sportart gemacht hat, Karate dagegen nicht. Taekwondo ist im Wesentlichen eine koreanische Version von Karate, die einige der grundlegenden Techniken der Shotokan-Varietät von Karate mit alten Kampftechniken koreanischer Krieger kombiniert.

Karate als Kampfkunst wird sehr reglementiert gelehrt. Der Schwerpunkt liegt auf synchronisierten Bewegungen und Schreien und Bewegen mit gleichbleibender Geschwindigkeit. Folglich gibt es im Fall von Karate eine wesentlich größere Einheitlichkeit.Taekwondo dagegen ist eher ein Kontaktsport wie Boxen und Wrestling, bei dem Techniken sowohl in der Theorie als auch in der Praxis nützlich sein müssen. Die Schüler haben mehr Freiheit, um zu brüllen, wie sie es möchten, und ihre eigene Strategie innerhalb festgelegter Richtlinien zu entwickeln.

Bei Taekwondo sind die beiden Disziplinen inzwischen sehr beliebt.

Zusammenfassung:
1. Während Karate japanischer Herkunft ist, kommt Taekwondo aus Korea.
2. Karate entwickelte sich in der Inselstadt Okinawa in Japan, nachdem er einige Einflüsse der chinesischen Kampfkunst aufgenommen hatte. Taekwondo, wie wir es heute kennen, hat sich in Korea entwickelt und hat vor allem während der Besetzung durch den Zweiten während des Zweiten Weltkrieges viel japanischen Einfluss aufgenommen.
3. Beim Karate besteht der Kampfstil aus 60% der Zeit mit Waffen und Händen in der Absicht, zu schlagen und zu blocken, während 40% der Zeit für das Tritte verwendet werden. Im Taekwondo ist es umgekehrt: In 40% der Fälle werden Arme und Beine benutzt, um zu streiken und zu blockieren, und in 60% der Fälle werden die Beine benutzt, um zu treten.
4. Taekwondo hat es zu einer olympischen Sportart gemacht, Karate dagegen nicht.