Unterschiede zwischen Zyklonen und Taifunen

Zyklonen gegen Taifune

Nichts kann atemberaubender sein, als Zeit mit der Natur zu verbringen. In der Tat, einige der spektakulärsten Dinge, die wir in unserem Leben erleben werden, sind diejenigen, die nur die Natur bieten kann. Egal wie sehr wir es versuchen, der Mensch kann seine Wunder einfach nicht reproduzieren. Mutter Natur ist jedoch nicht immer schön. Wie jede Frau hat sie ihre Momente, und wenn sie ihre Wut loslässt, kann das für uns alle große Zerstörung bedeuten.

Zyklone und Taifune sind Beispiele für Naturkatastrophen, mit denen wir uns schließlich herumschlagen müssen. Beide sind Produkte von Tiefdruckgebieten, die in den Ozeanen beginnen und durch kreisförmige Wolkenformationen auf Wetterkarten gekennzeichnet sind. Sie begeben sich schließlich ins Landesinnere und verursachen starke Regenfälle und starke Winde, die zu Überschwemmungen, Sachschäden und sogar zum Verlust von Leben führen. Obwohl es viele Ähnlichkeiten zwischen Zyklonen und Taifunen gibt, lässt die Art und Weise, in der die Medien Informationen über diese beiden Naturkatastrophen weitergeben, zu, dass Zyklone und Taifune gleich sind.

Eine der Hauptunterscheidungen zwischen einem Zyklon und einem Taifun ist der Ort, an dem er gebildet wird. Zyklone sind normalerweise Tiefdruckgebiete, die entlang des Indischen Ozeans und des Südwestlichen Pazifischen Ozeans gebildet werden, die sich in der Nähe des australischen und afrikanischen Kontinents befinden. Sie werden üblicherweise 160 östliche Länge erzeugt. Aufgrund des kalten Wassers in diesen Gebieten entwickeln sich Zyklone nicht häufig. Denn damit sich in diesen Gewässern ein Zyklon entwickeln kann, müssen die Gewässer eine Temperatur von mindestens 80 Grad haben.

Taifune hingegen stammen aus dem Nordwestpazifik. Dies ist der Teil der Welt, in dem Asien liegt. Im Vergleich zu Zyklonen treten Taifune häufiger auf, weil die Gewässer in diesem Teil der Welt viel wärmer sind und einen besseren Platz für Taifune bieten.

Ein weiterer Unterschied zwischen Zyklonen und Taifunen ist, dass Taifune gewöhnlich als starke Stürme charakterisiert sind, die von starken Regenfällen und starken Winden begleitet werden. Zyklone hingegen können sich zu zwei Arten von Naturkatastrophen entwickeln. Einer ist ein Tornado, der für seine extrem starken Winde bekannt ist. Die zweite Art ist das Gewitter, das häufig mit starken Regenfällen, Donner, Licht und starkem Wind einhergeht.

Zusammenfassung

1. Taifune und Zyklone sind Naturkatastrophen, die sich durch Tiefdruckgebiete in den Weltmeeren entwickeln, die zu Sachschäden und zum Verlust von Menschenleben führen können.
2. Wirbelstürme sind heftige Stürme, die sich entlang des Indischen Ozeans und des Südwestlichen Pazifischen Ozeans entwickeln.Auf der anderen Seite entwickeln sich Taifune entlang der Gewässer des Nordwestpazifiks.
3. Während sowohl Taifune als auch Wirbelstürme starke Regenfälle und starke Winde verursachen, kann ein Zyklon auch das Potenzial haben, sich zu einem Tornado zu entwickeln, der häufig mit extrem starken Winden in Verbindung gebracht wird, die zur Beschädigung von Eigentum und dem Verlust vieler Leben führen können. anstatt nur Regen.