Differenz zwischen Ton und Tonhöhe

Ton gegen Tonhöhe

Es gibt verschiedene Töne, die von verschiedenen Objekten erzeugt werden. Abhängig vom Objekt und davon, wie es erzeugt wird, erhalten Sie einen weichen, tiefen oder lauten Klang. Die Klangvariationen sind jedoch ein Ergebnis von Ton, Tonhöhe und Intensität. Die Energiemenge eines Klangs, der sich über einen bestimmten Radius erstreckt, ist seine Intensität. Die Intensität ist bei einem kleineren Radius in der Nähe der Schallquelle am höchsten (lauter) und schwächt sich ab, wenn der Radius größer wird (schwächerer Klang). Dieser Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf die Unterschiede zwischen Ton und Tonhöhe.

Tonhöhe ist ein wichtiges auditives Klangmerkmal. Es ist eine wahrgenommene Grundfrequenz des Klangs. Das menschliche auditorische System kann unter bestimmten Umständen keine Frequenzen von Noten wahrnehmen und unterscheiden. Die Tonhöhe ist insofern subjektiv, als die wahrgenommenen Töne für einen Zuhörer den relativen Positionen einer Tonleiter basierend auf der Frequenz der Schwingung zugeordnet werden. Die Frequenz der Töne bestimmt den "gerade bemerkbaren Unterschied" (jnd), der die Schwelle der Änderungswahrnehmung ist.

Andererseits repräsentiert der Ton die "Qualität" des Klangs, die ihn auszeichnet und durch seine konstante "Tonhöhe" erkennbar macht. Die Tonhöhe eines Tons definiert seine Tiefe (oder Höhe) in Bezug auf die komplette Reihe von Tönen, die vom Ohr gehört werden können. Deshalb klingen zwei Instrumente auch bei gleicher Tonhöhe unterschiedlich, zum Beispiel klingen eine Violine und eine Flöte, die die gleiche Tonhöhe spielen, anders. Die Art und Weise, wie ein Listener die Frequenz bewertet, repräsentiert auch die Tonhöhe eines Tons. Offensichtlich resultiert eine höhere Tonhöhe aus einer höheren Frequenz und eine niedrigere Tonhöhe ergibt eine niedrigere Tonhöhe.

In der Musik ist die Tonhöhe, im Gegensatz zum Ton, der tatsächliche Wert der gesungenen Note, während der Ton die Dicke wäre oder wie voll oder schrill die Note ist. In musikalischer Hinsicht sollte also zunächst eine natürliche Gesangs-Produktion etabliert werden, bevor ein Sänger sich auf ein "Pitch-Training" begeben kann. Wenn eine natürliche vokale Produktion vorhanden ist, kommt das Singen auf dem Spielfeld leicht zum Vorschein. Musik definiert immer noch musikalische Begriffe, Ton ist das Timbre oder die Qualität einer Note. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Sänger beim Singen perfekt auf dem Platz sein kann, aber schrecklich mit Ton. Dies liegt daran, dass es viele Faktoren gibt, die den Ton beeinflussen, zum Beispiel die körperliche Verfassung eines Sängers, Atemunterstützung, Technik und vieles mehr.

Zusammenfassung
1. Pitch ist eine wahrgenommene Grundfrequenz des Sounds, während Ton die "Qualität" des Sounds ist.
2. Im Bereich der Musik ist Tonhöhe der tatsächliche Wert eines Tons, während Ton die Dicke der Note ist.
3. In der Musik kann Tonhöhe perfekt sein, während Ton nicht perfekt sein kann ...