Differenz zwischen Mais und Mais

sicher zu essen und zu ernten sind. Das Wort "Mais" hat verschiedene Bedeutungen abhängig von verschiedenen geographischen Regionen. Es steht für alle lokalen Körner, die sicher sind zu essen und in großen Gebieten geerntet werden. Im britischen Englisch bezieht sich das Wort Mais auf Getreide oder Getreide. Etymologisch stellen das lateinische Wort "Getreide" und das germanische Wort "Mais" jegliche essbare Pflanzensamen wie Hirse, Gerste, Roggen, Weizen, Mais, Hafer usw. dar. Für die Briten ist Mais das Hauptkorn, das in ihrer Grafschaft verfügbar ist als Nahrungsernte; so deuteten sie Mais als Weizen. Als die englischen und deutschen Sprecher die Neue Welt betraten, schrieben sie den Begriff Korn dem lokalen Getreide zu, nämlich "Zea Mays". Zur gleichen Zeit unterschieden sie Zea Mays als indischer Mais, um das Wort "Mais" getrennt zu halten, um es für die Körner insgesamt anzuwenden.

Mais

In vielen Ländern wird Mais als die in bestimmten Gebieten angebaute Hauptfrucht bezeichnet. In England ist es Weizen, in Schottland und Irland dagegen Hafer. In der Bibel ist Mais nichts als Weizen und Gerste. In den USA und Kanada sind Mais und Mais ein und dasselbe und ist für die Pflanze bestimmt, die Kerne zum Kochen produziert. Der Begriff Mais wird jedoch gegenüber Mais für daraus hergestellte Lebensmittelprodukte wie Maismehl, Maisstärke, Maismehl usw. bevorzugt. Im Hinblick auf den Warenhandel ist Mais jedoch nur Mais und enthält keine anderen Körner. In kulinarischer Hinsicht wird der Mais allgemein als Zuckermais, Popcorn, Cornflakes, Babymais, Dellenmais, Feuersteinmais, Mehlmais und Wachsmais erwähnt. Es ist der Hauptbestandteil von Dosen Mais, Babynahrung, Brei, Puddings und vielen anderen menschlichen Lebensmitteln.

Mais

Im Jahr 1492, als Columbus bei San Salvador die nördlichen Antillen erreichte, wurde es von den einheimischen Tahinern bewohnt, die ihr Grundnahrungsmittel Mahiz nannten. Die Spanier nahmen genug von diesen riesigen Körnern zur Verteilung auf ihrer Reise und verbreiteten den Namen Mahiz durchweg. So ist das Wort etymologisch zum heutigen "Mais" auf Englisch und "maiz" auf Spanisch geworden. Für die englischen Siedler in der Neuen Welt war Mais eine neue Ernte und es fehlte ihnen ein passendes Wort, um Mais zu nennen. So nannten sie es indischer Mais, der später Mais wurde. Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass Mais eine völlig andere Pflanze ist als die gegenwärtige genetisch veränderte Pflanze, die wir ernten. Der Name Maisis wird sowohl für wissenschaftliche als auch für internationale Anwendungen akzeptiert, da er sich nur auf dieses bestimmte Korn bezieht, während Mais unterschiedliche Bedeutungen durch Kontext und geografische Standorte vorschlägt.

Mais wurde von seiner mexikanischen Variante Teosinte abgeleitet. Es hat einen einzelnen aufrechten festen Stamm mit langen und schmalen Blättern, die abwechselnd wachsen, während Teosinte klein und buschig ist.Der Unterschied in ihrem Aussehen ist auf die Variation ihrer zwei Gene zurückzuführen. Teosinte und Mais können gekreuzt werden, um fruchtbare Nachkommen zu bekommen. Der Mais gilt heute als eine der wichtigsten Getreidearten der Welt.

Alte Bauern in Mexiko sind bekannt dafür, dass sie als erste Mais domestizieren. Sie bemerkten, dass die Pflanzen in Aussehen nicht gleich waren. Einige wurden größer als andere und einige Kerne waren schmackhafter. Also haben sie die besten ausgewählt, die die gewünschten Eigenschaften erhalten haben, und sie für die nächste Erntezeit kultiviert. Dieser Vorgang wurde als selektive Züchtung bezeichnet, aus der der moderne Mais stammt.

Verwendung von Mais oder Mais

Der Mais, einer der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Welt, wird als Füllstoff für Kunststoffe, Isolierungen und Klebstoffe verwendet. Es wird auch für die Herstellung von Chemikalien, Sprengstoffen, Farben, Farbstoffen, Pharmazeutika, Lösungsmitteln usw. verwendet. Maispflanzen sind das Hauptmaterial für das Studium der Genetik und Biochemie. Es ist reich an Kohlenhydraten und Vitaminen A, B und C. Der Maiskonsum reduziert Diabetes und Bluthochdruck. Die darin enthaltenen Antioxidantien verbessern auch die Augengesundheit.