Unterschied zwischen Urin und Filtrat

Urin ist die stickstoffhaltige flüssige Form von Abfall, der mit Hilfe von Nieren durch den Prozess des Urinierens aus dem Körper ausgeschieden wird. Filtrat ist die Flüssigkeit, die in den Nieren gebildet wird, während die Urinbildung stattfindet.

Unterschied in der Zusammensetzung

Wasser ist der Hauptbestandteil des Urins, der ungefähr 95% davon bildet, während der restliche Teil durch andere organische und inorganische Bestandteile gebildet wird. Die anderen Bestandteile, die Urin in absteigender Konzentration bilden, sind wie folgt: Harnstoff 9,3 g / l, Chlorid 1,87 g / l, Natrium 1,17 g / l, Kalium 0,75 g / l, Kreatinin 0,670 g / l L und in kleinen Konzentrationen enthält Urin auch einige Ionen, organische und anorganische Verbindungen.

Glomeruläres Filtrat ist das gleiche wie Blutplasma, mit dem einzigen Unterschied, dass es keine Blutzellen enthält. Es enthält Proteine, Glukose, Kreatinin, Harnstoff, Harnsäure und verschiedene Ionen wie Na +, K +, Cl- und HCO-.

Unterschied in der Physiologie

Die Urinbildung erfolgt in 3 Schritten, nämlich Filtration, Reabsorption und Sekretion in der Niere. Nieren enthalten Nephrone, die wie Blutfilter wirken und den Abfall von Urin trennen. Am Anfang jedes Nephrons befindet sich ein Netzwerk von Kapillaren, das als renaler Glomerulus bekannt ist und von einer Bowman-Kapsel umgeben ist. Dies ist der erste Schritt der Filtration. Der Glomerulus empfängt Blut von einer Arterie und verlässt es über eine andere Arterie. Dieses Blut wird durch die glomeruläre Membran gefiltert und gelangt in einen Sammelbecher, der als Nierentubulus bezeichnet wird. Diese Flüssigkeit, die die glomeruläre Membran verlässt, ist als glomeruläres Filtrat bekannt. Die Geschwindigkeit, mit der das Filtrat gebildet wird, beträgt ungefähr 125 ml / Minute, aber nur 1. 5- 1. 8 Liter Urin wird unter normalen Umständen aus unserem Körper ausgeschieden. Nach dem Verlassen der Bowman-Kapsel geht das Filtrat in die Nierentubuli, wo 99% Wasser, alles Glukose und Aminosäuren, die meisten der Na- und Cl-Ionen wieder in das Blut resorbiert werden. Wenn die Flüssigkeit weiter strömt, werden mehr Bestandteile resorbiert und schließlich wird Urin gebildet, der aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wichtigkeit

Die Geschwindigkeit, mit der das Blut in allen Glomeruli gefiltert wird, wird als glomeruläre Filtrationsrate (GFR) bezeichnet und gibt uns Auskunft über den allgemeinen Gesundheitszustand der Nieren. GFR ist im Falle von Nierenerkrankungen verändert und kann daher verwendet werden, um die Schädigung der Nieren aufgrund dieser Krankheiten zu beurteilen. Der GFR-Test wird bei Menschen durchgeführt, die an Diabetes, Bluthochdruck, häufigen Harnwegsinfektionen, Familienanamnese von Nierenerkrankungen usw. leiden.

Urin hingegen ist diagnostisch viel besser als GFR, da das Endprodukt gebildet wird und aus dem Körper austritt.Die Farbe, der Geruch, der pH-Wert, die Trübung und das Volumen des Urins geben uns viele Informationen über die zugrunde liegende Krankheit. Für e. G. dunkel orange bis braun gefärbter Urin wird bei Gelbsucht gesehen, süß riechender Urin ist bei Diabetikern zu sehen, erhöhte Harnproduktion, bekannt als Polyurie, kann durch unkontrollierten Diabetes mellitus, Nebennierenrindentumor etc. verursacht werden. Abgesehen von seiner Verwendung für medizinische Zwecke , Urin ist nützlich in anderen Bereichen wie Landwirtschaft, Herstellung von Schießpulver, Gerben von Leder usw.

Zusammenfassung

Urin und glomeruläre Filtrat beide helfen, die Gesundheit der Nieren zu beurteilen. Glomeruläres Filtrat wird im Prozess der Urinproduktion gebildet und ist auf die Bowman-Kapsel begrenzt, so dass es hilft, nur einen bestimmten Teil der Niere zu beurteilen, während Urin gebildet wird, wenn er durch Nieren, Blase, Harnleiter und Harnröhre geht und daher hilfreich ist Diagnose von Erkrankungen, die sowohl die Nieren als auch den Rest der Harnwege betreffen.