Unterschied zwischen Christian Gravity und Hindu Gravity

Christian Gravity vs Hindu Gravity

Christian Schwerkraft und Hindu Schwerkraft, fragen Sie sich, was Religion mit der Schwerkraft hat, dann lesen Sie weiter. Die Schwerkraft ist eine physikalische Eigenschaft der Erde und existiert seit der Erschaffung des Universums. Es ist da, ob eine Religion daran glaubt oder nicht. Es ist die Kraft der Erde, Dinge darauf zu halten. Die Schwerkraft ist eine Tatsache des Lebens und es erfordert keinen Glauben, um zu existieren. Es ist für alle Gläubigen und Nichtgläubigen da. Aus der Perspektive der Religion gibt es jedoch verschiedene Erklärungen für das Phänomen Gravitation. Dieser Artikel versucht, das Ansehen zweier Hauptreligionen der Welt, des Christentums und des Hinduismus zum Thema der Schwerkraft zu verstehen.

Wenn wir von der Schwerkraft sprechen, denken wir an Galilei und Kopernikus, die zu Tode erschrocken waren, als sie versuchten, etwas zu sagen, das der Bibel und der Kirche widersprach. Auch die Vision von Newton, unter einem Baum zu sitzen und von einem Apfel getroffen zu werden, kommt mir in den Sinn, als er die Existenz der Schwerkraft proklamierte und Schwerkraftgesetze machte. Aber noch bevor diese großen Wissenschaftler überhaupt an eine Rotation der Erde um die Sonne oder die Erdanziehung dachten, gab es Hindu-Philosophen und Intellektuelle, die vor hunderten von Jahren diese Konzepte klar formulierten.

Hindu-Gelehrte haben versucht, den Begriff der Schwerkraft als eine Natur der Erde zu rechtfertigen, ebenso wie es die Natur des Wassers ist, zu fließen und die Natur des Feuers zu verbrennen und das des Windes sich in Bewegung zu setzen. Sie sagten, die Erde sei das einzige Niedrige, und die Samen kehren immer dahin zurück, in welcher Richtung man sie auch werfe, und erheben sich niemals aufwärts. So wurde die Schwerkraft als Natur der Erde gerechtfertigt. Die Erde zieht das an, was auf ihr ist, denn es ist unten in alle Richtungen, und der Himmel ist das obige nach allen Richtungen.

Es ist also klar, daß Copernicus und Newton vor mehr als einem Jahrtausend vor Galilei ihre Theorien über die globuläre Form der Erde, ihre Rotation und ihre Gravitation vorlegten, die Hindu-Philosophen es bereits erklärt hatten.