Unterschied zwischen AKC und UKC

AKC vs UKC

AKC und UKC mit einbezieht, sind zwei der populärsten Kennelclubs der Welt . Eine Organisation des Zwingervereins ist diejenige, die sich um die Zucht verschiedener Hunde kümmert und diese für die breite Öffentlichkeit fördert und zeigt.

AKC

AKC oder der American Kennel Club ist der Club für Hundebesitzer mit reinrassigen Hunden. Es bedeutet, dass keine gemischten Rassen oder gekreuzte Hunde im Verein erlaubt sind. Sie sind diejenigen hinter der jährlichen Westminster Kennel Club Hundeausstellung, die eine zwei Tage lange Hundeshow im Madison Square Garden in New York ist. Der AKC ist kein registriertes Mitglied der World Canine Organization (WCO).

UKC, offiziell als United Kennel Club bekannt, wurde 1898 von Chauncey Bennett gegründet. Das Gleiche gilt für das AKC, UKC ist nicht bei der WCO registriert. Neben dem AKC ist UKS der zweitgrößte und älteste Hunderassen-Verein der Welt mit einer jährlichen Registrierung von über 250.000. Der Kern des UKC ist es, Arbeitshunde zu präsentieren, die nicht nur nur für das Aussehen, sondern auch für niedere Arbeiten geeignet sind .

Der Hauptzweck der Zwingerclubs, sei es AKC oder UKC, ist es, die Existenz von Hunden in der Gesellschaft zu respektieren und sie als Teil des Lebens der Menschen anzuerkennen und sollte nicht gering behandelt werden.

In Kürze:

• AKC wurde 1884 von Elliot Smith, JM Taylor und 12 weiteren Mitgliedern gegründet, während UKC 1898 von Chauncey Bennett gegründet wurde.

• AKC ist der weltgrößte Kennel Club mit 1,2 Millionen Mitglieder in 1900, während der UKC der zweitgrößte ist, der nur 250.000 Mitglieder hat.