Differenz zwischen Deponie und Deponie

Dump vs. Deponie

Die Entsorgung ist eines der größten Probleme der Welt. Im täglichen Leben des Menschen produziert er Abfallstoffe, die, wenn sie nicht richtig gehandhabt werden, zu Gesundheits- und Umweltproblemen führen können. Regierungen stehen vor der Aufgabe, die effektivsten Entsorgungs- und Managementsysteme zu finden.

Vor ein paar Jahrzehnten, als die menschliche Bevölkerung nicht so groß war wie heute, war die Entsorgung leicht zu bewältigen. Menschen benutzten Deponien, die ausgegrabene Landstücke oder Gruben sind, in denen Abfallmaterialien gelagert werden. Die meisten Haushalte, vor allem in ländlichen Gebieten, haben Deponien, während städtische Gemeinden eine gemeinsame Deponie für ihre Bewohner haben.
Dumps werden nicht von der Regierung reguliert und sie haben keine Verarbeitungskontrolle. Sie können überall gefunden werden und können mit Erde bedeckt sein oder nicht. Sie werden auch nicht überwacht, und die Wahrscheinlichkeit, dass die durch feste Abfälle erzeugten Flüssigkeiten die Wasserversorgung kontaminieren, ist groß.

Offene Deponien können Schädlinge wie Fliegen und Ratten anlocken und schädliche Gerüche abgeben, die für Menschen gefährlich sind. Aus diesem Grund gelten Deponien als illegal und wurden seitdem durch Deponien ersetzt. Kommunale Deponien wurden in Deponien umgewandelt, die von der Regierung reguliert werden.

Die ideale Deponie ist eine solche, die auf eine kleine Fläche beschränkt ist und mit Erdschichten bedeckt ist. Es ist auch erforderlich, eine Auskleidung am Boden der Grube zu haben, um zu verhindern, dass Sickerwasser oder die Flüssigkeit aus festem Abfall durch die Wasserversorgung dringt und diese kontaminiert.

Außerdem muss eine Deponie mit Grundwasseruntersuchungen und Sickerwasserbehandlungssystemen ausgestattet sein und jeden Tag mit Erde bedeckt sein, damit sie keine Schädlinge und andere Tiere aufnehmen und unangenehme Gerüche in der Luft verbreiten kann.
Sobald eine Deponie gefüllt ist, wird eine neue angelegt. Alte Deponien können Quellen für Giftstoffe sein, die durch die Unfähigkeit von Abfallstoffen verursacht werden, auf natürliche Weise zu verfaulen. Weil Deponien gute Quellen für wiederverwertbare Materialien sind, ziehen sie Aasfresser an, die Gefahr laufen, bei Unachtsamkeit unter dem Müllhaufen begraben zu werden.
Während Mülldeponien und Deponien genutzt werden, um die Abfallprobleme anzugehen, können sie auf lange Sicht zu Gesundheits- und Umweltgefahren werden.

Zusammenfassung:

1. Eine Müllkippe ist ein ausgegrabenes Stück Land, das als Lager für Abfallmaterial dient, während eine Mülldeponie auch ein ausgegrabenes Stück Land für die Lagerung von Müll ist, aber es wird von der Regierung reguliert.
2. Eine Deponie ist kleiner als eine Deponie.
3. Eine Mülldeponie hat keine Sickerwassersammel- und Behandlungssysteme, während eine Mülldeponie dies tut.
4. Eine Mülldeponie hat eine Auskleidung am Boden, um die durch feste Abfälle produzierte Flüssigkeit aufzufangen, während eine Müllkippe keine Auskleidung hat.
5. Die Deponien werden täglich mit Erde bedeckt, um Schädlinge abzuhalten und zu verhindern, dass schlechte Gerüche in die Luft abgegeben werden, während Deponien abgedeckt werden können oder nicht.
6. Nach einiger Zeit können Deponien giftige Gase freisetzen, die in die Luft abgegeben und gemahlen werden, weil die Abfallstoffe nicht verrotten können, während Deponien eine Gefahr darstellen, da sie überall lokalisiert werden können.