Unterschied zwischen Alaskan Malamute und Alaskan Husky

Alaskan Malamute vs Alaskan Husky

Der Hauptunterschied zwischen diesen Hunden besteht darin, eine Standardhundezucht nach vielen Zwingerclubs, und der andere ist nur eine Art Hund, aber keine Rasse. Dieser Artikel untersucht die Charakteristik beider Hunde und präsentiert einen Vergleich für eine verbesserte Klarheit.

Alaskan Malamute

Alaskan Malamute ist auch als Mal bekannt, und dies ist eine Standard-Hunderasse mit besonderen Eigenschaften, die von vielen angesehenen Zwinger-Clubs in der Welt definiert wird. Sie sind hauptsächlich Arbeitshunde, aber sehr beliebt als Haustiere Hunde. Malamute haben eine sehr wichtige Geschichte bezüglich ihrer Herkunft in Alaska, da sie Nachfahren der Alaskan Schlittenhunde sind. Da ihre natürlichen Eigenschaften bei den meisten anderen selektiv gezüchteten Rassen zu einer eigenständigen Hunderasse wurden, werden Malamute mit ihren natürlichen Größenordnungen von den Kennel Clubs charakterisiert. Die übliche Obergrenze für das Gewicht beträgt 39 Kilogramm für einen Mann und 34 Kilogramm für eine Frau. Ihre Höhe beträgt 58 Zentimeter bei Frauen und 64 Zentimeter bei Männern. Ihr Mantel ist dick und enthält einen plüschigen Innenmantel und einen langen Außenmantel mit einem etwas rauen Außenmantel. Die Farbe ihres Mantels könnte aus Zobel, Schwarz, Grau, Rot oder Weiß sein. Darüber hinaus erscheint der ganze Mantel immer als Kombination mit weißer Farbe. Mit Ausnahme der blauen Farbe können ihre mandelförmigen Augen gemäß den Standards des Kennel Clubs leicht bis dunkelbraun sein. Ihr Schwanz ist ein wichtiges Merkmal, da es über den Rücken getragen werden sollte. Sie sind nicht sehr freundlich mit anderen Kleintieren und manchmal mit Kindern, obwohl sie liebevolle Haustiere sind.

Alaskan Husky

Alaskan Husky ist eine Art von Hunden, die ausschließlich zu Arbeitszwecken aufgezogen werden. Da sie unter keine Rasse fallen, können sie viele mögliche Züge im Aussehen haben, solange sie die Schlitten ziehen können. Diese Hunde werden gezüchtet, um den besten Arbeitshund von den gleichen oder verschiedenen Elternhundrassen zu bilden. Das ist der Hauptgrund für sie, respektierte Eigenschaften einer Rasse zu verlieren. Sie sind jedoch gewöhnlich mäßig groß und wiegen etwa 21 bis 25 Kilogramm. Die Gesamtmerkmale, einschließlich der Farbe, Größe und Gesamterscheinung, variieren bei den Individuen dieses Hundetyps stark. Daher registriert jeder Zwingerclub die Alaskan-Schlittenhunde nicht als Standard-Hunderasse, sondern wird nur als Hundetyp respektiert. Ihr Pelzmantel ist nicht viel dick, aber gut genug, um der Kälte zu widerstehen. Eine der wichtigsten Fähigkeiten dieser Hunde besteht darin, dass sie Schlitten für einige Stunden und lange Distanzen mit über 30 Kilometern pro Stunde ziehen können. Daher machen sie ein ausgezeichnetes Einkommen für die Eigentümer, wenn sie um US $ 10.000 - 15.000 verkauft werden.

Was ist der Unterschied zwischen Alaskan Malamute und Alaskan Husky?

• Mala eine Standard-Rasse mit definierten Eigenschaften (Züge) nach vielen anerkannten Kennel Clubs ist, während Alaskan Husky ist nur eine Art von Hunden mit unterschiedlichen Charaktere unter ihren Individuen arbeiten.

• Malamute haben einen dickeren Fell als Huskies, aber beide können den extrem kalten Klimazonen standhalten.

• Der Marktwert der Huskies ist aufgrund ihrer Arbeitsfähigkeit höher als die von Malamuten.

• Malamute haben natürliche Merkmale ohne selektive Züchtungsbemühungen, während Huskies unterschiedliche Arten von Merkmalen haben, die mit selektiver Züchtung unterschiedlich modifiziert werden.

• Malamute können sowohl Haustier- als auch Arbeitshunde sein, während Huskies immer arbeitende Hunde sind.

• Malamuten sind größer als die Größe von Huskies.