Der Unterschied zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Diabetes Typ 1 oder Typ 2

Typ-1-Diabetes ist im Wesentlichen eine Autoimmunerkrankung, ein Zustand, in dem der Körper ein Organ nicht erkennt und greift es an. Bei Typ-1-Diabetes ist das Organ, das der Körper angreift, die Bauchspeicheldrüse, die Insulin produziert und die insulinproduzierenden Betazellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört, was den Körper insulinmangelhaft macht.

Insulin ist ein Hormon, das die Menge an Zucker in Ihrem Körper reguliert. Die normale Glukose (Zucker) kann vom Körper nicht ohne Insulin aufgenommen werden. Wenn das Insulin nicht ausreicht, erhöht sich der Blutzuckerspiegel des Patienten. Eine Person mit Typ-1-Diabetes muss regelmäßig Insulin in seinen Körper injizieren, damit der Zuckerspiegel im Blut kontrolliert wird.

Typ-2-Diabetes ist keine Autoimmunerkrankung. Es ist ein Zustand, bei dem unzureichendes Insulin produziert wird, wodurch der Körper nicht in der Lage ist, den Zuckergehalt im Blut zu kontrollieren. Infolgedessen kann jemand, der unter dieser Bedingung leidet, erhöhte Niveaus des Zuckers im Blut erfahren. Wenn eine Person Typ-2-Diabetes hat, kann der Arzt bestimmte Lebensstil-Änderungen vorschreiben. Da diese Art von Diabetes hauptsächlich mit einem Mangel an körperlicher Aktivität verbunden ist, kann der Arzt dem Patienten eine strenge Diät in Verbindung mit einer regulierten Menge an Bewegung auferlegen. In einigen Fällen kann der Arzt auch Insulin verschreiben, um den Zuckerspiegel im Blut zu senken.

Es gibt auch einen Unterschied in den Altersgruppen, die für diese Krankheiten am anfälligsten sind. Zum Beispiel betrifft Typ-2-Diabetes normalerweise Menschen, die 40 Jahre oder älter sind. Typ-1-Diabetes kann jedoch auch Kinder im Alter von 11 Jahren betreffen.

Leider können Sie nur sehr wenig tun, um Typ-1-Diabetes zu verhindern. Es kann durch die oben beschriebene Autoimmunerkrankung verursacht werden, kann aber auch durch ein Virus verursacht werden, das die Bauchspeicheldrüse in irgendeiner Weise schädigt. Es gibt wenig, was Sie tun können, um diesen Zustand zu verhindern.

Typ-2-Diabetes hängt jedoch hauptsächlich mit dem Lebensstil zusammen, und daher ist die Vorbeugung der Krankheit nicht sehr schwierig. Alles, was Sie tun müssen, ist einen gesunden Lebensstil beizubehalten, Stress so weit wie möglich zu vermeiden und täglich mindestens 45 Minuten lang Sport zu treiben. Sowohl Typ 1 als auch Typ 2 Diabetes verursachen eine große Schädigung der inneren Organe. Aus diesem Grund sollten Sie immer so schnell wie möglich ärztlichen Rat einholen, wie Sie Ihre Erkrankung behandeln können.