Unterschied zwischen Virus und Spyware

Virus vs Spyware

Computer- und Internetsicherheit ist ein großes Geschäft. Menschen müssen gegen viele schädliche Programme und Anwendungen vorgehen, um sich vor verminderter Computerleistung und invasiver Überwachung der Computeraktivität zu schützen. Die häufigsten Bedrohungen sind Viren und Spyware. Solche digitalen Entitäten werden von böswilligen Programmierern aus vielen Gründen erstellt.

Ein Computervirus ist ein bösartiges Programm oder Code, der so geschrieben wurde, dass er einen Computer oder ein Netzwerksystem beschädigt. Es kann dazu führen, dass das Betriebssystem eines Computers verrückt spielt und Dinge tut, die es nicht tun soll. Andere auf dem Computer installierte Software kann ebenfalls infiziert werden und in schweren Fällen sogar die Hardware zerstören.

Das definierende Merkmal eines Virus, wie sein Namensvetter, ist die Fähigkeit, sich zu verbreiten und zu replizieren. Es beginnt mit einem Host-Computer, der mit einem Virus von USB-Speichergeräten, einer E-Mail-Nachricht oder einer Webseite infiziert ist. Wenn sich ein Computer in einem Netzwerk befindet, versucht der Virus, andere Computer im Netzwerk durch Replikation und Dateiänderung zu infizieren.

Früher, als Internet und Netzwerke nicht mehr so ​​sind wie heute, werden diese Viren auf Festplatten, Disketten und anderen digitalen Speichergeräten gespeichert, wo sie sich auf infizierte Software und Computermedien kleben Spiele. Im Wesentlichen wird ein Virus verbreitet, indem Dateien mit allen möglichen Mitteln geteilt werden.

In der Vergangenheit wurden Computerviren entweder als Experimente oder als praktische Witze von Computerfreaks erstellt. Es entwickelte sich schließlich zu einem großen Geschäft, als es sich auf zahlreiche Computersysteme ausbreitete, die vielen Unheil zufügten. Bald stieg die Nachfrage nach Antivirensoftware. Nun, Viren kommen in vielen Formen, e. G. Würmer und Trojaner - und verbreiten sich, um Unternehmen zu fördern, indem sie Webseiten, Pop-ups und andere auf Schrecken basierende Marketing-Taktiken umleiten.

Spyware kann als Virus fungieren, da einige, wenn nicht sogar die meisten, sich selbst zu replizieren versuchen, was die Entfernung aus dem System erschwert. Im Gegensatz zu Viren werden sie jedoch ausschließlich aus bösartigen Gründen erstellt. Die Hauptabsicht der Entwickler von Spyware ist es, heimlich Computeraktivitäten so den Namen zu überwachen. Es kann Informationen über Ihre Web-Browsing-Gewohnheiten erhalten und kann sogar Schlüsselstriche (Benutzername und Passwörter) protokollieren, die für Identitätsdiebstahl verwendet werden können.

Da es in jüngerer Zeit erstellt wurde, ist es niemals unschuldig, da es dazu dient, Informationen ohne Ihr Wissen zu stehlen und zu erhalten. Es erlaubt auch Adware-Programme, sich unwissentlich in Ihren Computer zu installieren.

Spyware ist nicht wirklich dazu gedacht, das Computersystem zu zerstören, und es zielt primär darauf ab, Informationen illegal zu erhalten.Es kann auch unerwünschte Werbeprogramme installieren, die den Computer verlangsamen können.

Zusammenfassung:
1. Viren haben vor langer Zeit ziemlich unschuldig angefangen, aber haben sich schließlich zu einer schädlichen digitalen Entität entwickelt, während Spyware neuer ist und rein aus böswilligen Gründen erstellt wurde.
2. Viren zerstören letztendlich Computersysteme (Software und Hardware). Spyware ist nicht gravierend destruktiv in Bezug auf Computerschäden, aber die unerwünschten Anwendungen, die es installiert, können ein Ärgernis sein.
3. Ein Virus ist ein allgemeiner Begriff, der eine Besonderheit beim Replizieren und Ändern von Dateien hat. Es kommt auch in vielen Arten wie Würmern und Trojanern. Spyware ist dagegen spezifisch. Es kann sich als Virus qualifizieren, da einige Dateien auch replizieren können.
4. Viren zielen darauf ab, die Interaktivität von Mensch zu Computer zu stören, während Spyware heimlich die Computeraktivität überwacht.