Unterschied zwischen TCP und UDP

TCP vs UDP
Der Verkehrsfluss über das Internet ist auf der Grundlage von Protokollen, die TCP (Transmission Control Protocol) und UDP (User Datagram Protokoll).

Obwohl TCP im Internet beliebter ist, kann das UDP nicht vollständig redundant dargestellt werden. TCP ermöglicht eine Fehlerkorrektur, UDP jedoch nicht. Im Fall von TCP gibt es eine Garantie für die Datenlieferung am Download- oder Empfängerpunkt. Dies wird durch eine "Flusskontrolle" ermöglicht, die die Anforderung zum erneuten Senden von Daten bestimmt. Die Flusskontrolle prüft und stoppt auch die Übertragung von Daten, wenn vorherige Pakete nicht erfolgreich zugestellt wurden. Dies basiert auf dem Prozess, in dem der Client ein erneutes Senden eines bestimmten Pakets vom Server anfordern kann, bis das gesamte Paket wie in seiner ursprünglichen Form empfangen wurde.

UDP ist ebenfalls üblich, aber es kann nicht darauf verlassen werden, wichtige Daten wie sichere Dateien, wichtige Webseiten usw. zu senden. Es wird hauptsächlich für Streaming-Medien einschließlich Audio und Video verwendet. UDP ist schneller als TCP und Media Player funktionieren am besten damit. Es gibt keine Flusskontrolle oder Fehlerkorrektur, aber die Geschwindigkeit ist viel größer, so dass Streaming-Medien, die nicht von hoher Qualität sind, mit UDP richtig angezeigt werden können.

TCP ist sicherer als UDP, da letzteres eine ausreichende Abdeckung für Viren darstellt. TCP hat auch eine komplizierte Rahmenstruktur. Im Fall von UDP muss das Betriebssystem sehr wenig Arbeit für die Übersetzung der Daten leisten.

UDP ist verbindungslos, während TCP verbindungsorientiert ist, was erfordert, dass das letztere Protokoll eine vollständige Verbindung zwischen dem Empfänger und dem Sender herstellt. Die Verbindung muss nach Abschluss der Übertragung geschlossen werden, um Systemressourcen freizugeben, die vom Protokoll verwendet wurden. UDP benötigt keine Autorisierung und ist für die freischwebende Verbreitung von Daten in Ordnung.