Unterschied zwischen Bindegewebe und Epithelgewebe

Die grundlegende strukturelle und funktionelle Einheit aller lebenden Organismen ist die Zelle. Wenn verschiedene Zellen orientiert oder gruppiert sind, um eine gemeinsame Funktion auszuführen, wird dies als ein Gewebe bezeichnet. Die Zellen sind oft physisch ausgerichtet und durch eine interzelluläre Matrix miteinander verbunden. Bindegewebe und Epithelgewebe sind die vorherrschenden Gewebeformen, die sich über verschiedene Organe in unserem Körper befinden. Diese Gewebe interagieren oft miteinander für die Lebensfähigkeit und Funktion eines Organs. Bindegewebe ist das wichtigste Stützgewebe in unserem Körper. Die anderen Funktionen des Bindegewebes bestehen darin, verschiedene Arten von Geweben oder Organen zu verbinden oder zu trennen. Die Hauptbestandteile des gesamten Bindegewebes (außer Blut und Lymphe) sind Elastin, Typ-1-Kollagen, Grundsubstanzen und Zellbestandteile. Bindegewebe wird allgemein als Bindegewebe und spezielles Bindegewebe klassifiziert. Die Klassifizierung basiert auf der Art und Ausrichtung der Zellen im Gewebe (Ross 2011). Die Klassifizierung von verbundenem Gewebe wird dargestellt als:

Abb 1: Reflektiert verschiedene Arten von Bindegeweben

Bindegewebe stammt aus dem Mesoderm des Embryos. Die Zellen werden durch eine extrazelluläre Flüssigkeit verteilt und enthalten Bodenstoffe. Zu diesen Substanzen gehören Glykosaminoglykane, Proteoglykane, Keratinsulfat und Chondroitinsulfat. Primäres Bindegewebe liefert das Gefäßgerüst, durch das Sauerstoff und Nährstoffe in verschiedene Teile des Körpers transportiert werden. Das Fettgewebe hilft, unseren Körper zu isolieren. Elastin und Kollagen, die in den Lungen vorhanden sind, helfen, die Lungencompliance (elastischer Rückstoß) aufrechtzuerhalten. Kollagen und Netzfasern helfen, verschiedene Gewebe miteinander zu verbinden. Verschiedene Neoplasien (Potenzial für Krebs) sind mit Bindegewebe assoziiert (Ross 2011).

Epithelgewebe oder Epithel befindet sich auf der Auskleidung verschiedener Organe. Sie werden hauptsächlich in einfaches und zusammengesetztes Epithel eingeteilt. Wenn die Epithelzellen eine Zelle dick sind, werden sie als einfaches Epithel bezeichnet. Wenn das Epithel jedoch mehrschichtig ist, wird es als Verbindungsepithel bezeichnet. Das einfache Epithel ist auch weiter in verschiedene Typen unterteilt. Die Klassifizierung basiert auf dem Typ und der Morphologie der Zellen. Wenn die Zellen breiter als ihre Höhe sind, werden sie als Plattenepithel bezeichnet (Ross 2011).

Wenn Höhe und Breite der Zellen nahezu gleich sind, werden sie als kubisches Epithel bezeichnet. Wenn die Höhe der Zellen größer ist als die Breite der Zellen, werden sie als Zylinderepithel bezeichnet.Wenn die einfachen Epithelzellen so ausgerichtet sind, dass die Kerne verschiedener Zellen in unterschiedlichen Orientierungen angeordnet sind, spricht man von pseudo-stratifiziertem Epithel (fehlender Stratifizierung). Auf der anderen Seite, wenn das Epithel aus mehrschichtigen Zellen besteht, wird es als Verbindungsepithel bezeichnet. Übergangsepithel ist eine Art von Verbindungsepithel, wo die Zellen schnelle Veränderungen in der Morphologie erfahren. Dies bedeutet, dass ein Typ von Zelle zu dem anderen geändert wird. Epithelgewebe stammt aus dem Ektoderm eines Embryos. Die Hauptfunktionen des Epithels sind Sekretion (Hormone und Schleim), Absorption (durch Zotten) und Schutz. Ein Vergleich von Binde- und Epithelgewebe ist im Folgenden dargestellt:

Merkmale Bindegewebe Epithelgewebe
Funktion Strukturelle, konnektive Sekretion (Hormone und Schleim), Resorption (durch Zotten) und Schutz
Klassifiziert als Bindegewebe Kortikales und spezialisiertes Bindegewebe einfaches und zusammengesetztes Epithel
Anordnung der Zellen nicht ausgerichtet in Schichten ausgerichtet als ein- oder mehrzellige Schichten > Zusammensetzung
Elastin, Kollagen und Chondroitin, fibrös Hauptsächlich fibrös Blutgefäßgetragen
Ja Nein Vorhandensein der Basalmembran
Nein Ja Bietet Isolierung
Ja Nein