Differenz zwischen Zytoplasma und Zytoskelett

Cytoplasma und Cytoskeleton sind die beiden am häufigsten vorkommenden Wörter während des Studiums der Zellbiologie. Obwohl sie auf den ersten Blick verwirrend erscheinen mögen, sind sie ziemlich unterschiedlich. Lass uns sie verstehen.

Was ist Zytoplasma?

Zytoplasma ist eine dickflüssige, gelartige Flüssigkeit, die in allen Arten von Zellen vorhanden ist. Es kommt sowohl in prokaryotischen als auch in eukaryotischen Zellen vor. Prokaryotische Zellen sind primitive Zellen, die keinen Kern haben. Eukaryotische Zellen kernhaltige Zellen. Das Zytoplasma im Kern ist getrennt und wird als Nukleoplasma bezeichnet.

Zytoplasma ist sehr wichtig für das Funktionieren von Pflanzen- und Tierzellen. Jede Zelle hat viele kleine Organellen wie Mitochondrien, Golgi-Apparat, Nukleolus usw., die sich darin befinden. Diese Organellen sind im Zytoplasma, das in der Zelle enthalten ist, suspendiert. Cytoplasma besteht aus Wasser, Salz und wenigen gelösten Nährstoffen. Es ist farblos und durchscheinend und wird auch als Zytosol bezeichnet.

Das Zytoplasma oder Cytosol enthält viele gelöste Enzyme, die helfen, größere Moleküle in kleinere aufzuspalten, damit sie von den Organellen verwendet werden können. Zum Beispiel ist das Glukosemolekül zu groß, um in die Mitochondrien für die innere Atmung einzutreten. Es wird also im Zytoplasma in ein kleineres Molekül zerlegt und von den Mitochondrien zur weiteren Verwendung aufgenommen. Ähnlich werden auch andere Proteine, Kohlenhydrate und Fette im Cytoplasma teilweise verdaut, bevor sie von anderen Organellen absorbiert werden. Die Stoffwechselprodukte sind im Zytoplasma gelöst.

Das Zytoplasma hilft auch bei der Bewegung von Nährstoffen innerhalb der Zelle. Die Bewegung wird als zytoplasmatisches Streaming bezeichnet. Das Zytoplasma verhindert auch, dass die Organellen zusammen kollabieren, indem sie auseinander gehalten werden. Das Zytoplasma gibt den Pflanzen- und Tierzellen eine Form. Es wirkt auch als Stoßdämpfer, wenn zwei Zellen kollidieren. Es schützt die Organellen sowohl vor inneren als auch vor äußeren Ruckeln. Viele zelluläre Aktivitäten treten auf wie Glykolyse, Zellteilung und andere metabolische Funktionen treten im Zytoplasma auf. Wenn die Zelle und das Zytoplasma als eine dreidimensionale Struktur betrachtet werden, wird die innere, körnige Masse als Endoplasma bezeichnet und die äußere, klare und glasartige Schicht wird als Zellkortex oder Ektoplasma bezeichnet. Während jeder zellulären Aktivität findet die Bewegung von Calciumionen zwischen dem zellulären Zytoplasma und der äußeren Zellflüssigkeit statt.

Was ist Zytoskelett?

Der Begriff Zytoskelett wurde erstmals 1903 von dem russischen Wissenschaftler Nikolai K. Koltsov gegeben. Das Zytoskelett ist ein wichtiger Bestandteil des Zytoplasmas. Es ist ein Netzwerk aus ineinander verschlungenen Proteinfasern. Das Zytoskelett ist sehr dynamisch in der Natur, da es in Teilen zerlegt und wieder aufgebaut wird.Es findet sich in allen prokaryotischen und eukaryotischen Zellen, nämlich Pflanzen-, Tier- und Pilzzellen. Die Proteine, die das Zytoskelett in Zellen verschiedener Organismen bilden, sind unterschiedlich und haben unterschiedliche Eigenschaften und Wechselwirkungen.

Das Zellskelett von menschlichen und tierischen Zellen hat drei Hauptproteinkomponenten: Mikrofilamente, Aktin genannt, Mikrotubuli genannt Tubulin und Intermediärfilamente.

Das Zytoskelett ist der Teil des Zytoplasmas, der der Zelle Form und Struktur verleiht. Es bietet auch mechanischen Widerstand, der verhindert, dass die Zelle kollabiert. Das Zytoskelett zieht sich zusammen und entspannt sich, wodurch die Zelle und ihre Umgebung ihre Form verändern können, während sie durch engere Bereiche im Körper gelangen. Diese Funktion hilft bei der Migration von Zellen.

Das Zytoskelett spielt eine wichtige Rolle beim Signalaustausch zwischen Zellen, der Aufnahme von Ionen aus der extrazellulären Flüssigkeit (Endozytose) und der chromosomalen Segregation während der Zellteilung und Teilung von Mutterzellen in zwei Tochterzellen (Zytokinese). Das Zytoskelett hilft bei der intrazellulären Bewegung von Molekülen und Nährstoffen.

Es wird auch angenommen, dass das Zytoskelett als Vorlage für die Konstruktion der Zellwand dient und auch bestimmte Strukturen für zelluläre Bewegungen wie Flagellen, Zilien, Lamellipodien und Podosomen bildet.

Das wichtigste Beispiel für die Funktion des Zytoskeletts ist die Muskelzellkontraktion, bei der sich die Aktin- und Myosinproteine ​​zusammenziehen und verlängern, um den gesamten Muskel zu verkürzen und zu verlängern.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Zytoskelett ein integraler Bestandteil des Zytoplasmas ist und viele der zytoplasmatischen Funktionen auf das Vorhandensein des Zytoskeletts zurückzuführen sind.