Unterschied zwischen UTI und Niereninfektionen

UTI vs Niereninfektionen

Harnwegsinfektionen (UTI) sind häufiger bei Frauen als bei Männern, da Frauen eine kürzere Harnröhre haben, die näher am Anus liegt, der ein Zufluchtsort für Bakterien ist. Ältere Menschen haben das Risiko, eine Infektion aufgrund einer unvollständigen Entleerung des Urins zu entwickeln, die mit Prostata- oder Blasenerkrankungen in Zusammenhang steht. Bei einer normalen Person ist der Urin steril oder frei von infektiösen Organismen wie Bakterien, Pilzen oder Viren. Die Harnwegsinfektion findet statt, wenn die Bakterien aus dem Verdauungstrakt an der Harnröhrenöffnung festhalten und sich zu vermehren beginnen. Die Bakterien E. coli ist die häufigste Art von Bakterien, um UTI zu verursachen. Wenn der Zustand nicht sofort behandelt wird, können die Bakterien die Harnröhre hinauf wandern und schließlich eine Niereninfektion verursachen.

Die Namen von UTI hängen vom Ort ab, an dem die Infektion aufgetreten ist. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen oder brennendes Gefühl, das dringende und häufige Bedürfnis zu urinieren, ein niedriges Fieber (Fieber kann nicht allen gemeinsam sein, besonders wenn der Ort in Blase oder Harnröhre ist), trüber Urin, schmerzhafter Geschlechtsverkehr, Nykturie, niedrigerer Beckendruck, Brennen beim Urinieren und schlechter Uringeruch. Nicht jeder, bei dem eine Harnwegsinfektion diagnostiziert wurde, zeigte Anzeichen und Symptome, bis der Zustand weit fortgeschritten war. Fieber deutet darauf hin, dass sich die Infektion bereits auf die Nieren ausgebreitet hat. Gewöhnlich gibt es eine geringe Urinmenge trotz der Dringlichkeit beim Entleeren. Der durchgeführte Labortest ist der gleiche wie bei einer Niereninfektion; Urinanalyse und Urinkultur. Der Patient wird angewiesen, Urin in einem sauberen Fangverfahren in einen sterilen Behälter zu geben. Das zur Behandlung verwendete Medikament, typischerweise ein antibakterielles Medikament, hängt von dem Urintest und der Geschichte des Patienten ab. Normalerweise ist UTI innerhalb von ein oder zwei Tagen heilbar, wenn keine Komplikationen auftreten.

Eine Niereninfektion wird anhand der Anzeichen und Symptome sowie der Ergebnisse einer Laboruntersuchung diagnostiziert. Der Test beinhaltet in der Regel Urinanalyse (die chemische, physikalische und mikroskopische Urinuntersuchung) und Urinkulturen (ein Test, der durchgeführt wird, um die bakterielle Anwesenheit im Urin zu identifizieren). Eine Urinprobe wird genommen, um festzustellen, ob es Bakterien, Eiter oder Blut enthält. Eine Nierenentzündung ist auch bekannt als Pyelonephritis und ist in der Regel mit Harnwegsinfektionen assoziiert. In der Tat ist es eine besondere Art von Harnwegsinfektion.

Das Bakterium Escherichia coli (E. coli) ist die häufigste Ursache einer Niereninfektion. Die Symptome sind ein Fieber höher als 102 Grad Fahrenheit für zwei Tage oder mehr, Schüttelfrost und Zittern, Rücken-oder Seitenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und Bauchschmerzen und Verwirrung.Diese Symptome sind auch mit Blasenentzündungen verbunden. Die Behandlung besteht aus antibakteriellen Medikamenten, und die Erholung kann zwischen einer und zwei Wochen erforderlich sein, oder bis der Urin anzeigt, dass die Niere frei von Bakterien ist.

Zusammenfassung:

1. Bei einer Niereninfektion liegt das Fiebersymptom gewöhnlich über 102 Grad Fahrenheit, während es sich bei Harnwegsinfektionen um ein leichtes Fieber handelt oder manchmal auch kein Fieber.

2. Bei einer Niereninfektion dauert die Behandlung zwischen einer und zwei Wochen, während sie bei einer HWI innerhalb von ein bis zwei Tagen heilbar ist, sofern keine Komplikationen auftreten.