Unterschied zwischen transversalen und longitudinalen Wellen

Quer gegen Längswellen

Querwellen und Longitudinalwellen sind die beiden Haupttypen der Wellenausbreitung. Diese beiden Konzepte sind äußerst wichtig und sind besonders nützlich, um viele Phänomene im Zusammenhang mit der Wellenmechanik zu erklären. In diesem Artikel werden wir die Transversalwelle mit der Longitudinalwelle vergleichen und ihre Definitionen, Ähnlichkeiten und schließlich ihre Unterschiede diskutieren.

Was ist Querwelle?

In Wellen und Schwingungen ist das Konzept der Transversalwellen ein Eckstein. Die transversale Welle ist eine der beiden Grundformen von Wellen. Um eine transversale Welle zu verstehen, ist ein grundlegendes Verständnis der Wellenmechanik erforderlich. Eine Welle ist eine Methode der Energieübertragung. Während sich die Welle durch den Raum ausbreitet, wird auch die von ihr getragene Energie propagiert. Diese Energie verursacht, dass die Partikel auf dem Weg schwingen. Mit anderen Worten, die Energie wird durch die Oszillation von Teilchen propagiert. In der Transversalwelle oszillieren Teilchen senkrecht zur Richtung der Wellenbewegung. Es muss beachtet werden, dass sich die Teilchen nicht in der Ausbreitungsrichtung bewegen, auch nur geringfügig. Bei einer sinusförmigen Welle oszillieren die Teilchen in einer einfachen harmonischen Bewegung. Für jede Welle ist die größte Verschiebung des Teilchens vom Gleichgewichtspunkt gleich der Amplitude der Welle und proportional zur Energie, die von der Welle getragen wird. Wellen wie Lichtwellen und andere elektromagnetische Wellen sind transversal. Normale Lichtwellen haben Schwingungen in jeder Richtung senkrecht zur Ausbreitung. Ein polarisierter Strahl würde nur in einer Richtung schwingen.

Was ist Longitudinal Wave?

Die longitudinale Welle ist die andere Hauptart von Wellen, die in der Natur vorkommen. Die gleichen Prinzipien der Wellendynamik gelten für Longitudinalwellen. In einer Longitudinalwelle sind die Schwingungen der Teilchen parallel zur Ausbreitungsrichtung. Dies bedeutet nicht, dass sich die Teilchen mit der Welle bewegen. Die Teilchen oszillieren nur um einen festen Gleichgewichtspunkt im Raum. Da die Schwingungen parallel zur Bewegung sind, wird eine Druckdifferenz verursacht. Eine Longitudinalwelle kann auch als eine Druckwelle angesehen werden, da die Energie durch den Druck übertragen wird. Es ist zu beachten, dass die Longitudinalwellen im Gegensatz zu den Transversalwellen nur eine Schwingungsrichtung aufweisen. Die maximale Verschiebung vom Gleichgewichtspunkt ist gleich der Amplitude der Welle und proportional zur Energie der Welle. Schallwellen sind das beste Beispiel für Longitudinalwellen. Der Druckunterschied zwischen der Innenseite unseres Ohrs und der Außenseite variiert aufgrund der Druckschwankung, die durch die Schallwelle erzeugt wird.Dies führt dazu, dass die Membran des Ohrs schwingt, was dann von den schallsensitiven Neuronen erfasst wird.

Was ist der Unterschied zwischen Longitudinalwellen und Transversalwellen?

• Transversale Wellen erzeugen Schwingungen, die normal zur Ausbreitungsrichtung sind, aber die Longitudinalwellen erzeugen Schwingungen, die parallel zur Ausbreitung der Welle sind.

• Querwellen haben Schwingungen in vielen verschiedenen Richtungen, aber Longitudinalwellen haben Schwingungen in nur einer Richtung.

• Natürliche Ozeanwellen werden durch eine Überlagerung von Längs- und Transversalwellen erzeugt.