Unterschied zwischen Hip-Hop und Jazz

Hip-Hop vs Jazz

Aufgrund ihres reichen kulturellen Erbes und ihrer angeborenen Liebe zur Musik sind Afroamerikaner für die Geburt zweier der populärsten Musikgenres verantwortlich: Hip-Hop und Jazz. Obwohl diese beiden Genres eng miteinander verbunden sind, weil sie so viele Gemeinsamkeiten aufweisen, dass einige sogar Hip-Hop als "Jazz der jüngeren Generation" bezeichnen würden, haben diese beiden Musikrichtungen auch viele Unterschiede.

Einer der Unterschiede zwischen Hip-Hop und Jazz ist ihr Geburtsort. Obwohl beide Musikgenres aus den Vereinigten Staaten stammen, stammt der Jazz aus New Orleans und wurde im 19. Jahrhundert zum ersten Mal aufgeführt. Ursprünglich wurde Jazzmusik bei Trauerfeiern verwendet, fand aber schließlich seinen Weg in lokale Bars und Tanzsäle, so dass es im Ersten Weltkrieg zu einem weltweiten Lieblingsmusikgenre wurde. Auf der anderen Seite entstand Hip-Hop auf den Spielplätzen und dem Schulgelände von Bronx, New York, in den 1970er Jahren und konzentrierte sich darauf, die Emotionen und Gefühle der jungen afroamerikanischen Generation in dieser Zeit widerzuspiegeln umgab sie.

Ein weiterer Unterschied zwischen Hip-Hop und Jazz ist die Verwendung von Improvisation. Sowohl Hip-Hop als auch Jazz verwenden Improvisation, aber im Falle von Jazz wird Improvisation als der primäre Kern des gesamten Musikstücks betrachtet, so sehr, dass selbst der Sänger häufig ad libitum tanzt und jeweils seine eigene Variation präsentiert und jedes Mal, wenn eine Jazz-Single aufgeführt wird, fügt sie ihre Vielseitigkeit hinzu. Dies steht im krassen Gegensatz zu Hip-Hop, der im Freestyle-Hip-Hop, der eine seiner Subgenres ist, oft nur improvisiert. Hip-Hop-Musik-Künstler neigen dazu, sich mehr auf Poesie und Reim zu konzentrieren.

Diese beiden Musikgenres wurden liebevoll aufgenommen, nicht nur von Amerikanern, sondern auch von anderen Kulturen auf der ganzen Welt, und obwohl der Jazz zuerst ins Spiel kam, ist es der Hip-Hop, der transzendiert hat vom reinen Musikgenre zu einer vollkommenen kulturellen Bewegung. Heute ist Hip-Hop eng mit Breakdance, Graffiti-Schreiben und sogar einem Kleidungsstil und Accessoires verbunden. Bestimmte Slang-Wörter, die häufig bei der jüngeren Generation zu hören sind, wurden auch der Hip-Hop-Kultur zugeschrieben. In der Tat, DJ Afrika Bambaataa, einer der Pioniere des Hip-Hop, erklärte, dass es fünf Säulen gibt, die die gesamte Hip-Hop-Kultur ausmachen, nämlich MCing, DJing, Breakdance, Graffiti-Schreiben und Wissen.

Zusammenfassung:

1. Sowohl Jazz als auch Hip-Hop sind Musikgenres, die von Afroamerikanern begonnen und populär gemacht wurden.

2. Jazz-Musik konzentriert sich auf den Einsatz von Improvisation.Auf der anderen Seite konzentriert sich Hip-Hop mehr auf Poesie und die Verwendung von Reim in ihren Texten.

3. Obwohl Jazz-Musik früher in der Geschichte erschien, mit Aufzeichnungen, die seinen ersten Auftritt im neunzehnten Jahrhundert bemerken, ist es Hip-Hop, der in mehr als nur ein populäres Musikgenre transzendiert ist, das überall auf der Welt genossen wird. Heute gilt es als eine kulturelle Bewegung, die sich auf MCing, DJing, Breakdance, Graffiti-Schreiben, Mode, Sprache und Wissen konzentriert.