Unterschiede zwischen der katholischen Bibel und der Baptistenbibel

Katholische Bibel gegen die Baptistenbibel

Die Bibel ist eines der meist gedruckten Bücher aller Zeiten. Während es in keiner Bestsellerliste enthalten ist, weil es meist kostenlos abgegeben wird, steht es an erster Stelle der Anzahl der gedruckten Exemplare. Es begann als ein schriftlicher Bericht über die Reise des jüdischen Volkes von Kanaan in das verheißene Land Israel. Dieser Bericht ist im Alten Testament enthalten, das sowohl im Christentum als auch im Judentum verwendet wird.

Der zweite Teil der Bibel, der von Christen benutzt wird, ist das Neue Testament, das einen Bericht über die Geburt und die Lehren Jesu Christi und seiner Anhänger, die Ausbreitung des Christentums in der ganzen Welt und die Apokalypse enthält . Das Alte und das Neue Testament sind die Grundlage des christlichen Glaubens und bilden die Bibel des Christentums.

Sie bestehen aus mehreren Büchern verschiedener Autoren, die mehrere hundert Jahre vor Christi Geburt entstanden sind. Die hebräische Bibel ist in 24 Bücher unterteilt, während das Alte Testament der christlichen Bibel in 39 Bücher unterteilt ist. Der Inhalt ist im Wesentlichen der gleiche mit nur ein paar Variationen. Diese Bücher wurden ursprünglich auf Papyrus-Pergamenten in Hebräisch geschrieben. Viele Übersetzungen der Bibel wurden gemacht, die erste war Aramäisch und Griechisch, die später in verschiedene Sprachen übersetzt wurden.

Da das Christentum im Römischen Reich zu einer dominierenden Religion wurde, verbreitete sich sein Einfluss auf andere Teile Europas und wurde durch die Kolonisation zu einem wichtigen Einflussfaktor bei der Gestaltung der modernen Welt.

Zwischen dem 7. und 13. Jahrhundert wurde die christliche Kirche geteilt, wobei sich die griechisch-orthodoxe Kirche von der römisch-katholischen Kirche trennte. Die Renaissance des 15. Jahrhunderts führte zur weiteren Auflösung des Christentums in mehrere Konfessionen. Eine Reihe von Führern wie Martin Luther, Huldrych Zwingli und Johannes Calvin befragten einige der römisch-katholischen Lehren und Praktiken. Diese Themen reichten vom Primat des Papstes bis zu den sieben Sakramenten.

Während dieser Zeit, auf dem Konzil von Trient, hat die katholische Kirche die Bücher, die Apokryphen genannt werden, in die Bibel aufgenommen. Dies ist der wichtigste Unterschied zwischen der katholischen Bibel und der protestantischen oder baptistischen Bibel, die auch als King James Version bekannt ist.

Die King James Version, die von der Church of England angenommen wurde, enthielt ursprünglich die Apokryphen in ihren Büchern, schloss sie jedoch in späteren Übersetzungen aus und hielt sie für nicht inspiriert. Es verwendet auch so genanntes altes Englisch und wurde von griechischen Texten übersetzt, während die katholische Bibel von der lateinischen Vulgata von St. Jerome übersetzt wurde.

Während sich die römisch-katholische Bibel und die Baptistenbibel im Inhalt des Alten Testaments unterscheiden, akzeptieren sie beide die 27 Bücher des Neuen Testaments, die die Evangelien, die Apostelgeschichte, die Briefe und die Offenbarung enthalten.
Zusammenfassung:
1. Die katholische Bibel enthält die Apokryphen, während die Baptistenbibel dies nicht tut.
2. Die katholische Bibel wurde aus der lateinischen Vulgata übersetzt, während die Baptistenbibel aus griechischen Texten übersetzt wurde.
3. Die katholische Bibel wurde von St. Jerome geschrieben, während die Baptistenbibel von verschiedenen Gelehrten der Church of England geschrieben wurde.
4. Die katholische Bibel verwendet gewöhnliches Englisch, während die Baptistenbibel das sogenannte alte Englisch verwendet.
5. Die katholische Bibel enthält insgesamt 73 Bücher, während die Baptistenbibel 66 Bücher enthält.