Unterschiede zwischen Rutil und Anatas Titandioxid

Rutil gegen Anatas Titandioxid

In den Tiefen der Erde wurden mehrere Mineralien entdeckt. Wissenschaftler und Chemiker erforschen weiterhin die gewaltigen Dimensionen unserer Welt, um etwas Nützliches und Nützliches für die Menschheit zu finden. Eines der entdeckten Mineralien ist Titandioxid. Titandioxid kommt in den Böden der Erde natürlich vor. Es hat eine weißliche und opake Erscheinung. Dieses Mineral soll so alt sein wie die Erde selbst. Laut Statistik ist es auch eine der Top 50 Chemikalien, die weltweit produziert werden. Es gibt zwei Hauptformen von Titandioxid, Rutil und Anatas.

Um die rein weißliche Form von Titandioxid zu erhalten, muss es eine Reihe chemischer Prozesse durchlaufen. Titandioxid ist ein geruchloses und saugfähiges Mineral. Aufgrund seiner angeborenen Eigenschaften hat es mehrere Anwendungen. Die Lack- und Kosmetikindustrie profitiert stark von diesem natürlich vorkommenden Mineral. Auf dem Gebiet der Kosmetik dient Titandioxid als ein weißes Pigment, ein Sonnenschutzmittel und ein Trübungsmittel. Nichtsdestoweniger sind Fragen bezüglich der Verwendung von Titandioxid gestiegen, da es ein potentieller Photokatalysator und ein Karzinogen ist, das für den menschlichen Körper sehr schädlich sein kann.

Rutil-Titandioxid ist die häufigste Form. Es wird vorzugsweise in Interferenzanwendungen wegen seines hohen Brechungsindexes verwendet. Es ist auch hart und hat chemikalienresistente Eigenschaften. Das natürliche Rutil besteht zu zehn Prozent aus Eisen und Spuren von Niob und Tantal. "Rutil" kommt vom lateinischen Wort "rutilus", was "rot" bedeutet. "Im Durchlicht betrachtet, zeigt der Rutil eine tiefrote Farbe. Rutil hat viele wichtige Anwendungen. In Strandsanden, wenn eine große Menge an Rutil vorhanden ist, dient es als wichtiger Bestandteil von schweren mineralischen Sanderzablagerungen. Diese Sanderzlagerstätten werden schließlich extrahiert, um das Rutilmineral für die Herstellung von feuerfester Keramik, Titanmetall und Pigment zu erhalten. Die pulverförmige Form von Rutil dient als weiße Pigmentierung für Farben, Papier, Kunststoffe, Lebensmittel und andere Gegenstände, die eine weiße Farbe benötigen. Die nanoskaligen Rutilpartikel werden auch für die effektive Absorption von ultravioletten Strahlen verwendet. Mit dieser Eigenschaft wird Rutil gemischt, um Sonnenschutzmittel herzustellen und Hautschäden zu verhindern. Edelsteine ​​kommen mit größerem Wert, wenn Rutil unter ihnen ist, weil Rutil ein optisches Phänomen hervorrufen kann, das als Asterismus bekannt ist.

Anatase ist eine Art von Polymorph, die zu einem Rutil wird, wenn sie bei etwa 915 Grad Celsius exponiert wird. Seine Farbe ist braun bis schwarz oder gelb bis blau. Anatas ist die seltenste Form von Titandioxid, hat aber in Bezug auf Härte, Dichte und Glanz fast die gleichen Eigenschaften wie Rutil.Sie können jedoch die beiden Mineralien durch ihre Spaltung und Kristallform voneinander unterscheiden. Sowohl Anatas als auch Rutil sind in der Struktur tetragonal, aber der Anatas hat Oktaeder, die vier Kanten teilen, die die vierfache Achse bilden. Quarz ist normalerweise mit Anatasstreifen verbunden. Quartz und Anatas machen sie zu einer beliebten Kollektion für Edelsteine ​​und Mineraliensammler, da diese Mineralien wundervolle Leuchten aufweisen. Anatas wird auch für die weiße Pigmentierung von Farben, Papier und Keramik verwendet, aber es ist nicht ratsam, es wegen seiner geringeren Absorptionsrate im Freien zu verwenden als Rutil.

Zusammenfassung:

  1. Titandioxid hat zwei Formen: Rutil und Anatas.

  2. Rutil ist tiefrot, Anatas ist gelb bis blau.

  3. Rutil hat eine hohe Absorptionseigenschaft als Anatas.

  4. Rutil und Anatas werden in der weißen Pigmentierung von Farben, Papier und Keramik verwendet.

  5. Sonnenschutzmittel enthalten Rutil aufgrund seiner Absorption von ultravioletten Strahlen.

  6. Im Hinblick auf Titandioxid als krebserregend sind Fragen aufgekommen.

  7. Rutil und Anatas verleihen anderen Edelsteinen und Mineralen zusätzlichen Glanz, da sie asteristisch sind.