Unterschiede zwischen einem Monomer und einem Polymer

Monomer gegen Polymer

sein können. Im Chemieunterricht lernen wir immer zuerst die Grundlagen - die Atome und Moleküle. Erinnern Sie sich daran, dass Atome und Moleküle als Monomere oder Polymere klassifiziert werden können? In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen einem Monomer und einem Polymer angehen. Zwischen einem Monomer und einem Polymer bestehen nur geringe Unterschiede. Für einen schnellen Überblick besteht ein Monomer aus Atomen und Molekülen. Wenn Monomere kombinieren, können sie ein Polymer bilden. Mit anderen Worten, ein Polymer besteht aus Monomeren, die miteinander verbunden sind.

"Monomer" kommt vom griechischen Wort "monomeros". "Mono" bedeutet "Eins", während "Meros" "Teile" bedeutet. "Das griechische Wort" monomeros "bedeutet wörtlich" ein Teil. "Damit Monomere zu Polymeren werden, durchlaufen sie einen Prozess, der Polymerisation genannt wird. Der Polymerisationsprozess bringt die Monomere dazu, sich zu verbinden. Ein Beispiel für ein Monomer ist ein Glucosemolekül. Wenn sich jedoch mehrere Glukosemoleküle verbinden, werden sie zu Stärke und Stärke ist bereits ein Polymer.

Weitere Beispiele für Monomere kommen natürlich vor. Neben dem Glucosemolekül sind die Aminosäuren weitere Beispiele für Monomere. Wenn die Aminosäuren den Polymerisationsprozess durchlaufen, können sie zu Protein werden, das ein Polymer ist. Im Nukleus unserer Zellen finden wir auch Monomere, die die Nukleotide sind. Wenn Nukleotide den Prozess der Polymerisation durchlaufen, werden sie Nukleinsäurepolymere. Diese Nukleinsäurepolymere sind wichtige DNA-Komponenten. Ein anderes natürliches Monomer ist Isopren und es kann zu Polyisopren polymerisieren, das ein Naturkautschuk ist. Da die Monomere die Fähigkeit haben, Moleküle miteinander zu verbinden, können Chemiker und Wissenschaftler neue chemische Verbindungen entdecken, die für die Gesellschaft nützlich sein können.

Wir haben bereits erwähnt, dass ein Polymer aus mehreren Monomeren besteht. Ein Polymer ist aufgrund seiner größeren Menge an kombinierten Molekülen weniger mobil als ein Monomer. Je mehr Moleküle kombiniert wurden, desto schwerer würde das Polymer sein. Ein gutes Beispiel wäre Ethangas. Bei Raumtemperatur kann es aufgrund seiner leichten Zusammensetzung überall hin reisen. Wenn jedoch die molekulare Zusammensetzung von Ethangas verdoppelt wird, wird es zu Butan. Butan kommt in Form einer Flüssigkeit, so dass es im Gegensatz zum Ethangas nicht die gleiche Bewegungsfreiheit hat. Wenn Sie dem Butankraftstoff eine weitere Gruppe von Molekülen zusetzen, können wir Paraffin haben, das eine wachsartige Substanz ist. Je mehr Moleküle wir zu einem Polymer hinzufügen, desto fester wird es.

Wenn Polymere fest genug werden, haben sie mehrere Anwendungen in Branchen wie der Automobilindustrie, Sportindustrie, Fertigungsindustrie und anderen.Zum Beispiel können Polymere als Klebstoffe, Schäume und Beschichtungen verwendet werden. Wir können auch Polymere in mehreren elektronischen Geräten und optischen Geräten finden. Polymere sind auch in landwirtschaftlichen Umgebungen nützlich. Da Polymere aus mehreren chemischen Verbindungen bestehen, können sie als Düngemittel eingesetzt werden, um das Pflanzenwachstum besser zu stimulieren.

Da sich Monomere kontinuierlich zu Polymeren verbinden, gibt es in unserer Gesellschaft endlose Anwendungen von Polymeren. Mit den gebildeten Chemikalien und Materialien können wir mehr verwendbare Materialien entdecken und entwickeln.

Zusammenfassung:

  1. Ein Monomer besteht aus Atomen und Molekülen. Wenn Monomere kombinieren, können sie ein Polymer bilden.

  2. Ein Polymer besteht aus Monomeren, die miteinander verbunden sind.

  3. Durch den Polymerisationsprozess verbinden sich die Monomere miteinander.

  4. Beispiele für Monomere sind Glucosemoleküle. Wenn sie dem Prozess der Polymerisation unterzogen werden, werden sie Stärke, die Polymere sind.

  5. Ein Polymer ist aufgrund seiner größeren Menge an kombinierten Molekülen weniger mobil als ein Monomer. Je mehr Moleküle kombiniert wurden, desto schwerer würde das Polymer sein.

  6. Und je mehr Moleküle wir zu einem Polymer hinzufügen, desto fester wird es.