Differenz zwischen einem Broker und einem Kreditgeber

Broker vs Kreditgeber

Der Unterschied zwischen einem Broker und einem Kreditgeber besteht darin, dass der Kreditgeber dem Schuldner Geld bereitstellt, während ein Makler ein Agent ist, der die von verschiedenen Anlegern bereitgestellten Kreditprodukte anbietet.

Es gibt zwei Arten von Kreditgebern, Retail-Kreditgebern und Großkreditgebern. Diejenigen, die selbst mit dem Kreditprozess beginnen, werden Einzelhändler genannt, und diejenigen, die Kontraktoren oder Broker beauftragen, werden Großkreditgeber genannt. Ein Makler agiert wie ein Handelsvertreter, der vom Kreditgeber angestellt wird oder freiberuflich tätig ist. Sein Ziel ist es, potenzielle Kunden zu finden. Seine Tätigkeitsbeschreibung umfasst Beratung, Kreditprobleme und die Bearbeitung des Kredits usw.

Große Kreditgeber verfügen über ein Netzwerk von Einzel- und Großhandelskrediten und stellen eine Reihe von Brokern ein, die die Kreditprodukte den Kunden anbieten. Ein Broker kompiliert die Datei der Informationen, in denen es Details über Kreditberichte und verschiedene Überprüfungen, wie Beschäftigung, Vermögenswerte, Schätzung und Transaktionen gibt. Die Datei wird dem Kreditgeber ausgehändigt, der das Geld nach seiner Fertigstellung einlöst.

Große Banken und Kreditgeber werden Portfolio-Kreditgeber genannt, und sie werden auch als Verwahrstellen bezeichnet. Kreditgenossenschaften, Geschäftsbanken und Spar- sowie Gewerkschafts- und Kreditverbände sind alle Portfolio-Kreditgeber.
Der Kreditgeber finanziert direkt, während der Makler Kredite verkauft und verschiedene Kreditgeber vertritt. Trotz der Unterschiede zwischen dem Kreditgeber und Broker, beide freuen sich auf einen Gewinn, und sie haben auch Markup-Gebühren versteckt.

Broker und Kreditgeber müssen eine Lizenz erhalten, bevor sie ihre Dienste anbieten. Es ist notwendig, illegitime Makler oder Kreditgeber zu vermeiden, da Geschäfte mit ihnen nicht empfohlen werden. Ihre Glaubwürdigkeit kann mit Hilfe verschiedener Organisationen überprüft werden.

Kreditgeber leihen das Geld einem Kreditnehmer, um den Kredit abzuzahlen. Das Darlehen enthält auch die zusätzlichen Zinskosten. Verschiedene Kreditgeber haben Kursdifferenzen, und auch ihre Aufschläge oder Zinssätze sind nicht gleich.
Makler agieren als Vermittler oder Vermittler zwischen einem Kunden und dem Kreditgeber, und eine Provision wird normalerweise nach Abschluss verdient. Sie behandeln den Prozess der Ausleihe in korrekter und legitimer Weise.

Zusammenfassung:
1. Kreditgeber bieten Darlehen, während der Makler die Dienstleistungen für die Beschaffung von Krediten bietet.
2. Makler handeln wie ein Handelsvertreter, der auf Provisionsbasis arbeitet.
3. Große Kreditgeber, wie Banken oder Gewerkschaften, werden auch Portfolio-Kreditgeber genannt.
4. Kreditgeber und Broker müssen beide eine Lizenz erwerben, bevor sie ihr Geschäft beginnen.
5. Broker und Kreditgeber haben beide versteckte Aufschläge oder Zinsgebühren, die sie dem Kunden für das Darlehen berechnen.