Unterschied zwischen Personalmanagement und Personalmanagement

Personalmanagement vs. Personalmanagement

HRM und PM werden von vielen häufig als Begriffe verwendet, um verschiedene Facetten der Verwaltung von Personen in Organisationen hervorzuheben. Die Mehrheit kennt jedoch die zugrunde liegenden Unterschiede nicht. Der Begriff "Personalleiter" wird in vielen Stellenangeboten oft auch als "Personalleiter" bezeichnet. Dieser Artikel wird sich nur auf den Umfang und die Art von HRM und PM konzentrieren, was die Hauptunterschiede hervorhebt. Daher wird nicht auf die Funktionen von HRM und PM hingewiesen.

Was ist Personalmanagement?

PM befasst sich mit der Beschaffung, Organisation und Motivation der vom Unternehmen benötigten Humanressourcen (Armstrong, 1977). Infolgedessen wurde PM traditionell verwendet, um die "Papierarbeit", Routinetätigkeiten der Beschäftigung von Personen (z. B. Personal, Lohnbuchhaltung, Arbeitsgesetze) darzustellen. Ein Personalchef war verantwortlich für das Wohlergehen der Mitarbeiter und fungierte als Vermittler zwischen dem Management und den Mitarbeitern. Die Prämisse von PM liegt daher in der Verwaltung von Mitarbeitern, aber es fehlt an einem ganzheitlichen Ansatz, die Belegschaft zu managen.

Was ist Personalmanagement?

Laut Michael Armstrongs neuester Ausgabe seines Buches "Ein Handbuch zur Personalmanagement-Praxis", das von vielen führenden HR-Akademikern anerkannt wird, ist HRM ein strategischer, integrierter und kohärenter Ansatz für Beschäftigung, Entwicklung und Wohlergehen der Menschen, die in Organisationen arbeiten (Armstrong, 2009). HRM entwickelte sich aus dem PM heraus, da eine auf Ressourcen basierende Organisation an Bedeutung gewann, um Mitarbeiter als wertvolle Ressourcen und nicht als Kosten zu behandeln. Daher muss ein HR-Manager, wie von Dave Ulrich, einem weltweit anerkannten HR-Guru, definiert, zusätzlich drei Rollen spielen: "Strategic Partner", "Employee Advocate" und "Employee Champion" Personalchef als "Verwaltungsfachkraft".

Was ist der Unterschied zwischen Personalmanagement und Personalmanagement?

Die Diskussionen über die Unterschiede zwischen HRM und PM gingen lange weiter, und einige Akademiker hatten sogar bestritten, dass es große Unterschiede gab (Armstrong, 2006). Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Gemeinsamkeiten, auf denen diese Wissenschaftler ihre Debatten gründeten:

Beide erkennen, dass eine ihrer wichtigsten Funktionen den Menschen den sich ändernden Bedürfnissen von Organisationen entspricht.

• Beide fließen aus der Geschäftsstrategie.

• Beide erkennen, dass Linienmanager für die Verwaltung von Personen verantwortlich sind.

• Beide verwenden ähnliche Techniken zur Auswahl, zum Leistungsmanagement, zum Training und zum Prämienmanagement.

Trotzdem gibt es viele Untersuchungen, die die Unterschiede zwischen den beiden beweisen.PM behandelt Mitarbeiter als Kosten und ist unabhängig von einer Organisation. PM wird also als traditionell und reaktiv angesehen, die sich auf die Verwaltung von Mitarbeitern konzentrieren. Im Gegenteil, HRM behandelt Mitarbeiter als wertvolles Gut. Es ist ein integraler Bestandteil einer Organisation, die eng mit anderen Funktionen einer Organisation verknüpft ist (z. B. Finanzen, Marketing, Produktion, Informationstechnologie usw.). HRM wird daher als proaktiv angesehen, antizipiert und kontinuierlich verbessert, um ein dynamisches Team aufzubauen. Daher ist der Anwendungsbereich von PM im Vergleich zu dem breiten Anwendungsbereich von HRM, der einen ganzheitlichen, strategischen Ansatz für das Management von Mitarbeitern besitzt, eng.

Auf den Punkt gebracht:

• HRM und PM werden hauptsächlich verwendet, um die Gruppe von Aktivitäten zu erläutern, die den Bedürfnissen der Menschen entsprechen.

• PM hat einen engen Rahmen, der traditionell ist und sich hauptsächlich mit Routineaufgaben (Personalwesen, Gehaltsabrechnung, Arbeitsgesetze) befasst - Verwaltung und statisch.

• HRM hat einen breiten Anwendungsbereich, der sich aus der PM entwickelt hat, aber zusätzlich zu den Verwaltungsaufgaben zum Erfolg eines Unternehmens beiträgt - ganzheitlich und strategisch.