Unterschiede zwischen Cytokinen und Chemokinen

Zytokine gegen Chemokine

Cytokine und Chemokine haben eine Ähnlichkeit: Sie sind Proteine, die von Zellen des Immunsystems hergestellt werden. Sobald eine Infektion im menschlichen Körper entdeckt wird, setzen die Zellen Zytokine frei, die wiederum Leukozyten auslösen, die allgemein als weiße Blutkörperchen bekannt sind. Cytokine sind auch verantwortlich für die Heilung der Wunde direkt über Blutkörperchen namens Endothel und Gerinnungsenzyme. Fremdkörper werden durch Leukozyten zerstört, während Hautzellen die Wunde durch Ersatz der verlorenen Blutgefäße und des Kollagens schließen.

Dieser Prozess ist notwendig, um Entzündungen zu reduzieren und den Heilungsprozess für offene Wunden innerhalb oder außerhalb des Körpers zu fördern. Der Unterschied zwischen den beiden liegt in ihrer Funktion. Während beide darauf abzielen, die Immunität des Körpers zu erhöhen, können sie verschiedenen Aufgaben zugewiesen werden. "Cytokin" ist die allgemeine Bezeichnung für die Botenproteinmoleküle, die die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers moderieren. Chemokine dagegen sind eine einzigartige Art von Zytokinen, die sich auf die Migration von weißen Blutzellen zu beschädigten oder infizierten Körperteilen konzentrieren.

Chemokine sind speziell für die Chemotaxis geeignet, auch bekannt als die Steuerung der Zellbewegung in Richtung eines Zielortes. Chemokine entfesseln die Macht der weißen Blutkörperchen auf Bereiche mit Mikroorganismen infiziert sowie Zellen, die durch die Infektion beeinträchtigt wurden. Dieser spezielle Prozess sorgt dafür, dass sich die Infektion nicht im ganzen Körper ausbreitet. Chemokine reagieren sofort, sobald Krankheitserreger nachgewiesen werden. Ohne sie wird der Immunprozess zahnlos sein, da die weißen Blutkörperchen nicht effektiv in den betroffenen Bereich geleitet werden. Eine Infektion, die andere Teile des Körpers erreicht, könnte Komplikationen und eine schwerere Immunantwort wie Fieber verursachen. Sobald der Körper von den Krankheitserregern befreit ist, wird der Heilungsprozess durch die Zytokine vermittelt.Es gibt andere Arten von Zytokinen, Interleukinmoleküle genannt, die das Immunsystem auch durch Abschwächung der Heilung, Bestimmung des Ausmaßes des Fiebers und vor allem der Wundheilung stärken.

Zusammenfassung:

Cytokine und Chemokine sind Proteine, die die Prozesse des Immunsystems regulieren. Sie sind wertvoll, wenn es darum geht, Krankheiten zu bekämpfen. Sie werden als Botenproteine ​​betrachtet, die verschiedene Körperprozesse auslösen, um Infektionen abzuwehren und Wunden zu heilen.

Zytokine lösen die Bildung von weißen Blutkörperchen sowie eine gerinnende Reaktion aus, die den geschädigten Bereich heilen soll. Dieser Prozess beschleunigt den Heilungsprozess für Wunden innerhalb oder außerhalb des Körpers.

Der Unterschied zwischen Zytokinen und Chemokinen liegt in ihrer Funktion. Ein Chemokin ist eine spezielle Art von Zytokin, dessen Hauptziel darin besteht, die weißen Blutkörperchen in das betroffene Gebiet zu führen, ein Prozess, der als Chemotaxis bekannt ist. Die weißen Blutkörperchen zerstören zusammen mit Lymphozyten alle fremden Mikroorganismen, die die Infektion verursachen könnten. Sie werden diese Krankheitserreger los, um sicherzustellen, dass sie sich nicht im ganzen Körper ausbreiten. Sobald Krankheitserreger entfernt sind, beginnt der Heilungsprozess dank der Zytokine.